Spielberichte sind weiter unten auf dieser Seite

Mannschaft D1-Junioren 2012/13

Einzelbilder der Spieler findet Ihr hier.

Trainer D1-Junioren 2012/13

Markus Fiederer
Markus Fiederer

08441 87987

Email: marumar@aol.com

Ralf Döring
Ralf Döring

0151 2337 1495

Email: doramail@gmx.de

Karlheinz "Charly" Wolf
Karlheinz "Charly" Wolf

08441 879583

0172 8512133

Email: karlheinz.wolf@gmx.com


27.7.2013: Erster Concordia-Cup des ST Scheyern

Wenn eine Veranstaltung den Namen "Sommerturnier" verdient hat, dann diese! Schon zu Beginn um 10:00 Uhr hatte es über 30 Grad. Der TSV Mühlried mochte die Verantwortung nicht übernehmen und kehrte gleich wieder um gen Heimat. Die verbliebenen 5 Mannschaften einigten sich auf den Modus 2x8 Minuten Spielzeit jeder gegene jeden mit 5 Minuten Pause. Und das bewährte sich. Ein tolles Turnier, das der Gastgeber auch noch für sich entscheiden konnte.

 

Ein dickes Lob an Charly Wolf und alle, die ihn in Organisation und Durchführung unterstützt haben. Super habt's das gemacht.

 

Bei der abschließenden Tombola blieb der Hauptgewinn - 2 Eintrittskarten für das 1. Champions League Heimspiel des FC Bayern - auch noch in Scheyern: Johannes Euringer freute sich über die begehrten Karten ... und sein Dad wohl ebenso, denn der muss ja wohl oder übel mit. Bilder gibt es auf der Mannschaftsseite.

 

Die Durchführung des Concordia Cup 2013 war nur durch Unterstützung einiger Firmen möglich.Recht herzlich bedanken wir uns bei EDEKA Krobath (Scheyern), Klostermetzgerei Scheyern, Intersport Reill (Pfaffenhofen) und vor allem beim Concordia Versicherungsbüro Karlheinz Wolf (Scheyern) für Ihre finanzielle Unterstützung.

Spielberichte + Liga Rückrunde

Abschlusstabelle

29.6.2013 VfB Pörnbach - ST Scheyern 2:2

Erstes Unentschieden im letzten Spiel

Klicken zum Vergrößern oder Bilderstrecke.

Bei herbstlichen nasskalten Temperaturen fuhren wir zum letzten Punktspiel nach Pörnbach. Uns erwartete dort eine kampfstarke Mannschaft, die uns das Leben auf dem kleinen und nassen Platz sehr schwer machte.

Vor Beginn des Spiels versammelte der gegnerische Trainer unsere Mannschaft, um sich für die letzten beiden hart geführten Spielen nochmal zu entschuldigen und versprach uns, dass diese Härte nicht mehr stattfinden wird. Er sollte Recht behalten. Es entwickelte sich ein sehr intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen, von denen aber keiner über das normale Maß hinausging.

Wenige Sekunden nach dem Anpfiff wurde Roman rechts außen freigespielt und flankte weit auf den zweiten Pfosten, von wo aus die Pörnbacher nur zur Ecke klären konnte. Diese beförderte Dani weit über die Abwehr, so dass Atilla mit dem Kopf das 1:0 markierte. Nun passierte etwas Typisches: In den Köpfen unserer Kinder wurde jetzt der „Gegen die gewinnen wir ganz locker“-Modus eingestellt und ehe wir uns versahen, hatten wir kaum noch Zugriff zum Spiel. Viele Pässe kamen ungenau und unserer Gegner ließen uns kaum Zeit die Bälle anzunehmen.

Das Spiel war über weite Strecken kein Leckerbissen. Geprägt durch Zweikämpfe kamen die Pörnbacher eher zufällig zu einer 2:1-Führung: Zunächst wurde ein fast von der Mittellinie auf das Tor gebrachter Ball von Atilla unhaltbar für den wieder sehr gut spielenden Jakob abgefälscht. Kurze Zeit später: Wieder ein weiter Ball auf unseren Libero Greppy, der diesen Volley zurückschlagen wollte und zielsicher den zwei Meter vor ihm stehenden Atilla im Gesicht traf, von wo der Ball dem völlig verdutzten Stürmer von Pörnbach freistehend vor Jakob vor die Füße fiel und dieser ohne Probleme zur Führung einschob. Atilla war also an drei Toren beteiligt und wir lagen 2:1 hinten.

Das wollten die Jungs nicht auf sich sitzen lassen. Marius tankte sich links außen durch und brachte den Ball auf den sehr ordentlich spielenden Laurin, der eiskalt zum Ausgleich verwandelte. Viel mehr konnten wir nicht aufbieten und hatten mit zwei Lattentreffern am eigenen Tor und einer großartigen Parade von Jakob noch Glück, dass wir überhaupt einen Punkt mitnahmen.

Insgesamt schließen wir die Saison auf dem dritten Tabellenplatz ab. Das ist nach der durchwachsenen Vorrunde mit drei Niederlagen auch in Ordnung. Unsere Gratulation geht nach Ilmmünster, die über die gesamte Saison keine Zweifel aufkommen ließen, dass sie verdient Meister werden.

22.6.2013: Wochenende in St. Johann

Atilla auf dem Klangstein
Atilla auf dem Klangstein

Die D-Jugend des ST Scheyern nutzte das spielfreie Wochenende für einen Mannschaftsausflug nach Österreich. Wunderbar organisiert von Charly erlebten wir viele schöne Momente in der Umgebung des Wilden Kaiser.

 

Am Samstag besuchten wir den Erlebnispark Hexenwasser. Hochgefahren auf die Mittelstation der Hohen Salve starteten wir unter professioneller Anleitung den Barfußparkur. Die "befreiten" Füße griffen dabei mit ihrer ganzen Sohle und den Zehen nach Sand, Steinen, Hölzern, Wald - und Wiesenböden. Wir stiegen in einen Bach hinein und erlebten mit Haut und Haar die Kühle des Wassers. Höhepunkt war ein Schlammbad, in das sich unser dabei ordentlich bezahlter Torwart Jakob komplett hineinlegte. Frisch gestärkt zogen wir gegen Nachmittag in Richtung Hotel, wo unsere Jungs bis tief in die Nacht (Sonnenwende) für Unterhaltung sorgten.

Raubtierfütterung
Raubtierfütterung

Sonntagvormittag kam der große Moment des Berggottes „Charly Wolf“. Überzeugt von Albert Thurner begab er sich auf den Weg in Richtung Stripsenjochhaus auf 1580 Meter. Seine Klagen waren bis weit in das Tal hinein zu hören. Die Marterl der verunglückten Bergsteiger verstärkten die Angst in ihm und die Vorwürfe an die Adresse Thurner wurden immer lauter. Kurz vor der Todeszone erreichten wir nach einer wunderschönen Wanderung die Berghütte und wurden hervorragend bewirtet. Charly versuchte den Hüttenwirt zu überzeugen, dass er mit einer Lastenbergbahn nach unten fährt, dieser blieb sogar bei größeren im Raum stehenden Geldmengen unbeeindruckt. So wanderten wir wieder nach unten, die Kinder spielten noch eine Weile an einem Gebirgsbach und danach fuhren wir wohlgelaunt wieder nach Hause.

