Alle Spiele der Saison bis zum 15. Oktober 2016 findet Ihr hier.

SV Manching - ST Scheyern 0:0

 

Tolle Einstellung des Teams. Völlig intakt. Es war schon beeindruckend, wie man sich heute dem Tabellen-führer stellte. Sehr konzentriert in der Defensive. Dennoch gab es für Ulli ausreichend Arbeit. Nur nach vorne war das Spiel dann doch zu 


einfach gestrickt mit nahezu ausschließlich langen Bällen. Da ist Platz für mehr Variabilität.

 

Aber es gab immer wieder durchaus Möglichkeiten. Gegen ein Team wie Manching musst du aber jede Gelegenheit nutzen, wenn der Dreier am Ende dir gehören soll.

 

Sehr gute Leistung!

SpVgg Feldmoching - ST Scheyern 4:0

 

In der ersten Hälfte kämpfte unser Team nicht nur gegen den Gegner, sondern auch gegen einen starken Gegenwind. Kein probates Mittel sind hoch gespielte Bälle, die nur selten ihren Abnehmer fanden. Ganz anders der Gegner. Mit schnellem Kurzpass-


spiel kam der Gegner mit den äußeren Bedingungen deutlich besser klar. In der Konsequenz er-gaben sich dann auch die ersten guten Chancen, die in der 32. und 37. Minute zur verdienten 2:0 Führung führten. Bitte noch vor der Pause: Undiszipliniertheit von Luca Seepe, der sich eine glatte rote Karte abholt und seiner Mannschaft damit einen Bärendienst erwiesen 

hat.

 

Auch wenn die Mannschaft sich von der Einstellung auch im weiteren Verlauf nichts vorzuwerfen lassen braucht - gegen einen so routinier- ten Gegner ist man in Unterzahl chancenlos. So vielen dann auch Treffer drei (53.) und Treffer vier (73.) schon beinahe erwartungsge-mäß. 

ST Scheyern - FC Sandersdorf 5:2

 

Ein schönes Spiel wurde es erst in der zweiten Hälfte. Zu Beginn sahen die Zuschauer zwar einen überlege-nen STS aber doch überwiegend Hausmannskost. Die reichte aller-dings gegen den Tabellenletzen aus Sandersdorf. In der 29. Minute 


der Führungstreffer durch Raphael Boser. Mit dem Ergebnis ging es auch in die Kabinen.

 

In der zweiten Hälfte dann ein weiter überlegener ST Scheyern. Max Möbius konnte in der 61. Minute auf 2:0 erhöhen. Und plötzlich drehte das Spiel. In der 64. und 67. Minute erzielt Sanders-dorf zwei Treffer, die sie so in den nächsten zehn Jahren vermutlich nicht wieder schießen werden. Speziell dass 2:2: einfach mal drauf aus 30 Metern und der Ball findet mit Hilfe des Pfostens den Weg ins Netz.

Nach den Erfahrungen der letzten Spiele musste man jetzt mit dem Schlimmsten rechnen. Heute allerdings nicht. Die Mannschaft gab richtig Gas. Das Spiel wurde besser und nach dem 3:2 durch Lukas Berger in der 70. Minute kam richtig Spiellaune auf. Nico Seepe in der 75. sauber auf rechts frei gespielt läßt sich nicht aufhalten geht zielstrebig auf den gegnerischen Keeper zu und

versenkt eiskalt mit einem Flachschuss unten links. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Raphael Boser in der 79. Minute mit dem 5:2.

 

Damit hat das Spiel auch aus Ergebnissicht den richtigen Abschluss gefunden.

TSV Erding - ST Scheyern 2:0

Kein Vergleich zum Spiel gegen Moosburg. Die Einstellung der Mann-schaft stimmte und so entwickelte sich ein Match auf Augenhöhe. Mit einer stabilen Abwehr konnte der Gegner zwar nicht völlig vom eigenen Kasten fern gehalten werden, aber zumindest ging man mit eine 0:0 in die Pause.

 

Nach dem Wiederanpfiff fiel dann 


aber bereits nach 5 Minuten der vermeidbare Führungstreffer für den FC Erding.

