Die Seiten der Spielzeiten 2012 / -15 findet Ihr unter Historie.

Saisonabschlussfeier.

Bei schönstem Hochsommerwetter fand die Saisaonabschlussfeier der Damen im Vereinsheim oder genauer gesagt auf der Terrasse statt.

 

Am Anfang stand ein gemeinsames Abendessen. Dafür war ein leckeres Buffet vorbereitet. Im Anschluss ließ Lena die Saison nochmals Revue passieren. Dabei hob sie den unheimlichen Trainingsfleiß ihrer Spielerinnen hervor. Rekord waren 26! Spielerinnen in einem Training. Dafür gab es dann auch die entsprechenden Ehrungen. Ihr seht es auf den Bildern.

 

Ganz nett: Der Deisi, Dauergast bei den Damen und sicherlich einer ihrer größten Fans, hat sich mit einer sehr schönen Ansprache bei der Mannschaft für die Leistung der abgelaufenen Saison bedankt.

 

Höhepunkt: Laura bekam als beste Torschützin ein Rose überreicht. Nicht in rot, wie es vermutlich Deisis Gefühlen entsprochen hätte :), sondern in Scheyern-Gelb (wie er ausdrücklich betonte).

 

Ihr seht, nicht nur bei herausragenden Momenten wie der Relegation, sondern auch im ganz Normalen ist und bleibt der STS ganz speziell.

Laden...

ST Scheyern - FC Teutonia München 3:1

Die Damen sind für mich weiterhin das Team der Saison. Am Anfang fast schon abgeschrieben haben sie ihr Spiel gefunden.

 

Nach dem 1:0 durch Teresa Kanzler das 2:0 durch Nadja Schedl nach wunderschönem Querpass von Laura Friedl (s. links). Tolles Zusammen- spiel.


Auch wenn Teutonia zwischenzeit- lich der Anschlusstreffer gelang, war der Sieg in keiner Phase gefährdet. In der 38. Minute konnte Laura Friedl den alten 2 Tore Vorsprung wieder herstellen.

 

Die 2. Halbzeit war dann etwas ge- mächlicher. Am Ende blieb es beim verdienten 3:1. Und Platz 4.


Damen - TSV Neuried 3:5

Gegentreffer zum 1:2
Gegentreffer zum 1:2

Es lief von Anfang an nicht, dieses Spiel. Bereits in der 3. Minute der Rückstand. Den konnte Anita Mor- genstern zwar fast postwendend in der 6. Minute augleichen, aber be-reits in der 15. Minute der neuer-liche Rückstand. Ein Freistoß aus gut 20 Metern senkte sich hinter unsere überraschten Keeperin Nadja Schedl ins Tor, die ansonsten ein paar schöne Paraden zeigte.

 

2:2 Ausgleichstreffer durch Nina Ruscheweyh
2:2 Ausgleichstreffer durch Nina Ruscheweyh

Dennoch gelang in der 27. Minute 

erneute Ausgleich. 

 

Das war es dann aber auch mit der Fussballfreude. Zwei weitere Tref- fer der Gegnerinnen stellten den klaren 2:4 Rückstand her.

 

Eine Viertelstunde nach Wiederan- pfiff dann sogar noch das 2:5. Erst in der 90. Minute konnte Julia Liebchen das Ergebnis noch ein klein wenig versöhnlicher gestalten.

Damen - SC Pöcking-Phfn. 0:1

weile steht das Team sehr stabil, so dass sich auch die Topmannschaften daran die Zähne ausbeißen.

 

Leider musste der einzige Treffer des Tages Sekunden vor dem Pausen- pfiff hingenommen werden. Nach dem Treffer ging es ohne Wiederan- pfiff direkt zum Pausentee.

Wieder einmal konnten unsere Damen unter Beweis stellen, dass sie in der Liga angekommen und gegen die Top-Teams bestehen können.