 

Insgesamt war es ein äußerst gelungener und erholsamer Ausflug. Das war wieder einmal ein Vorzeigebeispiel, dass ein Fußballverein mehr sein muss als ein Ort an dem Fußball gespielt wird.

17.6.2013: Der spektakuläre "Arschbomben-Wettbewerb 2013"

Leon bei einem Übungssprung
Leon bei einem Übungssprung
Roman schlägt im Wasser ein wie ein Fragezeichen
Roman schlägt im Wasser ein wie ein Fragezeichen

Zu einem spektakulären "Arschbomben-Wettbe- werb" trafen sich Trainer und Mannschaft der D-Junioren im Pfaffenhofener Freibad. Bei Temperaturen nahe an den 30° zeigten die Fußballer, dass sie auch im nassen Element für Bewegung sorgen können.

Julian kurz vor der Landung
Julian kurz vor der Landung
Trainer Markus Fiederer gratuliert dem Sieger
Trainer Markus Fiederer gratuliert dem Sieger
Leon beim Siegersprung der Variante "Brett".
Leon beim Siegersprung der Variante "Brett".

14.6.2013 ST Scheyern - FC Tegernbach 9:0

11.6.2013 ST Scheyern - JFG Ilmtal 1:2

Viel haben wir uns vorgenommen und konnten in der ersten Halbzeit nichts davon umsetzen. Die Gäste aus Ilmtal waren uns in allen Belangen überlegen. Mit viel Glück gingen wir nur mit einem 0:2 Rückstand in die Halbzeitpause.

Die beiden Gegentore sind schnell beschrieben. Zweimal - nämlich je einmal über rechts und über links - gingen die schnellen Außen von Ilmtal durch, brachten den Ball zielgenau in die Mitte, von wo der Stürmer der Gäste eiskalt verwandelte. Das wären eigentlich unsere Spielzüge gewesen. Es kamen noch einige gefährliche Situationen vor unserem gut haltenden Jakob hinzu, die alle glücklicherweise nicht in den STS-Maschen landeten. Von Scheyerer Großchancen kann ich leider nicht berichten.

 

Nach der Pause fanden wir etwas besser zu unserem Spiel. Die Ilmtaler schafften es aber immer wieder uns im Spielaufbau unter Druck zu setzen und die dafür notwendige Ballsicherheit konnte man bei uns zu keinem Zeitpunkt erkennen. Immer wieder verloren wir im Spielaufbau die Bälle und rückten nicht schnell genug nach, um nach vorne gefährlich zu wirken. Unsere Eckbälle, eigentlich eine unserer Spezialitäten, wurden allesamt abgewehrt, ohne auch nur den Hauch einer Möglichkeit zu schaffen.

Mit einer Ausnahme: Ein abgewehrter Ball der JFG wurde von Marius zurückerobert, danach setze er sich an der Torauslinie durch und brachte den Ball irgendwie auf den am zweiten Pfosten lauernden Roman, der zum Anschlusstreffer einköpfte. Wir hatten nach dem Tor noch zehn Minuten Zeit, um den für die Meisterschaft unbedingt notwendigen Ausgleichstreffer zu erzielen. Viele Chancen konnten wir dafür aber nicht kreieren. Jeder im Ansatz gefährliche Angriff wurde frühzeitig durch Fouls unterbunden. Die daraus resultierenden Freistöße wurden dann oft viel zu hektisch und damit ungefährlich ausgeführt.

Insgesamt war der Sieg der JFG aufgrund der überlegenen ersten Halbzeit verdient. Trotzdem hätten wir mit etwas Glück den notwendigen Punkt noch gewinnen können. So können wir entspannt in die letzten zwei Saisonspiele gehen und die sehr gute Rückrundenbilanz mit nur einer Niederlage und fünf Siegen ausbauen.

10.5.2013 ST Scheyern - TSV Reichertshs. 1:0

Wie in der Vorrundenpartie spielten bei nasskaltem Wetter zwei Mannschaften auf Augenhöhe um eine erste Vorentscheidung um den Vizemeistertitel in der Gruppe PAF3. Nachdem unsere Flügelzange „RoMari“ ausfiel, wussten die Jungs, dass jeder nochmal ein Schäuflein mehr investieren muss, um gegen die starken Reichertshausener zu bestehen.

Die Mannschaft wurde vor dem Spiel sehr gut eingestellt, auf Neudeutsch: „Wir hatten einen guten Matchplan.“ David erfüllte seine Aufgabe optimal, Greppy stand souverän als letzter Mann, Daniel lief und lief und lief ……, um das Vakuum im Mittelfeld mit Aktionen zu füllen, Atilla strahlte auf der ungewohnten Position viel Gefahr nach vorne aus und gewann zusätzlich wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld, die Außenverteidiger Ali und Justin standen sicher und gewannen ihre Zweikämpfe, Vitus drehte Kreise und setzte sich immer wieder rechts außen durch und Leon setzte die Verteidiger mit vielen gelaufenen Metern beim Spielaufbau, falls es möglich war, unter Druck: Das funktionierte!

Gleich zu Beginn des Spiels hatten wir die erste gefährliche Situation. Schön herausgespielt, flankte Atilla auf den am zweiten Pfosten völlig alleingelassenen Vitus, der auch überrascht das Tor verfehlte. Kurze Zeit später konnte Vitus seinen Fehler wieder gut machen. Ali spielte ihn auf der rechten Seite frei, von wo er eine tolle Flanke auf Atilla spielte, der volley zur Führung verwandeln konnte. Der erste Schritt zum Sieg war gemacht.

Mit dieser Führung gingen wir in die Halbzeit. Reichertshausen nahm nochmal Schwung auf und hatte viel mehr Ballbesitz wie wir. Trotzdem musste Jakob, dank einer sehr gut spielenden Defensive, die bei unseren Sturmspitzen Leon und Laurin begann, nicht entscheidend eingreifen. Die zwingenden Torchancen waren auf unserer Seite und wurden vom Torhüter aus Reichertshausen allesamt zu Nichte gemacht.

 

Die Freude war groß als der Schiedsrichter endlich abpfiff. Mit einer lauten Kabinenparty bei Musik und Pizza wurde der Erfolg gefeiert.

Wir haben bis jetzt alle Rückrundenpartien gewonnen. Der letzte Punktverlust war gegen den nächsten Gegner in der Vorrunde. Leider hat unser direkter Konkurrent Ilmmünster in der Vorrunde weniger Fehler gemacht als wir und steht deswegen auch verdient an der Tabellenspitze. Sollten die Ilmmünsterer allerdings Schwächen zeigen, stehen wir bereit ihre Position zu übernehmen. Ab jetzt können wir nur noch gewinnen. Der Druck liegt in Ilmmünster.