 

Aber das Spiel hätte noch gedreht werden können. Daniel Koller setzt sich von rechts kommend gegen zwei Gegenspieler und den gegnerischen Torhüter durch, schießt aufs freie Tor - und dann kommt doch noch ein Ab-wehspieler geflogen und kratzt den 


Laden...

Ball noch von der Linie. Das wäre es gewesen.

 

So liefen die Minuten dahin, ohne dass wirklich zwingende Gelegenhei-ten erspielt werden konnten. Das 2:0 in der 85. Spielminute besiegelte dann die Niederlage. Mal schauen, wie die direkten Konkurrenten an diesem Wochenende noch spielen.


ST Scheyern - FC Moosburg 0:6

Da kann man sich noch soviel vornehmen und dann klappt überhaupt nichts. So war es heute im Spiel unserer ersten Mannschaft. Das ganze Spiel war Murks. Die Mannschaftsteile waren völlig ohne Bindung. Zweikämpfe nur pseudo. Aber kann jemand erklären, wo es gefehlt hat? Es gibt sie einfach, diese Sch...tage im Sport. Und dann kriegst Du wieder deinen Treffer, ja 

selbstverschuldet aber natürlich nicht beabsichtigt. Dann noch einen kurz vor der Pause, nicht wirklich professionell verteidigt und direkt nach dem Wiederanpfiff noch einen. 

 

Keine leichte Situation für die Mannschaft und das Trainerteam für die nächsten Spiele. Aber eines ist klar: der Verein steht hinter Euch und ist stolz auf das Erreichte! Und es geht einfach weiter!

SV Nord Lerchenau - ST Scheyern 4:3

Nach den letzten Spielen hätte man meinen können, die Mannschaft ist jetzt definitiv in der Liga ange-kommen. Dann heute wieder ein Rückfall in die Vorrunden Schwächen.

 

Seltsam: kein Platz für unsere Spieler zum Aufwärmen. Kein Platz für unsere Ersatzspieler auf der Bank. Sorry, wo sind wir denn da gelandet?


Zum Spiel. Wieder einmal ein schnelles Gegentor. 13. Minute Martin Angermeir. Der einzig auffällige Spieler bei Lerchenau. Und der macht dann in der 25. und 33. Minute zwei weitere Buden. Ein richtig guter Stürmer. Ihm gegenüber leider ein verschlafener Scheyerer Abwehrspieler. Hat wohl verpasst, dass mittlerweile Sommerzeit ist.


Dabei gab es in der 32. Minute den hoffnungweckenden Anschlusstreffer von Mathias Hoiß. Aber leider im Gegenzug der erneute zwei Tore Vorsprung. 

 

Später in der 61. Minute dann sogar das 4:1. Der Drops war gelutscht. Nicht ganz. die Mannschaft zeigte weiter Moral, kämpfte und Raphael Boser konnte in der 68. auf 4:2 ver-


kürzen. Mit dem Schlusspfiff dann der mittlerweile obligatorische Elfmeter Treffer von Nico Seepe. Leider zu spät.

 

In Summe kein Grund die Köpfe hängen zu lassen. Zwischendurch läuft es halt mal nicht ganz rund. Weiter machen!


TSV Rohrbach - ST Scheyern 1:1

Rasant ging es los im windigen Rohrbacher Stadion. Gleich in der 3. Minute läuft Michael Mößnang nach Ballverlust durch Michael Frank frei auf Ulli Unterburger zu. Dieser hält wie so oft bravourös.

 

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten.Daniel Koller geht rechts durch und trifft doch nur den linken Pfosten (9. Minute).


Die nächste 100% ige dann wieder für Rohrbachs Stürmerass Oliver Duchale. Nach Traumpass läuft er plötzlich völlig frei auf Ulli zu. Mit einer sensationellen Parade kann unser Keeper aber auch diese Gelegenheit zu Nichte machen. Es hat sich ein klasse Spiel, das absolut fair geführt wurde, entwickelt.