 

Wie bereits am Donnerstag, zeigten sie auch heute Fußball mit viel Herz. Dabei sieht man, wie insbesondere die Abwehr während des Saisonver- laufs Fortschritte machte. Mittler-

In der zweiten Halbzeit gab Pöcking weiter Gas. Unser Team hielt weiter- hin engagiert dagegen und ließen hinten nichts anbrennen.

 

Damit blieb es am Ende bei einer knappen und etwas unglücklichen Niederlage.


ST Scheyern - SV Untermenzing 1:0

Da mussten sich unsere Damen schon mächtig reinhauen, um in die- sem Spiel 3 Punkte daheim zu be- halten.

 

Wieder einmal war es Laura Friedl, die mit ihrer fussballerischen Brillianz den entscheidenden Unter- schied machte. In der 16. Minute schoß sie aus spitzem Winkel das einzige Tor des Tages. Und der Tref-

Am Ende war es ein aufregendes Spiel zweier Mannschaften die alles wollten, nur keinen Punkt abgeben. Kompliment auch an die Einstellung der Damen aus Untermenzing. Aber Riesenkompliment natürlich an un- sere Damen. Sie wußten heute was sie wollten - und sie bekamen es.

 

In der Schlussminute dann Dramatik pur: Untermenzing setzt zum ver- meintlich letzten Angriff an. 

fer reichte für den Sieg!

 

Unsere Mannschschaft konnte das Spiel über lange Zeit ausgeglichen gestalten. Erst in der 2. Halbzeit wurde Untermenzing dominant und hatte gefühlte 80% Ballbesitz. Und sie kreierten Möglichkeiten, die heute aber allesamt durch Nadja zunichte gemacht wurden.

Freude nach dem Spiel.


Stossen mit hohem Tempo rechts in den Strafraum. Nadja kommt raus und räumt die gegnerische Spielerin ab. Berechtigter Elfmeter. Alles kämpfen umsonst?

 

Nein! Nadja hält den folgenden Strafstoß und damit bleiben die 3 Punkte in Scheyern. Glückwunsch an die Damen! Guter Beitrag zu einem gelungenen Vatertag.

FC Puchheim - ST Scheyern 1:2

Mit diesem Sieg stabilisieren die Damen ihre Position auf Platz 5. In den verblei enden fünf Spielen werden rein rechnerisch noch 2 Punkte benötigt, um nicht abzusteigen. Dann muss aber der Tabellenvorletzte alle Spiele gewinnen. Der Drops ist gelutscht! Da geht eher noch etwas nach oben.

 

Zum Spiel. Ersatzgeschwächt musste zunächst der 1:0 Rückstand hingenommen werden. Aber mit Susanne Pichler (37.) und Laura Friedl (42.) konnten die erwarteten Verhältnisse wieder hergestellt werden.

 

Im zweiten Durchgang passierte dann nichts mehr. Spiel gewonnen. Fußballer-herz was willst du mehr?

Damen ST Scheyern - TSV Rott/Lech 5:3

Gegentreffer zum 1:1
Gegentreffer zum 1:1

Auch nach dem Wiederanpfiff brauchte unsere Mannschaft weiter Geduld.

 

Zwar war das Team jederzeit über-legen, aber ein weiterer Treffer wollte zunächst nicht gelingen.

 

In der 53. Minute war es dann Laura Friedl, die die erneute Führung erzielen konnte. In der 

72. Minute konnte sie nochmals zuschlagen und die scheinbar be- ruhigende 3:1 Führung mit einem wunderbaren Treffer aus halbrechter Position erzielen.

 

Der TSV Rott zeigte Kampfeswillen und erzielte nur 2 Minuten später den Anschlusstreffer zum 3:2. Jetzt wurde das Spiel richtig munter. Wieder musste Laura mit ihrer Schnelligkeit ran und konnte zum 

4:2 erhöhen. Damit nicht genug. Wie schon bei den Treffern zuvor, gab der TSV nach 2 Minuten die Antwort. So blieb es spannend, bis Teresa Kanzler in der 84. Minute den Endstand zum 5:3 herstellen konnte. Eine wunderbare Hereingabe von der Grundlinie parallel zur Torlinie durch Laura in die Tesi dann hineinrutschte und den Ball über die Linie schob.