4.5.2013 ST Scheyern - Spvgg Steinkirchen 2:1

Glück gehabt! STS gewinnt in letzter Minute in Steinkirchen

Von Anfang an hatte man das Gefühl: Heute wird es schwer!

Zu viele angeschlagene Spieler und erste Ermüdungserscheinungen bei unseren Leistungsträgern führten trotz unterschiedlicher Tabellenplätze zu einem ausgeglichenen Spiel. In vielen Situationen waren unsere Gegner gedankenschneller. Nichtsdestotrotz konnten wir nach einer schönen Ballstafette über Roman und Atilla 1:0 in Führung gehen und dieses Ergebnis auch in die Halbzeit retten. Immer wieder waren die Vorstöße des körperlich überlegenen Liberos der Spielgemeinschaft gefährlich. Gott sei Dank konnte er nach den langen Sprints seine beeindruckenden Aktionen nicht mehr genau genug abschließen.

Wir mussten erkennen, dass unsere Spieler in einem Leistungstief sind. Kleine Blessuren und die fehlende Spritzigkeit unserer Jungs führten immer wieder zu Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung. Trotzdem schafften wir es wiederholt, gefährlich vor das Tor unserer Gegner zu kommen. Aber auch dort fehlten Konzentration und Kraft, um die Führung weiter auszubauen. Das führte unwillkürlich zum Ausgleichstreffer. Wieder bekamen wir keinen Zugriff im Mittelfeld und die Mannschaft aus Steinkirchen/Jetzendorf konnte mit einem unhaltbaren Schuss für den verdienten Ausgleich sorgen.

Jetzt war die Mannschaft gefordert. Trotz vieler Ausfälle kämpften die Mannen aus Scheyern und gaben alles. Kurz vor Schluss wurden wir dafür belohnt. Ein Foul am nimmermüden Atilla führte zu einem Freistoß 20 Meter vor dem Tor. Atilla, der häufig gefoult wurde, nahm sich mit der richtigen Portion Wut den Ball und schlenzte ihn in den Winkel. Kurz danach war das Spiel aus.

Die unvermeidliche fallende Leistungskurve kam zur rechten Zeit. Nächste Woche werden wir in diesem Zustand keine drei Punkte in Scheyern behalten. Die Leistungskurve wird ab jetzt aber wieder nach oben zeigen, damit wir den zweiten Tabellenplatz sichern können. Dafür erwarten wir am nächsten Freitag um 16.30 Uhr den TSV Reichertshausen zu einem kleinen Endspiel in Scheyern.

26.4.2013 ST Scheyern - SV Geroldshausen 4:1

Kompakter Gegner machte uns das Leben schwer

10 Gegentore hat der SV Geroldshausen im Laufe der Saison erst hinnehmen müssen. Warum das so ist, wurde frühzeitig klar. Zweikampfstarke und gut organisierte Abwehrspieler wehrten Angriff um Angriff des ST Scheyern ab.

In den ersten 10 Minuten fiel es uns sehr schwer in das Spiel zu finden. Viele Ballverluste im Mittelfeld führten zu gefährlichen Situationen im eigenen Strafraum und zum verdienten 1:0 für Geroldshausen. Die Mannschaft besann sich nun eines Besseren. Marius und Roman nahmen das Heft in die Hand und spielten sich Chance um Chance heraus:

Ein weiter Abstoss von Greppy wurde von Marius angenommen und nach kurzem Sprint mit Zweikampf in die Mitte geschlagen, wo Roman zum ersten Mal an diesem Tag verwandelte. Nach dem Tor für Scheyern wurde unsere Mannschaft etwas sicherer, spielte jedoch immer noch nicht ihr ganzes Potenzial aus. Das lag aber auch an der sehr guten Abwehrleistung des Gegners.

Eine der wenigen Unachtsamkeiten im Aufbau der Geroldshausenernutzte Dani aus und schloss nach einem sehenswerten Alleingang zur mittlerweile verdienten Führung des STS ab. So ging man mit einem Tor Vorsprung im Rücken in die Kabine.

Nach der Pause spielten wir uns einige schöne Möglichkeiten heraus, versäumten es aber für die endgültige Entscheidung zu sorgen. So kamen auch unsere Gäste zu guten Tormöglichkeiten, die aber von unserem seit Wochen in sehr guter Form spielenden Torhüter Jakob allesamt entschärft wurden.

Kurz vor Schluss glänzten noch unsere beiden Ballzauberer Marius und David. Zuerst spielte Marius mit seinem eigentlich schwächeren linken Fuß einen „tödlichen“ Pass in die Tiefe, den Roman allein vor dem Torwart stehend sicher verwandelte. Das Spiel war nun entschieden. Der Höhepunkt der Abendveranstaltung stand uns aber erst noch bevor.

100-mal im Training geübt, wagte David seinen Trick: Mit der linken Innenseite den Ball mit dem Rücken zum Tor mitgezogen, mit dem rechten Fuß in Laufrichtung weitergezogen und dabei um 180° gedreht, spielte er drei Geroldshausener Spieler gleichzeitig aus, passte anschließend den Ball in die Mitte, wo Roman sein drittes Tor nur noch abstauben musste. Es wehte ein Hauch „Ribery“ über unser Kleinfeld. Alleine diese Aktion war es Wert das Spiel zu besuchen.

Insgesamt war der Sieg verdient, wenn er auch etwas zu hoch ausfiel. Der ST Scheyern hat nun im dritten Rückrundenspiel den dritten Sieg eingefahren und ist mittlerweile auf Tabellenplatz zwei angekommen. Die Reise geht weiter! Am nächsten Wochenende wartet zu Hause der nächste Gegner auf uns.

19.4.2013 JFG Pfaffenhofen-Land - ST Scheyern 1:2

Schwieriges Spiel knapp gewonnen

Das findet man in vielen Mannschaften: Letzte Woche gegen den ungeschlagenen Tabellenführer geglänzt, heute knapp gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft aus Pfaffenhofen gerade so 2:1 gewonnen.

Von Anfang an hatten die Spieler des ST Scheyern bei regnerisch tiefem Geläuf Schwierigkeiten, das eigene Spiel zu entwickeln. Die grundsätzliche spielerische Überlegenheit kam kaum zu tragen. Im Mittelfeld gefällig spielend konnten in der 1. Halbzeit kaum gefährliche Situationen vor dem JFG Tor geschaffen werden. Die Bindung zwischen Defensive und Offensive war mangelhaft. Der Offensive fehlten die Anspielmöglichkeiten durch nachrückende Defensivspieler, so dass wir kaum in der Lage waren, Überzahlsituationen in Ballnähe zu erzeugen. So konnten wir uns wieder einmal bei unserem Torwart Jakob bedanken, der zweimal reaktionsschnell Schüsse aus naher Distanz über die Querlatte lenken konnte. So stand es für uns etwas glücklich zur Halbzeit 0:0.