Weiter geht's auf der Scheyerer Seite. Boser flankt, Berger verpasst nur knapp. 38. Minute nochmals die Scheyerer. Gefährlicher Torschuss von Mathias Hoiß. Aber aus spitzem Winkel leider knapp am Tor vorbei.

 

So geht es torlos zum Pausentee.

 

Nach dem Wiederanpfiff das gleiche 


Bild. Beide Mannschaften marschie- rin nach vorne. In der 56. Minute erhält Michael Frank die gelbe Karte.

 

Aber es waren dann die Rohrbach, die in der 60. Minute das 1:0 erzielten. Ulli ist zwar noch dran, kann den Treffer aber nicht verhindern.

 

In der 65. Minute war es erneut Mathias Hoiß, der diesmal eine 100%

 


ige liegenließ. Aus 3 Metern hätte er nur noch ins leere Tor einschieben müssen. Sofort darauf eine tolle Hereingabe von Lukas Berger. Aber auch diesmal verpaßt Mathias Hoiß knapp.

 

In der 67. Minute springt dann der TSV Keeper Zieglmeier ziemlich unkoordiniert mit den Beinen voran 

 


direkt in Raphael Boser. Ganz klarer Elfer und der Keeper war am Ende mit Gelb noch gut bedient. Die Chance läßt sich Nico Seepe nicht nehmen und gleicht zum 1:1 aus.

 

Bis zum Ende ging der Schlagab-tausch weiter. Ein tolles Spiel findet am Ende keinen Sieger. Mit dieser Leistung ist die Mannschaft absolut bezirksligareif!


ST Scheyern - SV Günding 3:2

Ein idealer Tag zum Fussballspielen. Der Boden zwar bedingt durch den Dauerregen am Wochenanfang immer noch schwer und aufgeweicht, aber ansonsten perfekte Rahmenbedin- gungen. 

 

Und nicht zu vergessen: die neue elektronische Anzeigetafel.


Um es vorweg zu nehmen: es entwickelte sich ein Spiel, das an Dramatik nicht zu übertreffen war. 

 

Endlich einmal ein guter Start ins Spiel. Etwas ungeschickt foult ein Gündinger Spieler ohne Not im Strafraum. Elfmeter für Scheyern bereits in der 12. Minute. Wie im letzten Spiel tritt Nico Seepe an und verwandelt sicher.

Dieser Treffer gab der Mannschaft zusätzliche Sicherheit. Mit solidem Spielaufbau hatten sie den Gegner gut im Griff. Und so ging es verdient in die Pause.

 

Aber es blieb eine seltsame Spannung. Der Drops war noch nicht gelutscht. Bei den Zuschauern Optimismus aber auch Anspannung.

Leider berechtigt. In der 55. Minute der Ausgleich. Aber schlimmer noch das 1:2 in der 69. Minute und damit  die Führung für den SV Günding. Da spürte man es förmlich unter den Zuschauern: nein nicht schon wieder!

 

Aber es kam diesmal anders. Nur vier Minuten später eine schöne Herein-gabe von Raphael Boser und Lukas Berger brauchte nur noch einnetzen. 


Und nochmals vier Minuten später das erlösende 3:2 durch good old Mathias Hoiß. Wenn's einer kann, dann er.

 

Mit Mathias und Raphael im Sturm ist einfach wieder viel mehr Bewegung in die vorderen Reihen gekommen. Drei Punkte, die unheimlich wichtig sind und eine Mannschaft, die den Kopf wieder oben trägt. Klasse!


ST Scheyern - SV Sulzemoos 1:1

Es war ein Spiel mit unglaublich vielen Chancen auf beiden Seiten. Am Ende hätte jedes Team gewinnen können. Aber Riesenparaden der beiden Keeper sorgten dafür, dass es in dieser Partie keinen Sieger gab.

 

Unser Team war gut eingestellt. Offensiv ausgerichtet, aber auf Stabilität in der Defensive bedacht.


Dennoch kam der SV Sulzemoos immer wieder zu guten Chancen. Maßgeblich beteiligt war dabei Bilal Solanke, dem kurz vor der Pause in der 44. Minute der 0:1 Führungs- treffer gelang. Klasse gemacht.