Insgesamt war die Mannschaft heute hinten zu anfällig, aber durch die schnellen Stürmerinnen (insbesondere Laura) nach vorne immer eine Be- drohung für die gegnerische Abwehr. In der Tabelle bleibt es bei Platz 5. Mit Luft nach oben.

Freundschaftsspiel Damen STS - DJK Sandizell 3:2

Irgendwie fehlt heute die Leichtigkeit :). Zwar war unser Team klar überlegen, aber so richtig flott lief der Ball dann nicht.

 

Immerhin nach einer halben Stunde das 1:0 durch Nina Ruscheweyh und kurz darauf das 2:0 durch Lisa Lugmair.


Nach dem Pausenpfiff in der 60. Minute ein Gegentreffer. Erneut Lisa konnte kurz darauf den alten 2  Vorsprung wieder herstellen. Allerdings konnte die DJK kurz vor Schluss erneut den Anschlusstreffer erzielen. Aber am Ende hat es doch gelangt.

Damen TSV Neuried - STS 1:4

Mit dem Sieg schiebt sich die Mannschaft jetzt auf Platz 4 und hat direkten Kontakt zum Zweiten und Dritten. Wär hätte das gedacht!

 

Flotter Start in der 1. Halbzeit. Bereits nach 5 Minuten konnte Laura Friedl den Führungstreffer markieren. Lisa Lugmair erhöhte dann in der 19. Minute auf 0:2 und erneut Laura traf zum 0:3. Zur Halbzeit stand es dann 1:3. 

 

In der 2. Hälfte fiel dann noch ein weiterer Treffer in der 72. Minute durch Elisabeth Rist zum Endstand von 1:4.

 

Toller Auftakt ins Jahr 2016!

Damen SV Grasheim - STS 1:3

Ein sehr sehr starkes Spiel unserer Damenmannschaft. Dabei musste zunächst der bereits nach 10 Minuten der 1:0 Rückstand hin-genommen werden. Und es dauerte immerhin bis zur 42. Minute, ehe Laura Friedl den Ausgleich erzielen konnte. So stand es 1:1 zur Pause.

 

Auch in der zweiten Halbzeit wurde mutig nach vorne gespielt, ohne Angst aber mit dem nötigen Respekt vor dem Gegner. Das Ganze basierend auf gutem Spiel gegen den Ball und starker Verteidigung. In der 73. Minute war es dann erneut Laura, die den STS in Führung brachte. Einen wunderschönen Schlusspunkte setzte dann Teresa Kanzler mit dem 1:3. Ein Traumtor aus halbrechter Position aus gut 25 Metern Entfernung direkt ins Kreuzeck. Das steigert die Vorfreude auf die Fortsetzung der Saison. Die Trainer sind jedenfalls mega zufrieden!

Trainingsspiel FC Ingolstadt 04 II - STS (Damen) 8:0

Gegen die mit Unterstützung der 1. Mannschaft spielenden Ingolstädterinnen war heute nicht viel zu holen. Nach den ersten 20 Minuten hieß es bereits 4:0. Zur Halbzeit stand es dann 5:0.

 

Die zweite Halbzeit verlief dann tormäßig etwas ruhiger. In der 58. Minute fiel der sechste Treffer für die Ingolstädterinnen. Treffer 7 in der 77. und der Endstand in der 87. Minute.

 

Dennoch waren viele gute Ansätze zu verzeichnen, auf die im weiteren Verlauf der Vorbereitungen aufgebaut werden kann.

 

Ausflug ins Allgäu.

Es muss nicht immer nur Fußball sein. Gerade im Winter gibt es jede Menge andere Dinge, die Spaß machen.