Bei unangenehmem kaltem Dauerregen gingen die beiden Mannschaften in die zweite Halbzeit. Nun hatten wir nach vorne etwas mehr Durchschlagskraft: Roman setzte sich auf der rechten Seite durch und kam zum Abschluss, den der Pfaffenhofener Schlussmann zu Leon abwehrte und dieser dort stand, wo ein Mittelstürmer zu stehen hat und den Ball aus kurzer Distanz eiskalt verwandelte.

Das Spiel verlagerte sich jetzt in Richtung JFG-Tor. Die Pausenansprache von Charly und Ralph schien nun Wirkung zu zeigen. Einige Male tauchte man gefährlich vor dem Tor aufund scheiterte knapp. Eine der zahlreichen Ecken führte dann zur Vorentscheidung: Eine Vollspannecke von Marius fand den direkten Weg ins Tor. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken wollten wir jetzt die Zeit herunterspielen.
5 Minuten vor Schluss wurde es allerdings nochmal spannend. Die STS-Abwehr war unorganisiert und die JFG spielte über halbrechts einen Spieler frei, der sicher und unhaltbar gegen Jakob in das lange Eck verwandelte.

Der Rest ist schnell erzählt. Scheyern bemühte ich nun in den letzten Minuten den Ball in den eigenen Reihen zu halten. Kaum mehr Zug zum Tor, spielte man im Stile großer Vorbilder die Bälle in Richtung Eckfahne, wo Einwürfe und Eckbälle provoziert wurden und die Zeit ohne weitere Gefahren für unser Tor herunterlief.

Heute sind wir mit einem blauen Auge davongekommen. Diese Leistung hätte letzte Woche gegen Ilmmünster zu einer hohen Niederlage geführt und würde nächste Woche gegen Geroldshausen sicher nicht reichen. Was nächste Woche passiert, hat unsere Mannschaft selbst in der Hand. Eine Leistungssteigerung ist dazu aber unbedingt notwendig.

Sieg über den in der Vorrunde ungeschlagenen Tabellenführer

Seriensiegerbesieger

12.4.2013// Der Rückrundenauftakt der D-Jugend war vielversprechend. Ein sehr gut aufgelegter Torwart Jakob, eine stabile Abwehr um Felix, ein spielstarkes Mittelfeld, angetrieben von Dani und zwei nimmermüde Stürmer sorgten für einen verdienten Auftaktsieg in der Rückrunde.

Von Beginn an hatten die Scheyrer den Gegner im Griff. Immer wieder spielten sie sich sehr gute Chancen heraus und scheiterten am sehr guten Torwart der Ilmmünsterer. Nach einer Viertelstunde konnte unsere Offensivabteilung nur durch ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze gebremst werden. Dani nahm sich ein Herz und hämmerte den Ball unhaltbar an der Mauer vorbei in das Kreuzeck. Spätestens jetzt hatte man das Gefühl, dass sich das 5:1-Hinspieldebakel nicht mehr wiederholen wird.

Wie bereits in der Vorwoche kam der Gegner durch seine bis dahin einzige nennenswerte Offensivaktion zum Ausgleich. Plötzlich tauchte der Stürmer alleine vor Jakob auf, der hervorragend reagierte. Im Nachsetzen waren die Stürmer energischer und setzten sich, trotz Unterzahl in dieser Situation gegen unsere eigentlich zahlreichen Verteidiger durch.Ilmmünster zeigte nun, dass sie Tabellenführer sind. Das Spiel hätte in dieser Phase jede mögliche Richtung nehmen können. Eine Einzelaktion kurz vor der Pause von Attila brachte uns jedoch wieder auf die Siegerstrasse. Von links kommend, setzte er sich gegen die gesamte Defensive durch und schloss mit einem abgefälschten Schuss zur 2:1 Führung ab.

Kurz nach der Halbzeit kam der ST Scheyern unter Druck. Jakob hielt jedoch durch eine sehr starke Parade die D-Jugend im Rennen. Der alleine auf ihn zulaufende Stürmer wurde durch eine reaktionsschnelle Fußabwehr am eigentlich sicheren Torerfolg gehindert. Nach dieser Situation bekamen die Mannen um den sehr stark spielenden David das Spiel wieder in den Griff.

Kurz vor Schluss dann die endgültige Entscheidung: Ein schneller Abwurf von Jakob wurde vom gut spielenden Vitus auf den Dauerläufer Marius im rechten Mittelfeld weitergeleitet. Marius setzte sich durch und spielte einen sehr schönen Pass in die „Gasse“, von wo Roman direkt und unhaltbar ins lange Eck abschloss.

Sehr routiniert spielte die Scheyrer D-Jugend anschließend das Spiel zu Ende, ohne den über weite Strecken des Spiels verdienten Sieg zu gefährden.

Ausbaufähige Leistung beim Freundschaftsspiel gegen Hohenwart

5.4.2013// Nachdem wir ein kleines Trainingslager mit 4 Trainingseinheiten absolviert hatten, stand zum Abschluss dieser intensiven Woche noch ein Freundschaftskick gegen den TSV Hohenwart auf dem Programm.

Bereits vor dem Spiel wurde es etwas hektisch, da plötzlich einige Absagen (wg. Kankheit u. Verletzung) kamen und wir sehen mussten, ob wir überhaupt genügend Spieler zusammen bekommen. Das Spiel begann dann auch etwas zerfahren. Man merkte unseren Spielern schon an, dass es das ersten Match seit über 4 Monaten war. Die Gäste hatten uns da einiges voraus, da sie schon vorher ein paar Spiele hatten.


Und so waren die Hohenwarter in den ersten Minuten auch die tonangebende Mannschaft, ohne daraus Kapital schlagen zu können. Etwa ab Mitte der 1. Halbzeit wurden wir dann kombinationssicherer und erspielten uns die ersten Chancen, welche aber kläglich vergeben wurden.
Hohenwart hatte wesentlich weniger Tormöglichkeiten, nutzten aber eine davon zum 0:1. Vittus konnte kurze Zeit später den verdienten Ausgleich erzielen. Bis zur Pause hatten wir noch 2 klare Möglichkeiten, die aber nicht verwertet werden konnten.

In der 2.Hälfte ging es so weiter, wie die erste endete: Wir kombinierten, erspielten uns Chancen über Chancen, nur ins Tor trafen wir nicht. Es war unfassbar, was für Chancen wir da nicht nutzen konnten. Und so kam es wie so oft im Fussball: Hohenwart nutzte wiederum eine seiner wenigen Möglichkeiten und ging mit 2:1 in Führung.

Wir spielten, rannten, kämpften, aber ein Tor gelang uns leider nicht mehr, so dass wir am Ende unglücklich mit 1:2 verloren.

