Ärgerliche Heimniederlage gegen Langengeisling 

 

Nachdem man Langengeisling auf fremdem Platze schlug, war die Scheyrer Mannschaft auch vor diesem Spieltag auf Sieg gepolt. Ein früher Rückstand wurde dieses Mal verhindert. Doch zum Unmut der trotz kühler Temperaturen zahlreich erschienenen Anhänger ging der Gast aus Langengeisling in der 36. Minute durch einen Foulelfmeter in Führung. Eine fragwürdige Entscheidung, wie sicher auch der ein oder andere Langengeislinger zugeben musste. Vor allem aber ein Spielstand, der dem bisherigen Verlauf der Partie nicht entsprach: Scheyern I zeigte eine ordentliche Leistung. "Sonderlich viel war ansonsten nicht in den Strafräumen geboten", bemerkte paf-kick.de jedoch zu dem Geschehen in der 2. Halbzeit und so fiel leider kein Treffer mehr im Ede-Stadion. Wie in der Woche zuvor versuchte Scheyern alles, das Spielgerät noch vor Ablauf der Spielzeit über die Linie zu bugsieren, im Endeffekt blieb diese Anstrengung jedoch erfolglos. Das Team rangiert nun auf Tabellenplatz 8.


Laden...

Koller sorgt für gerechtes Unentschieden gegen Eitting

 

Wieder ein frühes Gegentor: Nach nur drei Minuten geriet unser Team in Rückstand, der sich vom Abpfiff weg leider auch abzeichnete. Der Gegner presste hoch und brachte unsere Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Nach rund zehn Minuten ließ der Druck ein wenig nach und langsam aber sicher kämpfte sich Scheyern ins Spiel. Wenn ein gefälliger Spielaufbau gelang, wurde es gleich gefährlich vor dem gegnerischen Tor. Lukas Berger verpasste nach einem schönen Konter mit der besten Chance der ersten Halbzeit den Ausgleich. Nach der Pause erhöhten die Schwarz-Gelben die Schlagzahl. Der Gegner hielt mit großem Einsatz dagegen und Chancen blieben eher Mangelware. Doch die Abwehr stand sicher und die Eittinger kamen so gut wie überhaupt nicht mehr gefährlich vor unser Tor. Mit frischem Personal begann die Schlussoffensive. Die Anzahl der Standards nahm zu und letztendlich war es eine Ecke, die kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich führte: Koller Daniel schraubte sich in den zweiten Stock und netzte zum vielumjubelten Ausgleich ein.

 

Damit steht die Testera-Elf nach Abschluss der Vorrunde mit 20 Punkten auf einem hervorragenden 5. Platz !


Berger lässt Scheyern in der Nachspielzeit jubeln

Denkbar schlecht begann die Partie in Vötting für die Scheyrer. Nach nur

4 Minuten verwandelte der Topstürmer der Vöttinger ein sauberes Zuspiel zur 1:0 Führung. Und es sollte so weiter gehen - nur wenige Minuten darauf klingelte es wieder im Kasten von Uli Unterburger, diesmal wurde er vom eigenen Mann überrascht. Die Vöttinger machten weiter Druck, aber der STS wehrte sich und versuchte die schlechte Startphase wieder gut zu machen. Nach 63. Minuten verwandelte Daniel Koller eine Ecke und verkürzte auf 2:1. Die zweite Luft bei Scheyern war jetzt da, aber auch Vötting ließ nicht locker und kam im weiteren Verlauf zu einigen hochkarätigen Chancen, die entweder durch Uli oder das Aluminium zerstört wurden. Scheyern glaubte bis zum Schluss an sich und belohnte sich nach einem Schuss ins lange Eck in der Nachspielzeit von Lukas Berger mit einem Punkt. Respekt Buam!