 

Z.B. eine Schneeschuh Tour im schönen Allgäu. Und als spezieller Kick zum Abschluss mit dem Airbob ins Tal.

 

Da wundert es nicht, dass die Stimmung in dieser Mannschaft eine ganz besondere ist.

Damenturnier in Rohrbach.

Der 25. Januar war leider kein erfolgreicher Tag für unsere Fussballdamen. Es begann mit einer Niederlage und auch der weitere Verlauf war nicht richtig überzeugend. Am Ende Platz 4.

Lena. Trainerin Damenmannschaft.

Frage:

Lena, Du trainierst die Mannschaft jetzt in der zweiten Saison. Ihr steht auf Platz 5. Zufrieden?

 

Lena:

JA auf jeden Fall. Wir wussten, dass die Bezirksliga kein Kinderspiel wird. Grad weil wir auch viele Spielerinnen haben, die eben noch keine bzw. nicht viel Erfahrung in der Bezirksliga haben.

 

Frage:

Der Saisonstart war ja eher schwierig. Nach drei Spieltagen Null Punkte und 2:19 Tore. Gab es da bereits erste Anzeichen der Resignation, so nach dem Motto "Zu gut für die Kreisliga, zu schwach für die Bezirksliga“?

 

Lena:

Nein auf keinen Fall. Untermenzing muss man ehrlich sagen haben wir uns selbst zuzuschreiben. Da waren wir zu ängstlich. Die Punkte gegen Oberau tun weh...einen direkten Aufsteiger zu Hause musst du schlagen. Hebertshausen ist dann natürlich der FC Bayern in der Liga - das Spiel kannst du nur gewinnen, wenn uns ALLES und dem Gegner NICHTS gelingt. Klar nach 3 Spielen ohne Punkt: Fehlstart! Aber ich habe keine Sekunde daran gezweifelt, dass wir zurückkommen - stärker als erwartet und das zeigen was wir können.

Frage:

Wie hast Du als Trainerin in dieser Situation reagiert? Musstest Du reagieren oder war es nur eine Frage der Zeit bis der Knoten platzt?

 

Lena (lacht):

Ruhig - wie immer ;) Nein, Spaß beiseite - Ich habe meinen Mädels zu jedem Zeitpunkt vertraut und ihnen immer wieder Mut gemacht. Wir haben gut trainiert, weiter an der Teamfähigkeit gearbeitet. Und wir alle hatten immer diesen unglaublichen Ansporn jedem zu zeigen, dass wir eben auch Bezirksliga können! Das Teamgefühl ist super - das hilft in solchen Situationen unglaublich.

 

Frage:

In den letzten 5 Spielen nicht mehr verloren. Bei nur einem Unentschieden. Dabei den Tabellendritten und -vierten geschlagen. War das jetzt der Durchbruch? Seid Ihr endgültig in der Bezirksliga angekommen?

 

Lena:

Ja, so könnte man es sagen. Es waren sehr emotionale Wochen und in den 5 Spielen war wirklich alles vertreten was es gibt...dreckiger Sieg, überragender Sieg, kämpferischer Sieg...und ein Sieg gegen den Drittplatzierten. Jeder hat gesehen wir sind stärker, nicht weil wir besser spielen, sondern weil wir 90 Minuten an uns glauben! Ja und das Unentschieden zählt eher wieder in die Kategorie "fühlt sich an wie eine Niederlage" - da war mir ein Punkt zu wenig (Tabellenletzter zuhause). Aber es war ok und wichtig, dass die Null mal wieder stand! Alles in allem aber eine Wahnsinns Serie - tut gut so in die Winterpause zu gehen :)

Frage:

Gibt es einen Grund für diese positive Entwicklung?. Was hat sich in den letzten Monaten verändert?