 

Um so wichtiger, dass auch der STS am Drücker blieb und in der Nach- spielzeit noch einen Elfmeter bekam.

Nico Seepe nutzt die Gelegenheit und gleicht zum 1:1 aus.

 

In der zweiten Hälfte dann weiter dramatische Chancen auf beiden Seiten. Aber keine weiteren Treffer. So blieb es bei einem gerechten Unentschieden. Aber am Ende war es vielleicht doch zu wenig. Bei der aktuellen Tabellensituation braucht es noch mehr Mut.


Weitere Eindrücke aus dem Trainingslager.

Trainingslager Gardasee.

 

Die Anreise ins Trainingslager war mit einigen Hindernissen verbunden. Zunächst ein Stau aufgrund eines Unfalls. Autobahnausfahrt Roberto Süd gesperrt. Aber angekommen sind sie schließlich doch.

 

Das Hotel gefällt mit einem sehr guten Wellnessbereich, Fitnessstudio und Hallenbad.


Die Trainingsanlage verfügt über einen Kunstrasenplatz (wäre auch was für uns) mit ordentlichen Duschen und Umkleidemöglichkeiten. Außerdem nur 1,5 Km vom Hotel entfernt. Es passt also alles wunderbar. Jetzt müssen die Jungs nur noch ordentlich Gas geben, damit die Voraussetzungen für einen guten Rückrundenstart gegeben sind.

ST Scheyern - DJK Langennmosen 1:2

Mit dem aktuellen Taballenführer des Kreises Augsburg wurde ein sehr guter Gegner für die Vorbereitung ausgewählt. Taktisch und spielerisch stark und absolut fair, so dass es bei dieser kalten Witterung ohne Blessuren vonstatten ging.

 

Scheyern gut im Aufbau. Gut auch in den Zweikämpfen. Aber am Ende nicht mit der letzten Konsequenz.


So wurden dann vorne doch zu viele Chancen liegen gelassen, obwohl Lukas Tretter das 1:0 gelang. Er konnte den Abpraller eines Pfosten-schusses von Mathias Hoiß verwer- ten.

 

Beim Ausgleich machte Ulli aus- nahmsweise einmal eine etwas un-glückliche Figur, als er sich im Luftduell vom gegnerischen Spieler 


per Kopfball düpieren ließ. Beim 1:2 fehlte dann der gesamten Abwehr ein wenig die Aufmerksamkeit. Ein Kopfball im 5-Meter Raum sollte eigentlich nicht passieren.

 

Dennoch ein Spiel, das Anlass zum Optimismus gibt. 

Der STS gewinnt ein geiles Turnier gegen tolle Gegner. And a new Star is born! Endlich wieder ein Knipser in den Reihen des STS. Jürgen Schlemmer (wo kommt der eigentlich so plötzlich her ;-)) macht Tor um Tor.

 

Diese Stimmung und diese Mentalität nimmt die Mannschaft jetzt mit in die Rückrunde. Und dann schaun mer mal!


Übrigens eine tolle Veranstaltung des SV Lohhof. Tolle Halle. Tolle Stimmung. Und eine tolle Apres Fussball Veranstaltung. Super Idee und vielen Dank für die Einladung!

Gespräch mit Jürgen Schlemmer.

 

Hallo Jürgen, die Hinrunde (ein Nachholspiel steht noch aus) und bereits drei Begegnungen der Rückrunde sind gespielt. 9 Punkte Rückstand auf einen Relegationsplatz (bei einem Spiel weniger): Besteht noch Hoffnung auf den Klassenerhalt?

 

Hoffnung auf den Klassenerhalt besteht in jedem Fall. Solange es theoretisch möglich ist werden wir alles dafür tun. Dass es nicht leicht wird, ist denke ich jedem klar. Aber wir haben uns bisher leider unter Wert geschlagen und nicht die Punkte geholt, die wir hätten holen können. Es wird viel auf die ersten vier Spiele nach der Vorbereitung ankommen. Wenn wir gleich punkten, denke ich ist noch was möglich. Wie gesagt, ich bin überzeugt davon, dass jeder alles gibt um noch den Klassenerhalt zu schaffen.