Scheyern dreht Partie gegen Klettham

Die Elf von Philipp Testera tat sich schwer ins Spiel zu kommen und kassierte bereits in der 9. Minute einen Gegentreffer. Danach lief es allerdings - ein abgefälschter Fernschuss von Daniel Koller brachte die Schwarz-Gelben in die Spur zurück. Noch vor der Pause schaffte es Roberto Winkler nach einer Hereingabe von Lukas Grella das Spiel zu drehen. Scheyern ging verdient mit dieser Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit mussten sich die Zuschauer etwas gedulden bis zum nächsten Jubel. Lukas Zeitler erhöhte in der 83. Minuten zum Endstand von 3:1


Niederlage in der Nachspielzeit

Die Scheyrer starteten ziemlich gut in die Partie und gingen durch Tore von Max Möbius in der 19. sowie ein Elfmetertor durch Lucas Grella in der 29. Minute früh in Führung. In der zweiten Hälfte kam Kirchdorf jedoch durch Standards zurück. In der 52. und 76. Minute fielen die Tore zum zwischenzeitlichen Unentschieden. Durch einen Platzverweis musste Scheyern dies nun zu Zehnt über die Zeit bekommen.  Der Schiedsrichter ließ dann aber über 6 Minuten nachspielen - eine Zeit die sich einige nicht erklären können. Und in der 96. Minute war es dann passiert - Scheyern kassiert das Dritte Gegentor und einen weiteren Platzverweis.

Bittere Niederlage für die Erste...Kopf hoch - Pause nächste Woche nutzen und wieder zu alter Stärke zurückfinden - Da geht noch mehr!


Starker Auftritt gegen Moosburg

Ein sehr kämperisches Spiel entschied das Team von Testera am Ende mit 2:0 für sich. Die Scheyrer hielten stark gegen gut spielende Moosburger dagegen und erarbeiteten sich dabei immer wieder eigene Chancen. In der 22. Minute köpfte Marco Fenner nach Flanke von Lukas Berger ein. Auch in der zweiten Hälfte war es Berger der mit einer punktgenauen Flanke Michael Reiter findet, welcher zum 2:0 Endstand traf. Wichtige Punkte gegen den Zweiten. So kann es weiter gehen!


Schützenfest in Mauern

Eine starke Leistung lieferte unsere Erste in Mauern ab. Konzentriert und voller Energie wurde die Bude von Mauern zugeballert. In der 7. Minute brachte Alexander Sulzberger die Scheyrer bereits in Führung. Daniel Koller baute diese vor der Halbzeit noch auf 2:0 aus.

Nach dem Seitenwechsel ließ man Mauern nicht mehr zurück ins Spiel finden. Eiskalt und motiviert gings weiter aufs Tor der SpVgg. Lukas Zeitler (67. und 69.) und Roberto Winkler (70. und 84.) waren dann noch mit je einem Doppelpack zur Stelle. 

Respekt Jungs! 6:0 ist eine Nummer - weiter so!


Scheyern punktet gegen Palzing

Die Testera-Elf überzeugte am Sonntag Nachmittag mit einem starken Auftritt gegen den Spitzenreiter. In der ersten Hälfte standen sich zwei gleichstarke Mannschaften gegenüber, die auf beiden Seite wenig Chancen zu ließen. Nach dem Seitenwechsel war es Lukas Berger der sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchkämpfte und in den Sechzener flankte. Roberto Winkler war mitgelaufen und verwandelte zur Scheyrer Führung. Auch danach blieb Scheyern konzentriert und erabeitete sich immer wieder Chancen nach vorne.

In der 76. Minute pfiff der Schiedsrichter dann Foulelfmeter gegen die Schwarz-Gelben - harte Entscheidung - aber so ist Fussball nun mal.

Fabian Radlmeier verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Mit ein bißchen Glück wären es drei Punkte geworden, Testera war auf Grund der Leistung seiner Jungs aber auch mit einem Remis zufrieden.


Bittere Niederlage beim Tabellenschlusslicht

Die Scheyrer kamen von Anfang an nicht ins Spiel. Es fehlte an Laufbereitschaft und Kampf. Wörth ging durch Tore in der 16. Minute (Lorenz Becker) und in der 32. Minute (Florian Rupprecht) mit einer 2:0 Führung in die Pause.

Nach der Pause verkürzte Max Möbius (60.min) zwar noch auf 2:1 - nur 3 Minuten später stellte Wörth durch Marco Esposito den alten Torabstand wieder her. Das 3:2 durch Michi Reiter in der 84. Minute brachte die Scheyrer zwar nochmals ran...leider reichte es aber nicht mehr zum Unentschieden.

Abschütteln, Reaktion zeigen, Jubeln! Die nächsten Punkte bleiben wieder dahoam!!