Fazit:
Diese Leistung reicht nicht aus, um in der Punktrunde noch weiter nach vorne zu kommen.

Schwankende Leistung beim eigenen Hallenturnier

Im Eröffnungsspiel hatten wir es mit dem VfB Pörnbach zu tun. Wir zeigten eine ansprechende Leistung mit zum Teil sehr guten Kombinationen und siegten klar mit 6:0. Bei einer konsequenteren Chancennutzung hätte es durchaus zweistellig werden können. Eine riesen Szene hatte David, als er einen Fallrückzieher knapp neben den Pfosten setzte und Marius, der ein Tor mit der Hacke erzielte. Beide bekamen vom gesamten Publikun Szenenapplaus. Die Tore erzielten: Marius 2, Roman 2, David 1 und Leon 1.

Im 2. Spiel ging es dann gegen den TSV Hohenwart und da erlebten wir eine böse Überraschung: Unsere Jungs dachten, es läuft wie im ersten Spiel und wir brauchen nur "Spitze, Hacke, eins, zwei, drei" spielen und gewinnen auch dieses Spiel locker und leicht. Da hatte aber der Gegner etwas dagegen. Sie spielten einen einfachen aber zielstrebigen Fussball und ehe wir schauten, hatten wir das Spiel mit 0:4 verloren. Und diese Niederlage war auch in dieser Höhe absolut verdient.

Nun fanden wir uns im Spiel um Platz 3 wieder und mussten gegen den TSV Reichertshausen antreten. Geschockt vom vorherigen Spiel kamen wir anfangs überhaupt nicht ins Spiel und lagen nach 3 Minuten bereits mit 0:2 im Rückstand. Eigentlich war das Spiel zu diesem Zeitpunkt bereits gelaufen, so überlegen war der Gegner. Aber, die Reicherthausener hatten dieses Mal die Rechnung ohne uns gemacht: Plötzlich nahm Leon einen Steilpass von David auf, umspielte seinen Gegenspieler und erzielte den 1:2 Anschlusstreffer. Nun war unser Team nicht wieder zu erkennen. Absolut dominierend zogen wir einen Angriff anch dem anderen auf und wurden auch belohnt.

  • Marius setzte sich gegen 2 Abwehrspieler und gegen den starken Torwart durch und erzielte den Ausgleich.
  • Kurze Zeit später nahm Atilla einen Steilpass volley und brachte uns mit 3:2 in Führung.

Den zwischenzeitlichen Ausgleich steckten wir locker weg und Daniel erzielte den viel umjubelten Siegtreffer.

Somit belegten wir am Ende einen guten 3. Platz.

2. Platz beim Hallenturnier in Geisenfeld!!!

3.2.2013// Beim sehr gut organisierten Hallenturnier des FC Geisenfeld belegte unser Team einen überragenden 2. Platz. Der Bitte des Gastgebers, dass überwiegend Spieler des Jahrgangs 2001 eingesetzt werden, sind wir gefolgt. So konnten auch unsere jüngeren Kicker neue Erfahrungen sammeln und sich über einen großartigen Erfolg freuen.


Im ersten Spiel gegen Ernsgaden lagen wir mit 0:1 im Rückstand, konnten dann aber doch einen 3:1 Erfolg feiern. Im zweiten Spiel gegen Winden gewannen wir 4:1. Das dritte Spiel gegen den Gastgeber begann äußerst unglücklich und wir lagen nach 5 Minuten mit 0:2 im Rückstand. Aber unsere Jungs zeigten eine tolle Moral und erkämpften sich noch ein 2:2 Unentschieden. Gegen den späteren Turniersieger aus Pörnbach verloren wir sehr unglücklich mit 0:1. Das letze Spiel gegen Kösching war an Dramatik nicht zu überbieten. Wir gerieten mit 0:1 in Rückstand. Zwischenzeitlich führten wir dann mit 2:1, ehe der Gegner kurz vor Schluß noch den vermeintlichen Ausgleich schaffte. Aber sie hatten die Rechnung ohne Laurin gemacht. Er erzielte mit der Schlusssirene unseren viel umjubelten 3:2 Siegtreffer.


Alle Spieler zeigten eine sehr ansprechende Leistung. Für unser Team trafen Leon 6x, Marius 5x und Laurin 1x. Eingesetzt wurden folgende Spieler:
Jakob Schelbert, Justin Döring, Andreas Schröder, Marius Fiederer, Julian Rehm, Vitus Rath, Simon Thurner, Leon Wild, Laurin Eichler und Pablo Nobre dos Reis.

Hintere Reihe von links: Markus Fiederer (Trainer), Justin Döring, Pablo Nobre dos Reis, Atilla Kacmaz (Fan), Vitus Rath, Andreas Schröder, Ralf Döring (Trainer) u. Charly Wolf (Trainer).
Vordere reihe von links: Laurin Eichler, Simon Thurner, Julian Rehm, Jakob Schelbert, Marius Fiederer u. Leon Wild.

Spielberichte + Liga Hinrunde

Bunt gemischt nach München

16.12.2012// Dynamo Dresden und der ST Scheyern waren zu Gast in der Allianz Arena beim letzten Heimspiel der laufenden Saison des TSV 1860 München. Wegen einer der Gastmannschaften wurde das Spiel als Hochsicherheitsspiel deklariert.

In unserem Bus war alles zu finden: Dresden-Fans, Bayern-Fans und ein paar Sechzger. Der Ausflug wurde von Charly perfekt organisiert. 42 Karten wurden vom TSV 1860 zu einem günstigen Preis zur Verfügung gestellt, der Bus parkte direkt vor dem Eingang und für die Kinder gab es von den Löwen ein schönes Geschenk.

Das Spiel war in seiner Qualität überschaubar. Völlig desorganisierte Löwen spielten gegen den Drittletzten aus Sachsen. Unsere Spieler der D-Jugend hatten trotzdem einen tollen Nachmittag: Die Fans beider Lager machten super Stimmung, das Maskottchen der Löwen spielte mit unseren Jungs in der Halbzeit und zu guterletzt durften wir Robert Geissen (wer das auch immer ist; Anmerkung des Autors) aus sicherer Distanz kennenlernen.

Achja, nebenbei fielen noch zwei Tore: zuerst nach einem Abwehrfehler auf der linken 60er-Seite für Dresden und kurz vor Schluss der Ausgleich durch einen Kopfball nach einer Ecke. Das war für einige im Bus ein Punkt zu viel für Sechzig (Dresdner- und Bayernfans), für die Anderen (an Leiden gewöhnte Sechzgerfans) zwei Punkte zu wenig.

Die Heimfahrt vom Stadion gehörte der Vorbereitung auf die staaaaaade Zeit. Charly hatte in seinem CD-Schrank die Weihnachts-CD der Roten Rosen gefunden und hat uns damit in die richtige Stimmung gebracht.