 

 

Schaut man sich den bisherigen Verlauf der Saison an, fallen vier Dinge besonders auf. Beginnen wir mit dem ersten. Bisher wurde noch kein Auswärtspunkt erzielt. Hast Du eine Erklärung dafür?

 

Das sieht auf den ersten Blick natürlich brutal aus. Aber die Ursache für die magere Punkteausbeute liegt woanders. Wir haben leider so gut wie kein Spiel mit der gleichen Aufstellung spielen können. Ob Zuhause oder Auswärts macht da in meinen Augen nicht den großen Unterschied. Wir hatten phasenweise mehr verletzte Spieler (auch Spieler die in den Urlaub gefahren sind) als Spieler die fit waren. Und das ist in diesem Maße in der Bezirksliga nicht mehr zu kompensieren. Das weiß ich aus eigener Erfahrung noch. Wir mussten von Spiel zu Spiel teilweise 5 - 6 Positionen neu besetzen.

 

 

Wir kassieren viel zu viele Tore. Nur Sandersdorf steht noch schlechter da. Was werdet ihr tun, um hier mehr Stabilität zu erreichen? Häufig fielen 1-2 Tore in den ersten Minuten.

 

Ja das stimmt. Da muss ich dir recht geben. Wir bekommen viel zu viele Gegentore in meinen Augen. Wir können uns aber kaum mit einer Abwehrformation einspielen, weil ich ständig auf den Positionen wieder etwas verändern muss. Und wir versuchen auch von hinten heraus zu viel spielerisch zu lösen wie in den letzten beiden Jahren. Nur sind wir jetzt in einer anderen Situation. Die Mannschaften haben mehr Qualität. Sie setzen uns besser unter Druck. Nutzen die Fehler konsequent aus die wir machen. Wir dürfen uns nicht zu schade sein auch mal den Ball wegzuhauen einfach gesagt. Wir spielen jetzt eine Klasse höher, das Tempo ist viel höher und es geht alles schneller.

 

 

Der Sturm, eigentlich in den letzten Jahren ein Aushängeschild der Mannschaft ist mit 12 Treffern abgeschlagen der schlechteste der Liga. Müssten wir da nicht nach personellen Ergänzungen schauen?

 

Wir haben eigentlich für die Rückrunde zwei Neuzugänge im Sturm. Raphael Boser kommt nach einer langen Verletzungspause zurück. Hat bisher noch keine Minute gespielt. Mathias Hoiß hat auch nur die halbe Vorrunde gespielt ebenso Lukas Tretter. Wenn ich das zusammennehme, haben wir in der Vorrunde fast ohne Sturm auskommen müssen. Das wird sich in der Rückrunde ändern. Da haben wir auch Konkurrenzkampf auf der Position. Aber das läuft immer auf das Thema hinaus, das wir ein immenses Verletzungsproblem hatten. Auch unser Spielmacher Nico Seepe war lange verletzt und auch nicht so richtig fit dadurch. Und den können wir eben nicht so leicht 1 zu 1 ersetzen.

 

 

Und eines ist noch auffällig. Gegen die vier unmittelbaren Konkurrenten um den Abstieg wurden jeweils vier Tore kassiert. Das Rückspiel gegen Lohhof dann allerdings auch 2:1 gewonnen. Muss nicht die Taktik gegen diese unmittelbaren Konkurrenten geändert werden? Wolltet ihr da vielleicht zu viel und fehlte die Geduld?

 

Ich denke nicht. Das ist das gleiche Problem wie in den Fragen zuvor. Wir haben so gut wie in keinem Spiel mal mit der Aufstellung vom Spiel davor spielen können. Da ist es einfach schwierig. Da stimmen dann Laufwege nicht, wir konnten auch nichts einstudieren. Wir haben auch oft gut dagegengehalten. Nur wenn wir ein Gegentor kassiert haben, dann sind wir meist komplett eingebrochen. Das Sandersdorf Spiel nehme ich davon aus. Da waren wir einfach nur schlecht. Da hat gar nichts gepasst. Von 1 - 14 hatte keiner Normalform. Das weiß auch jeder Spieler selbst. Da muss man sich fast bei den Zuschauern entschuldigen, die soweit gefahren sind.