Erste Saisonniederlage für die Testera-Elf

Scheyern kam gut ins Spiel und hatte auch gleich die erste Chance durch Lukas Zeitler. Anschließend waren Torraumszenen eher Mangelware - größtenteils spielte sich die Partie zwischen den Sechzenern ab. Schwaig hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, konnte aber lange keine zwingende Chance gegen die Scheyrer herausspielen. In der 43.Minute brachte Markus Strasser die Sportfreunde aus Schwaig nach einen starnken Sprint mit einem Traumtor in Führung.

Nach der Pause kämpfte sich Scheyern zurück ins Spiel. Die zwingenderen Torchancen hatte aber Schwaig und so klingelte es in der 72. Minute im Kasten von Uli Unterburger zum 2:0 Endstand. Der starke Auftritt der Scheyrer wurde leider nicht belohnt, dafür war Schwaig an diesem Tag zu stark.


Scheyern holt Rückstand auf

Die Elf von Trainer Philipp Testera war durch einen Doppelschlag von Attaching in der 36. und 37. Minute (Stephan Fürst & Mathias Staudigl) in Rückstand geraten  Kurz vor der Pause verkürzte Marco Fenner nach einer Ecke per Kopfball zum Pausenstand von 2:1.

In der 64. Minute erzielte Lukas Zeitler aus spitzen Winkel den Ausgleich. Für Philipp Testera geht der Punkt in Ordnung. Es war ein ausgeglichenes Spiel, das für beide Mannschaften positiv ausgehen hätte können. Nach dem Rückstand zurückzukommen verdient trotzdem großen Respekt!


Laden...
Laden...

Interview mit Philipp Testera.

 

Hallo Philipp, deine erste Saison als Trainer unserer
1. Herrenmannschaft liegt hinter Dir. Gut gestartet, am 12. Spieltag noch auf Platz 3. Danach eine zermürbende Niederlagenserie. Zum Schluss der letzten Saison dann wieder stabil mit sehr guten Spielen. Wie schaut dein Rückblick aus?

Servus Holger. Du hast es eigentlich schon sehr gut zusammengefasst. Wir hatten punktemäßig einen super Start, sind gut rausgekommen. Nach dem Unentschieden in Pfaffenhofen haben wir es aber nicht mehr geschafft unsere Stärken auf den Platz zu bringen und haben uns arg schwer getan, auch gegen vermeintlich schwächere Gegner zu punkten. Das war natürlich für alle Beteiligten eine sehr schwere Phase, keine Frage. Gegen Ende kam das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zurück und dann lief es auch wieder deutlich besser. Dann haben wir es dem ein oder anderen Meisterschaftskandidaten sehr, sehr schwer gemacht und am Ende in den Kampf um den Relegationsplatz entscheidend eingegriffen. Da hat es dann schon wieder deutlich mehr Spaß gemacht. 

Es sind ja einige Neuzugänge zu verzeichnen, die wir auch schon auf der Homepage vorgestellt haben. Unter ihnen mit Alex Sulzberger auch ein guter Bekannter. Welche neuen Optionen ergeben sich mit den Neuzugängen. 

Zunächst mal möchte ich sagen, dass sich die neuen super einbringen, sehr fleißig sind und charakterlich top in unsere Gruppe passen. Wir haben jetzt jede Position im Kader doppelt besetzt und haben die Möglichkeit Ausfälle besser zu kompensieren oder mal einem Spieler eine Pause zu geben, wenn es nötig ist. 

Jetzt seid ihr mitten in der Vorbereitung. Schon ein Gefühl wo ihr steht?

Es ist ganz schwierig einzuschätzen. Wir haben direkt vor den ersten Vorbereitungsspielen sehr hart gearbeitet. Dementsprechend hatten die Jungs in den Spielen ziemlich schwere Beine. Trotzdem dürfen wir natürlich nicht so viele Gegentore fressen, ganz klar. Wir haben dieses Problem deutlich angesprochen und in den letzten beiden Tests haben wir es schon besser gemacht. Jetzt heißt es, bis zum Start Selbstvertrauen zu tanken und bestenfalls das Spiel in Gerolsbach zu gewinnen, weil der Auftakt mit zwei Auswärtsspielen richtig schwer ist, wir noch dazu in Langengeisling starten, die diese Saison sicher um die Meisterschaft mitspielen werden. Da ist es natürlich überhaupt nicht förderlich, wenn gleich mehrere Spieler aus privaten Gründen fehlen. Da habe ich dann auch relativ wenig Verständnis dafür. 