Insgesamt war es ein sehr gelungener Jahresabschluss unserer D-Jugend. Alle Kinder waren dabei und zusammen mit den Eltern und Geschwistern kamen wir auf 41 Mitfahrer. Da sieht man, was in unsere Mannnschaft auch außerhalb des Platzes für ein Zusammenhalt steckt.

Herzlichen Dank an Charly für die perfekte Organisation und an den TSV 1860 München für seine Großzügigkeit, uns diesen tollen Nachmittag möglich gemacht zu haben.

Abschlusstabelle Hinrunde
Abschlusstabelle Hinrunde

Roman trifft diesmal nicht den Pfosten

10.11.2012 ST Scheyern - VfB Pörnbach 5:3

Am Ende des Spiels konnte es Roman selbst kaum fassen: Gerade hatte er vier Tore zum 5:3 Sieg des ST Scheyern gegen den VfB Pörnbach in der zweiten Halbzeit beigetragen. Spiele zuvor traf er die Torumrandung so zuverlässig, wie Gerd Müller zu seiner Zeit ins Tor.
Zuvor war die erste Halbzeit zum Vergessen. Ein schwierig zu bespielender Boden kam unseren Gegnern aus Pörnbach entgegen. Körperlich robust und aggressiv im Zweikampf hatten unsere Spieler große Mühe, ihr spielerisches Potenzial umzusetzen. Der ST Scheyern erspielte sich in den ersten 30 Minuten keine Torchance. So kam es wie so oft im Sport: Kurz vor der Halbzeit traf der VfB Pörnbach überraschend zum 1:0. Es folgte wieder einmal eine beeindruckende Kabinenansprache, die man sich mit einer engagierteren ersten Halbzeit hätte sparen können.
Das Gespräch jedoch fruchtete. Die Mannschaft fing an Fußball zu spielen. Keine Minute nach dem Wiederbeginn spielten Marius und Atilla einen Doppelpass (der erste im Spiel), anschließend waren es Atilla und Roman mit einem zweiten Doppelpass, damit tauchte Atilla alleinstehend vor dem gut haltenden Pörnbacher Keeper auf und traf zum Ausgleich. Jetzt begann das Spiel für uns. Auch eine kleine Unachtsamkeit im eigenen Strafraum und das daraus resultierende 1:2 brachte uns nicht aus dem Tritt.
Es folgte der Gala-Auftritt von Roman. Viermal konnte er von der linken Außenbahn mit hohem Tempo kommend den Torwart der Pörnbacher überwinden. Damit war das Spiel entschieden. Ein abschließender Elfmeter nach einem Handspiel, das in der Sportschau aus vier Kamerapositionen von drei verschiedenen Experten unterschiedlich bewertet werden würde, führte zum 5:3 Endstand.
Unsere D-Jugend hat eine ordentliche Vorrunde gespielt. Wir sind mit 5 Siegen an der Spitzengruppe dran. Zusammen mit den Kickern aus Geroldshausen, Ilmtal und Reichertshausen gibt es 4 Mannschaften, die auf gleichen Niveau zu sehen sind. Der Mannschaft aus Ilmmünster kann man fast schon zur Meisterschaft gratulieren. Im nächsten Spiel im Frühjahr sind sie in Scheyern zu Gast und wir werden es ihnen so schwer wie möglich machen, ihre Siegesserie fortzusetzen.

Ungefährderter Sieg in Tegernbach

26.10.2012 FC Tegernbach - ST Scheyern 0:7

Nach einer Minute stand es fest: Hier werden wir gewinnen. Marius schoss direkt nach dem Anstoss aus der Drehung am Strafstosspunkt stehend flach in das rechte Eck ein und wir führten gegen körperlich unterlegene Tegernbacher mit 1:0.
Das merkte auch die Mannschaft und es folgten 15 Minuten, in denen wir es nicht verstanden, das Spiel breit zu machen. Jeden zog es, den Torerfolg vor Augen, in die Mitte und das Spielfeld wurde dadurch sehr eng. Nichtsdestotrotz spielten wir uns immer wieder Großchancen heraus, die jedoch nicht genutzt wurden. Mit Schuld daran war auch der Torwart von Tegernbach, der alles riskierte, um die sich anbahnende Niederlage erträglich zu gestalten.
Zwei Tore erzielten wir noch vor der Halbzeit. Dani verwandelte einen Eckball direkt und erzielte auch aus dem Feld heraus ein Tor.
In der Halbzeitpause wurden die Defizite angesprochen und unsere Außen zwangen sich, auch dort zu bleiben. Tore von Roman (2mal), Leon und Atilla sorgten für den 7:0 Endstand.
Herauszuheben ist noch ein wunderbarer Spielzug über den Rechtsaußen Marius, der nach schöner Kombination den Ball direkt in die Mitte flankte und Roman aus vollem Lauf den Ball, nach einem technisch einwandfrei ausgeführten Kopfball gegen die Latte setzte. Auch unser Torwart Jakob, der nur einmal zeigen konnte was er kann, meisterte diese Situation sehr eindrucksvoll.
Der Sieg war schön, darf aber nicht überbewertet werden, da der FC Tegernbach mit einigen E-Jugend-Spielern angetreten ist, die sich bis zum Rückspiel sicher noch weiterentwickeln werden.

2:3 "gewonnen"