 

Lena:

Der Grund für die Entwicklung ist ganz einfach. Viele haben uns die Bezirksliga nicht zugetraut - und wir wollten und wollen das Gegenteil beweisen. Wir haben nach jeder Niederlage die Fehler besprochen, trainiert und immer wieder versucht es umzusetzen. Hat dann auch geklappt und das wird es auch weiterhin, solange wir immer wieder an unsere Grenzen gehen und manchmal eben auch darüber hinaus. Wir arbeiten Woche für Woche daran besser zu werden! Und die Motivation das allen zu zeigen ist hoch :)

 

Frage:

Was erwartest Du von der Rückrunde?

 

Lena:

Den gleichen Einsatz, Zusammenhalt und Spielfreude wie in der Hinrunde. Die Rückrunde wird nochmal richtig hart. Wenn du "neu" in der Liga bist, hast du bei den Hinspielen noch meist den Vorteil, dass der Gegner noch nicht so recht weiß wie du spielst und wo genau die Stärken und Schwächen liegen. Ein paar Mannschaften haben noch etwas gut zu machen gegen uns. Es wird nicht leichter! Aber wir werden Gas geben um am Schluss einen Platz im Mittelfeld der Tabelle zu erreichen.

 

Frage:

Was machst Du, damit die Mannschaft während der Winterpause fit bleibt? Spielt Ihr Turniere? Wann starten die Vorbereitungen für die Rückrunde?

 

Lena: Pause :)

Nein, für mich ist es wichtig ein bisschen Abstand zu bekommen. Ich liebe mein Team und den Sport, aber es steckt eben auch viel Arbeit drin. Ich genieße es gerade, einfach mal nichts zu machen. Mit dem Jahreswechsel fängt es für mich und mein Trainer-Team ja schon wieder an...Vorbereitungspläne ausarbeiten, Trainings gestalten, etc. Wir gehen nächstes Jahr bereits Mitte Februar wieder raus, also direkt nach Fasching.

Die Mädels haben sich in Eigeninitiative für die 3 Monate Winterpause im Fitnessstudio angemeldet. Turniere werden wir dieses Jahr nur in Rohrbach spielen.

Frage:

Angenommen, Ihr steht am Saisonende dort, wo ihr derzeit steht. Wäre es dann eine Saison mit der ihr zufrieden seid? Oder wollt ihr nach den jüngsten Erfolgen mehr?

 

Lena:

Ja das wären wir. Zwischen Kreisliga und Bezirksliga ist ein riesiger Unterschied. Unser Ziel war, wir wollen so schnell es geht nichts mehr mit den unteren Rängen und dem Abstieg zu tun haben. Wir sind aber auch so ehrlich, dass wir wissen, dass die ersten 3 Plätze auch ohne uns vergeben werden. ABER: Im Mittelfeld wollen wir die Besten sein. Ich liebäugle ja mit Platz vier :)

 

Frage:

Und Euer mittelfristiges Ziel?

 

Lena:

Ein fester Bestandteil der Bezirksliga zu werden!

 

Frage:

Bis Weihnachten ist es nicht mehr weit. Hast Du schon alle Geschenke zusammen und wie verbringst Du Weihnachten?

 

Lena: (lacht)

Nein...ich stürme am 24.12. wieder die Läden, weil ich feststelle, dass schon wieder Weihnachten ist :) Ich werde ein paar "ruhige" Tage mit meiner Familie und Freunden verbringen. Nichts Besonderes.

 

Lena, vielen Dank für das Gespräch und Dir und Deiner Mannschaft noch eine schöne Vorweihnachtszeit und ein frohes Fest!

 

Lena:

Danke - richte ich aus :) Ich wünsche Dir und Deiner Familie schöne Weihnachten!

Steckbrief Lena Einödshofer.