Werdet ihr grundsätzlich etwas am Spielsystem / -aufbau ändern. Da gab es ja vor kurzem eine WM, die auch veränderte Akzente gezeigt hat. Gab es da etwas zum abschauen (vielleicht nicht unbedingt von unserem Nationalteam ;-) ?

Wir haben jetzt einige Dinge ausprobiert um herauszufinden, was am besten zu uns passt. Eine Dreierkette wird es nicht sein, so viel kann ich schon mal verraten ;) Die Diskussion über Ballbesitz und Spielanteile bei der WM habe ich natürlich auch verfolgt, aber ich bin der Meinung, dass sich manche Dinge einfach aus dem Spiel heraus ergeben. Wenn ich zum Beispiel im Finale sehe, dass Kroatien mehr Ballbesitz hat, aber manches Gegentor einfach sehr schlecht verteidigt, erübrigt sich die Diskussion darüber, ob es zielführender ist, lieber auf Konter zu spielen. 

Ich habe das Gefühl, dass in der letzten Saison zwischenzeitlich ein wenig die Spielphilosophie Abhanden gekommen war, zum Saisonende aber wieder klarer wurde. Was ist eure Spielidee für die neue Saison?

Im Fussball spielt sich enorm viel im Kopf ab. Spielt eine Mannschaft mit viel Selbstvertrauen, geht vieles von allein. Du gewinnst Zweikämpfe, willst den Ball, bewegst dich besser, triffst das Tor. Wir hatten zwischendurch einfach eine völlige Verunsicherung im Team, wo viele Dinge nicht mehr funktionieren. Hier ist es dann natürlich schwer eine Spielidee zu erkennen.

Wir müssen heuer unbedingt zusehen, dass wir - komme was wolle - unser Tor verteidigen. Das ist die Basis von allem. Wir müssen versuchen sowohl schnell zu kontern, als auch gute Ballbesitzphasen haben. Wir sprechen viel darüber, wann wir gegenpressen oder uns in die Ordnung fallen lassen. Das sind die Dinge, die wir umsetzen wollen. 

Es gab nach der Saison ein wenig die Diskussion in welcher Kreisliga ihr spielen werdet. Zufrieden mit der Entscheidung?

Wir sind absolut zufrieden, haben gegen Uttenhofen zwei tolle Derbys. Die Kreisliga 2 ist in der Spitze sehr stark und auch sonst recht ausgeglichen. Wir freuen uns drauf! 

Hat ihr ein Ziel für die neue Saison ausgegeben?

Wir sind letzte Saison 7. geworden und hatten einen großen Hänger zwischendurch. Wir wollen konstanter werden und uns auf jeden Fall auch tabellarisch verbessern.  

Philipp, ganz herzlichen Dank für dieses Interview. Der STS und alle Fans wünschen Dir und der Mannschaft alles Gute für die neue Saison.


TSV Markt Indersdorf - ST Scheyern 0:3

 

Viele Zuschauer des STS fanden bei hochsommerlichen Temperaturen den Weg zum Vorbereitungsspiel nach Indersdorf. Und wurden belohnt. Spielerisch und kämpferisch eine sehr einwandfreie Leistung der schwarz gelben. Gegen einen ebenso gut eingestellten Gegner. Von daher ein richtig sehenswerter Kick. Lukas Zeitler mit dem 0:1 in der 6. Minute nach Hereingabe von Lucas Grella.

 

Vor der Führung noch das 0:2 durch Alex Sulzberger per Freistoß in der 45.+2. Minute. Sauber über die Abwehr ins linke obere geschlenzt.

In der zweiten Hälfte dann ein vergleichbares Spiel. Den Endstand zum 0:3 durch ein kurioses Tor von Dominik Rist, der gemeinsam mit dem gegnerischen Keeper den Ball Zentimeter vor der Linie berührt, allerdings war Dominik ein bißchen geschickter dran.

 

Scheint alles gut zu laufen soweit. Ein Kompliment auch an den Gegner, der diese Partie sehr engagiert und sehr fair bestritten hat. So macht auch schon die Vorbereitung Spaß.