19.10.2012 ST Scheyern - JFG Ilmtal 2:3

Der Nachmittag fing nicht gut an. Nachdem bereits einige Spieler im Vorfeld abgesagt hatten, meldeten sich am Freitag kurz vor dem Spiel weitere zwei Spieler wegen einer Erkrankung ab. So waren wir sehr froh, dass uns zwei E-Jugendspieler spontan aushalfen und diese, soviel sei an dieser Stelle bereits gesagt, ihre Sache sehr gut machten.
Auf der anderen Seite liefen Spieler mit Bezirksoberligaerfahrung auf. Diese Voraussetzungen waren denkbar schlecht. Das Spiel begann und man bekam sehr schnell den Eindruck, dass hier, trotz unserer Probleme zwei gleichwertige Mannschaften spielten. Vor allem unsere Offensive mit Roman, Marius, Leon und Paul strahlten permanent Gefahr aus. Die Abwehr um Greppy stand sicher. Nach 15 Minuten fingen allerdings ein paar Unkonzentriertheiten auf Seiten der Scheyerer an. Stellungsfehler unserer Abwehrspieler führten zu guten Chancen der Ilmtaler, eine davon wurde unhaltbar für Jakob genutzt.
Wer jetzt dachte, wir gehen unter, sah sich getäuscht: Kurz nach dem Anstoss spielte Atilla einen weiten Ball auf die rechte Seite, Marius flankte direkt von der Torauslinie aus vollem Lauf in die Mitte, wo sich bereits Roman in Position brachte und den Ball humorfrei, kompromisslos und volley zwischen die Pfosten setzte. Das war ein großartiger Spielzug, der im Training wiederholt einstudiert wurde und dem die Jugendfördergemeinschaft nur staunend zusehen konnte.
Das war uns noch nicht genug: Der ST Scheyern kämpfte weiter und setzte den Gegner immer wieder unter Druck. Kurz nach dem Ausgleich schlug Roman eine Ecke, die Marius wieder volley aus etwa 10 Meter technisch sauber verwandelte. So ging es mit einer 2:1 Führung in die Pause.
Kurz nach der Halbzeit versäumten wir es, noch einen Treffer nachzulegen und so kamen wir immer mehr unter Druck. Unsere E-Jugendspieler spielten fast durch und ein einziger Auswechselspieler sorgte nicht dafür, dass sich unsere Spieler genauso ausruhen konnten wie die Gegner aus Rohrbach. Diese leisteten sich sogar einen Ersatztorwart, der keine einzige Minute spielte (auch eine Art der Förderung).
Nach etwa 45 Minuten kam es zum Doppelschlag: Ein Ball durch die Mitte konnte von unseren Verteidigern nicht abgewehrt werden und der Stürmer, der frei vor dem gut aufgelegten Jakob auftauchte, verwandelte den Ball zum Ausgleich. Kurze Zeit später wurde unser E-Jugend-Neuzugang von den etablierten Spielern völlig alleine gelassen und konnte im direkten Duell den Torschuss nicht verhindern. Der Ball schlug auch diesmal unhaltbar im Tor des ST Scheyern ein.
Wir hatten jetzt noch 15 Minuten Zeit und die Jungs versuchten diese zu nutzen. Immer wieder kamen wir gefährlich vor den Ilmtaler Keeper, der allerdings alle Bälle abwehren konnte. Sogar der am Knie verletzte Atilla war nun nicht mehr zu halten. Zweimal tauchte er nach einer Einzelleistung gefährlich vor dem Torwart der Ilmtaler auf, der aber alles was auf ihn zukam, parierte. So auch einen Lupfer und einem Weitschuss von Leon kurz vor Schluss.
So konnten sich die JFG Ilmtal über einen knappen Sieg gegen die mit E-Jugend-Spielern verstärkte Mannschaft des St Scheyern freuen. Insgesamt war es ein interessantes Spiel, dass von beiden Seiten auf hohem spielerischen Niveau gestaltet wurde. Die Zuschauer gingen alle sehr zufrieden nach Hause und wir empfanden uns als moralische Sieger.

Wohlfühlen in den neuen Trikots

ganz rechts außen: Karlheinz "Charly" Wolf
ganz rechts außen: Karlheinz "Charly" Wolf

19.10.2013// Einen kompletten Satz neuer Trikots spendeten das Versicherungsbüro Karlheinz Wolf und die Concordia Versicherung der D1-Junioren-Mannschaft des ST Scheyern.

 

Wie man auf dem Bild sehen kann, fühlen sich die Jungs in den Trikots und auch sonst rund um "Charly's mobiles Büro" extrem wohl.

Danke an die Sponsoren auch im Namen der STS-Jugendleitung!

Zu spät erwacht

12.10.2012 TSV Reichertshausen - ST Scheyern 3:1

Der TSV Reichertshausen übernahm von Anfang an das Kommando. Alles was vor dem Spiel an Anweisungen durch die Trainer gegeben wurde, war auf dem Spielfeld bei der Scheyerer Mannschaft nicht zu entdecken. Die Abwehr rückte viel zu langsam raus oder stand bei Angriffen viel zu tief. Das Mittelfeld wurde damit leichtfertig hergeschenkt. Die Reichertshausener konnten so ohne Bedrängnis kombinieren. Wir konnten froh sein und uns bei unserem Torwart Jakob bedanken, dass es zur Halbzeit nur 2:0 für Reichertshausen stand.
Eine laute und beeindruckende Kabinenpredigt zur Halbzeit war notwendig, um nicht völlig unterzugehen. Die Mannschaft wachte auf. Plötzlich stand man näher am Gegenspieler. Daniel stand mit seiner Abwehr näher an der Mittellinie und konnte sich damit auch immer wieder gefährlich in die Angriffe einschalten. Es entwickelte sich ein interessantes und faires Spiel auf Augenhöhe. Trotz eines Regenschauers konnte der ST Scheyern nun auch spielerisch mehr als mithalten. So fiel 10 Minuten vor Schluss folgerichtig der Anschlusstreffer durch Atilla. Jeder spürte nun die Möglichkeit, zumindest einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Die Belohnung für die zweite Halbzeit blieb jedoch aus. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung und ein schneller Pass in die Spitze der Reichertshausener führten zum 3:1 und damit zur endgültigen Entscheidung.
Aufgrund der 1. Halbzeit geht der Sieg von Reichertshausen, auch in der Höhe, voll in Ordnung. Mit unserer Leistung in der zweiten Halbzeit konnten wir hoch erhobenen Hauptes zurück nach Scheyern "schwimmen".

5.10.2012 SpVgg Steinkir. - ST Scheyern 1:5

Von Beginn an hatte man das Gefühl, dass der STS das Spiel erfolgreich gestalten wird. Das Problem: Der Führungstreffer fiel nicht. Die Abwehr stand sicher und der Sturm schaffte es nicht, die Angriffe zum Abschluss zu bringen. So kam nach 15 Minuten der große Auftritt von Laurin: Er setzte sich gegen den Abwehrspieler durch und schoss den Ball humorfrei in das kurze Torwarteck. Das gab Sicherheit.
Kurze Zeit später verwandelte Attila eine Ecke, getreten von Marius, alleinstehend mit dem Kopf zum 2:0. Das 3:0 folgte kurze Zeit später wieder durch Laurin, der seine mit Abstand beste Saisonleistung zeigte. Eine Unkonzentriertheit im Abwehrzentrum in Verbindung mit einer sehr guten Einzelleistung des Jetzendorfer Spielers führten zum 3:1 kurz vor der Halbzeit.
Eigentlich konnte man als Trainer zufrieden sein, das Spiel jedoch genügte nicht unseren Ansprüchen an die Mannschaft. Spielerisch war es einfach zu wenig. Die Mannschaft nahm die Hinweise der Trainer mit und spielten die zweite Halbzeit souverän und ohne in Gefahr zu kommen herunter. Es wurde jetzt auch mehr Fussball gespielt und so fielen folgerichtig noch zwei Tore. Nach einer scharfen Hereingabe von Marius vor das Tor der Jetzendorfer fiel ein Eigentor zum 4:1. Kurze Zeit später erzielte Marius mit einem überlegten Heber aus 15 m den Endstand zum 5:1. Zahlreiche weitere Chancen blieben ungenützt. Pablotello und Roman hätten mit etwas mehr Glück alleine für ein zweistelliges Ergebnis sorgen können.
Insgesamt fuhren wir zufrieden von Jetzendorf nach Hause. Der ST Scheyern hat sich in der Spitzengruppe festgesetzt und muss dies am nächsten Freitag in Reichertshausen, bei einem Gegner auf Augenhöhe, durch eine gute Mannschaftsleistung wieder untermauern.