Geburtsdatum

Wohnort

Familienstand

Beruf

Beim STS

Sportliche Erfolge





Lieblingsverein

Hobbies

Lebensmotto

23. Juli 1984

Großarreshausen/Schweitenkirch.

verheiratet / 26 Kinder

Versicherungskauffrau

seit 1986

Als Spieler:Aufstieg in die Kreisliga 2006/ Aufstieg in die Bezirksliga 2008 / Als Trainer: Direkter Wiederaufstieg in die Bezirksliga 2015

Mein Herz ist "Schwarz-Gelb" :)

Alles was Spaß macht :)

Wer nicht kämpft hat schon verloren. 


Damen ST Scheyern - SC Vierkirchen 2:1

Unsere Mannschaft begann schwung-voll und entwickelte ein überlegenes Spiel. 

 

Dabei half natürlich das schnelle 1:0 durch Teresa Kanzler bereits in der 7. Minute. Im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit spielten die Mannschaft weiterhin druckvoll und hatte den Gegner gut in Griff. Halbzeit.

Eine der vielen Chancen für unser Team.
Eine der vielen Chancen für unser Team.

Nein, war es nicht. Unsere Damen kamen wieder zurück, konnten wieder mehr Initiative nach vorne entwickeln und gute Chancen heraus- spielen.

 

Und das zahlte sich in der 63. Minute aus. Laura Friedl setzt sich auf halb links toll durch. Eine schöne Hereingabe und Elisabeth Rist vollstreckt zum 2:1. In der Folge blieb es spannend. Aber am Ende hat es hat gereicht. Ein gutes Gefühl fürs Überwintern bin zum 02. April 2016.

Nach dem Wiederanpfiff dann plötzlich ein völlig verwandeltes Bild. Vierkirchen mit deutlich mehr Ball-besitz und zunehmender Dominanz. 

 

So fiel dann auch bereits in der 51. Minute der Ausgleich. War das die Wende im Spiel?


Auch ein besonderes Lob an Lena. Sie hat das Team nach dem schwierigen Saisonstart super nach vorne gebracht und aus der anfänglichen schnellen Niedergeschlagenheit eine motivierte, selbstbewußte Gemeinschaft geformt. Und auch heute mit mutigen Auswechslungen den Erfolg am Ende sicher gestellt. 

Damen FC Teutonia München - ST Scheyern 1:3

Nach dem schwierigen Saisonstart gegen die Topteams der Liga kommen unsere Damen jetzt richtig in Schwung. Mit dem Sieg gegen den punktgleichen FC Teutonia München konnten sich unsere Damen im Mittelfeld der Liga etablieren.


In der 19. und 21. Minute war es Laura Friedl, die unser Team in Führung brachte und auch das 0:2 zur Halbzeit herstellte.


Zwar konnte der FC in der 68. Minute den Anschlusstreffer erzielen, aber es war dann erneut Laura, die in der 84. Minute den alten Vorsprung wieder herstellte.

 

Platz 6 mit jetzt 8! Punkten vor einem Abstiegsplatz und nur 3 Punkte hinter dem Tabellendritten. Das sieht doch richtig gut aus. 

Damen ST Scheyern - Puchheim 0:0

Man merkte den Damen an, dass sie in diesem Spiel auf 3 Punkte aus waren. Aber der Gegner war defensiv kompakt und wollte auch unbedingt den ersten Saisonpunkt. 


So verlief das Spiel torlos ohne Sieger und Verlierer. Mit diesem Punkt krabbeln unsere Damen in der Tabelle einen weiteren Platz nach oben auf Rang 7.


TSV Rott / Lech - ST Scheyern 2:3

Bereits in der 13. Minute konnte unser Team in Führung gehen und damit auch gleich die Führung zu Halbzeit markieren. 

 

8 Minuten nach Wiederanpfiff dann aber der Ausgleich von Rott / Lech. In der 64. Minute die erneute Führung für den STS. Unnötig spannend wurde es dann in der 85. Minute durch den erneuten Ausgleich. Sollte erneut kein Sieg gelingen?