Ersatzgeschwächte Scheyrer siegen in Geroldshausen

29.9.2012 SV Geroldshausen - ST Scheyern 0:2

Ohne Auswechselspieler musste die D-Jugend des ST Scheyern beim Tabellenführer in Geroldshausen antreten. Unsere Jungs zeigten sich aber von Beginn an entschlossen, diesen Umstand anzunehmen und bis zur letzten Sekunde des Spiels die fehlende Quantität durch kämpferische Qualität auszugleichen.
Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, das vor allem zwischen den Strafräumen stattfand. Beiden Mannschaften fehlte der letzte Pass. Es kam daher zu wenigen Tormöglichkeiten.
Aus einer kompakten Abwehr heraus spielten wir auf unsere Außenpositionen, die von Roman und Marius besetzt waren. Wir versäumten es aber dann im Mittelfeld nachzurücken, so dass häufig die Anspielstationen fehlten. Der Führungstreffer fiel deshalb folgerichtig nach einem Pass aus dem eigenen Abwehrzentrum in den Lauf von Marius, der von der Mittellinie und von vier Geroldshausenern verfolgt seinen Sololauf "mit der Picke" von der Strafraumgrenze erfolgreich und unhaltbar abschloss.
Diese Art des Spiels verlangte uns sehr viel Laufarbeit ab. Roman und Marius mussten weite Wege gehen und konnten sich wegen fehlender Auswechselspieler nicht ausruhen. Aber es ging gut:Nach einem Pass in die Tiefe von Marius nahm Roman Mitte der zweiten Halbzeit nochmal alle Kräfte zusammen und erzielte das beruhigende und vorentscheidende Tor zum 2:0.
Wir haben innerhalb einer Woche zum zweiten Mal einen Tabellenführer besiegt. Die D-Jugend des ST Scheyern ist, nach dem Stotterstart in Ilmmünster, in der Saison angekommen. Der nach einigen Widrigkeiten gelungene Einsatz der Spieler Daniel und Felix sowie die Entwicklung der seit vielen Jahren bei uns spielenden Spieler führte dazu, dass wir unserer Spiele siegreich gestalten können und uns als Mannschaft empfinden. Wir sind froh als Satellit der JFG Pfaffenhofen in Scheyern als 4. D-Jugend-Mannschaft in Ruhe und erfolgreich arbeiten zu können.

ST Scheyern gewinnt verdient gegen JFG Pfaffenhofen III

21.9.2012 STS - JFG Pfaffenhofen 3:1

3:1 lautete das Ergebnis zum Schluss, das war aber dem Spielverlauf nicht entsprechend. Der ST Scheyern hatte es versäumt aus seiner drückenden Überlegenheit bis zur 55. Minute mehr Tore zu erzielen. Attila Kacmaz, ein Eigentor der JFG nach einer sehr gut getretenen Ecke von Daniel Spies und ein sehenswerter Alleingang von David Linß sorgten schnell für klare Verhältnisse.
Die körperliche und spielerische Überlegenheit des ST Scheyern war eklatant und hatte ihre Ursache in den Jahrgängen der jeweiligen Spieler. Die JFG aus Pfaffenhofen trat hauptsächlich mit Spielern des Jahrgangs 2001 an, wir fast ausnahmslos mit Spielern des Jahrgangs 2000.
So versammelten sich über einen langen Zeitraum 8 Feldspieler der JFG um den eigenen Strafraum und machten das Spiel eng. Wir versäumten es dabei das Spiel in die Breite zu ziehen und damit Platz für unsere Stürmer in der Mitte zu schaffen. Die sich trotzdem ergebenden zahlreichen Gelegenheiten zum Torschuss entschärfte der gut haltende Torwart der JFG.
5 Minuten vor Schluss merkten wir, dass unser Mittelfeld viel gearbeitet hatte und wir nur einen Auswechselspieler zur Verfügung hatten: Uns ging etwas die Luft aus. Die JFG Pfaffenhofen kam vor unser Tor und erzielte das 3:1. Richtig in Gefahr kamen wir trotz des ärgerlichen Gegentors aber nicht mehr.

D-Jugend verliert Saisonauftakt deutlich

15.9.2012 SV Ilmmünster - STS 5:1

Sekunden nach dem Anpfiff waren die guten Vorsätze für das erste Saisonspiel bereits wieder erledigt: Die spielerischen Ansätze der Abwehr des STS wurden durch bereits am gegnerischen Strafraum Zweikampf suchende Ilmmünsterer im Keim erstickt und mit dem ersten Tor der Partie bestraft. Schnell war klar, dass diesmal im Gegensatz zum Training auch ein Gegner vorhanden war.
Unsere Mannschaft fand daraufhin nicht zu ihrem Spiel. Ein sehr kurzer Platz und ein viel zu hoher Rasen erschwerten dabei unser Vorhaben, den Gegner spielerisch in die Knie zu zwingen. Gerade der hohe Rasen spielte bei den Toren zum 2:0 und 3:0 eine mitentscheidende Rolle. Zuerst unterschätzte unser Torwart einen Fernschuss, dessen Flugkurve nach dem Aufsetzen auf dem Rasen als seltsam zu bezeichnen ist, beim 3:0 nach einer Ecke von Ilmmünster blieb einer unserer Abwehrspieler im Rasen hängen und konnte so den Ball nicht klären. Nichtsdestotrotz spielten beide Mannschaften auf dem selben Rasen, so dass dieser nicht als Grund unserer Niederlage zu sehen ist.
Nach der Halbzeitpause und einigen Umtellungen fand der ST Scheyern besser in das Spiel. Nun konnten wir auch einige gelungene Spielzüge aufweisen, die jedoch nicht zum Torerfolg führten. Der sehr gut spielende Roman Pollex scheiterte alleinstehend vor dem Keeper von Ilmmünster. Vitus Rath, der sein erstes Spiel für die D-Jugend machte und von seiner Tormöglichkeit überrascht wurde , schob den Ball am leeren Tor vorbei.
Der SV Ilmmünster blieb aber in seinen Aktionen immer gefährlich. Vor allem im aggressiven Zweikampfverhalten waren sie unseren Spielern weit voraus. Das einzige Foulspiel des ST Scheyern in diesem Spiel führte zu einem Strafstoß, der souverän verwandelt wurde. Das anschließende 5:0 war nicht mehr spielentscheidend.
Der ST Scheyern gab sich aber nie auf. So folgte einer der selten gewonnen Zweikämpfe auf der rechten Abwehrseite und ein schönes Zuspiel von Attila Kacmaz auf Marius Fiederer, der seinen Lauf auf das Tor von Ilmmünster souverän mit dem Ehrentreffer abschloss.
Fazit: Der Sieg für Ilmmünster geht, auch in der Höhe voll in Ordnung. Wir müssen die Lehren aus diesem Ziel ziehen und unsere Defizite in den nächsten Trainingseinheiten bzw. Spielen versuchen zu verbessern.