 

In der 3. Minute der Nachspielzeit dann Elfmeter für Scheyern und damit die neuerliche Führung zum 2:3. Nach weiteren 3 Minuten Nachspielzeit war er dann endlich im Kasten, der erste Sie. Und die Damen stehen nicht mehr auf einem Abstiegsplatz :). Das lässt hoffen, zumal die Niederlagen gegen 3 der ersten 4 in der Tabelle kassiert wurden.

Damen ST Scheyern - SpVgg Hebertshausen 0:8

Auch nach dem Rückstand war unsere Mannschaft gut dabei, wobei man fairerweise eine Überlegenheit des gegnerischen Teams konstatieren muss. 

 

Die zweite Halbzeit verlief in den ersten 10 Minuten ebenfalls nicht schlecht.

Mit dem 0:2 in der 56. Minute begann die Verunsicherung der Mannschaft. Und nachdem nur eine Minute später das 0:3 fiel, war sie richtig verunsichert.


Kaum noch Aktionen nach vorne und eklatante Stockfehler und unkonzen- trierte Aktionen in der Abwehr ließen 


die Mannschaft auseinander fallen. Erneut eine einzige Spielerin, die 4 Treffer erzielen konnte. Gegentreffer im Minutentakt. Das war zu viel fürs Nervenkostüm.


Jetzt ist Aufbauarbeit gefragt. Aber: Kopf hoch Mädels, die Saison hat gerade begonnen.

Hinten v.l.n.r.:

Lena Ostermeier, Kathrin Schaipp, Theresa Feldmann, Nadine Wenger, Manuela Gamperl, Daniela Kügler, Eva-Maria Rödler


Mitte v.n.r.:

Nina Ruscheweyh, Elisabeth Rist, Franziska Bauer, Teresa Kanzler, Laura Friedl, Susanne Pichler, Stefanie Westermair, Lisa Lugmair, (Trainerin) Lena Einödshofer


Vorne v.l.n.r

Anita Morgenstern, Julia Liebchen, Nadja Schedl, Sandra Leopold, Veronika Bauer, Ramona Zeilnhofer


Nicht auf dem Foto:

Marina Rist, Natalie Geyer, Elke Kirzinger, Miriam Prechtel, Co-Trainerin Katrin Lachermeier und Torwarttrainer Tobias Weber


Damen ST Scheyern - FC 1927 Oberau 2:3

Und dabei begann es richtig gut. Bereits in der 4. Minute konnte Laura Friedl den Führungstreffer für unsere Damen erzielen. Und auch nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich in der 22. Minute konnte erneut Laura den Führungstreffer erzielen.

 

Allerdings musste bereits 2 Minuten später der erneute Ausgleich zum 2:2 Pausenstand hingenommen werden. 

 

Das Siegestor der Gegnerinnen fiel dann unglücklicherweise direkt nach dem Anstoß in der 46. Minute. 


Diesmal dicht dran am Erfolg, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat. 

SV Untermenzing - STS 8:0

Bereits in der 7. Minute musste der erste Treffer hingenommen werden. Gleich eine Minute später sogar das 2:0. Dann dauerte es bis zur 29. Minute bis das 3:0 und dann in der Folge bis zur Halbzeit sogar das 5:0 fiel.

 

4 der 5 Treffer erzielte alleine Miriam Lewang. 

 

In der zweiten Halbzeit dann in der 67. und 84. Minute weitere Gegentreffer.


Beidesmal erzielt von Maria Schleindlsperger, die damit auch bereits ihren 3. Treffer im Spiel landet und dann in der 91. Minute ebenfalls ihren vierten Treffer schafft.

Damen FC Ingolstadt 04 II - ST Scheyern 5:0

2 Tage hintereinander. Dann eine BOL Mannschaft. War vielleicht doch etwas zu viel.

 

Aber es dauerte immerhin bis zur 38. Minute, ehe der erste Gegentreffer hingenommen werden musste. Und dabei blieb es auch bis zur Halbzeit. Das war einer wahnsinnigen Abwehrarbeit gegen extrem starke Gegnerinnen geschuldet.

 

In der 2. Halbzeit dann bereits nach 3 Minuten ein erneuter Gegentreffer. Dann noch jeweils in der 61., 72. und 80. Minute. Da merkte man, dass die Luft dann doch ein bisserl raus war (s.o).

Testspiel Damen SF Steinsdorf - ST Scheyern 1:3

Guter Start für unsere Damen. Bereits in der 3. Minute der Führungstreffer durch unsere Nummer 9 Laura Friedl. Und Laura war es dann auch in der 29. Minute, die das 0:2 und damit den Halbzeitstand markierte.


In der 2. Halbzeit dauerte es dann etwas länger bis zum nächsten Treffer. In der 72. Minute gelang Lisa Lugmair das 0:3 und damit die Spielentscheidung.


Kurz vor Schluss musste in der 88. Minute dann doch noch ein Gegentreffer entgegengenommen werden.


Aber alles in Allem: die erfolgreiche Vorbereitung geht weiter.

Damen SG Mühlried / Schrobenhausen - STS 0:5

Die Gäste spielten ab der ersten Minute offensiv nach vorne. Nach einigen schönen Spielzügen kam Lisa Lugmair bereits in der 8. Min. zum erfolgreichen Abschluss zum 1:0.


In den darauffolgenden Minuten ließen die Scheyrer zu viele Chancen ungenutzt, bis Susanne Pichler in der 34.min. nach Vorlage von Laura Friedl zum 2:0 einschob.


Nach dem Seitenwechsel und vielen zum Teil überharten Fouls der Heimmannschaft dauerte es bis zur 57. Minute bis Laura Friedl sich nach einem starken Solo mit dem 3:0 belohnte.

 
Das 4:0 besorgte Manuela Gamperl nach einem Freistoß aus gut 45 Metern direkt unter die Querlatte. Leider nahmen die Gastgeber auch jetzt die unangemessene Härte bei einem Vorbereitungsspiel nicht raus und so kam es mit vielen Unterbrechungen nur noch selten zu einem schönen Spielfluss.

 
Den Schlußpunkt der Partie setzte dann Anita Morgenstern mit dem 5:0 nach einem Abpraller von Laura Friedl. 


Fazit des Spiels: Der Gegner aus Schrobenhausen hatte so gut wie keine Chance gegen die stark auftretenden Gäste aus Scheyern...und leider versuchte man dann mit unfairen Mitteln den Schaden gering zu halten. 


Für die Damen des STS geht es am Samstag zum nächsten Test nach Steinsdorf, bevor man sich dann mit der Bezirksoberligamannschaft der Schanzer aus Ingolstadt messen möchte.

Damen ST Scheyern - SV Grasheim 2:5

Es war schon ein interessanter Spielverlauf. 2:5 klingt nach klarer Angelegenheit. Aber zunächst erlaubten sich unsere Damen bereits in der 9. Minute den Luxus eines Rückstands. Und dieser konnte auch nicht gleich egalisiert werden. Es brauchte schon eine weitere Viertelstunde, ehe Jana Uhl ausgleichen konnte.

 

Bei diesem Ergebnis blieb es dann bis zur Halbzeit.

 

Auch in der zweiten Halbzeit zunächst nichts zählbares, ehe nach ca. einer Viertelstunde Anna-Lena Kantenecker die Scheyrer Damen das erste Mal in Führung schoss. Allerdings musste postwendend 3 Minuten später der Ausgleich hingenommen werden.

 

Dann kamen aber die 10 Minuten der Jana Uhl. 68., 73. und 79. Minute, ein astreiner Hattrick führte schließlich zum klaren 2:5 Endstand.

 

Vier Treffer von Jana in einem Spiel: Chapeau!!!

 

Schaut man sich die Vorbereitung unserer Damen an, sieht das Ganze sehr vielversprechend aus. Aber die Nagelprobe kommt noch...