 

 

Wie bereitet ihr euch auf die zugegebenermaßen schweren Aufgaben in der verbleibenden Rückrunde vor?

 

Wir bereiten uns ganz normal auf die Rückrunde vor wie immer. Jetzt ist es auch möglich, eine normale Vorbereitung zu absolvieren. Das war im Sommer dank des BFV ja nicht möglich. Der die Relegation so gelegt hat, dass wir uns in nur 3 Wochen auf die Bezirksliga vorbereiten mussten. Und eigentlich keine Pause hatten. Das ist auch mit ein Grund (aber natürlich nicht der einzigste ) für die schlechte Vorrunde und vor allem für die vielen Verletzten. Da wir das ja schon das zweite Jahr in Folge hatten.

 

 

Werdet ihr bestimmte Dinge gezielt einüben bzw. im Spielsystem etwas verändern?

 

Da wir jetzt mal wieder eine komplette Vorbereitung haben, können wir auch gewisse Dinge einüben. Gerade was Laufwege im Defensivverhalten betrifft und den Spielaufbau. Dafür werden wir auch das Trainingslager nutzen, wo wir einige Einheiten haben werden. Und der Kader ist so gut wie komplett. Aber am Spielsystem selbst werden wir nichts ändern. Es muss auch jedem Spieler klar sein, dass es in dieser Spielklasse nur mit 100% Einsatz und Wille geht, Spiele zu gewinnen. Und das auch im Training.

 

 

Jetzt im Winter wurde bereits bekannt gegeben, dass du die Mannschaft zum Saisonende verlässt. Bleibt das ohne Einfluss auf den weiteren Saisonverlauf?

 

Das wird ohne Einfluss auf den restlichen Saisonverlauf bleiben. Es ist da alles einvernehmlich zwischen mir, Abteilungsleitung und Mannschaft gelaufen. Und jeder weiß frühzeitig was Sache ist und kann sich nun wieder auf Fußball konzentrieren. Wir wollen ja alle gemeinsam das gleiche. Und das ist nicht absteigen. Ich hatte sechs super tolle Jahre in Scheyern mit einem super Team. Wer darf schon sechs Jahre Trainer bei einem Verein machen. In der heutigen Zeit wird doch meistens nach zwei bis drei Jahren gewechselt. Wobei ich persönlich nichts davon halte. Aber ich denke jetzt wird es Zeit für was Neues und mit Philipp ist ja ein guter Nachfolger gefunden in meinen Augen. Aber natürlich wird mir das ein Stück weit schon fehlen. War ja jetzt auch 6 Jahre in meinem Tagesablauf integriert.

 

 

Vielen Dank für das Gespräch. Auf alle Fälle wünschen wir Dir und Deiner jungen Familie sowie der Mannschaft alles Gute!

STS - SV Marienstein 1:0

 

Schwierige Voraussetzungen für unsere Mannschaft. Das Team von Jürgen Schlemmer kann nur mit 11 Spielern antreten. Und so kommt es wie es kommen muss. Noch in der ersten Halbzeit muss Marcus Kellermann mit Zerrung ausscheiden.


Dennoch gelingt dem STS das 1:0 durch Mathias Hoiss nach Vorarbeit von Lukas Berger. Auch in der zweiten Hälfte ist der STS das überlegene Team und läßt kaum Chancen des Gegners zu. Allerdings jetzt auch wieder mit 11 Mann. Alexander Sulzberger komplettiert das Team. Insgesamt ein ansehnliches Spiel für den frühen Zeitpunkt der Vorbereitungen.

Turnier in Rohrbach (06.12.2016)

Unsere Mannschaft belegte beim Turnier in Rohrbach den 2. Platz. Im Finale musste man sich mit 3:1 dem TSV Allershausen geschlagen geben. Leider fehlt vorm Tor die erforderliche Kaltschäuzigkeit. 

 

Zuvor gab es ein dramatisches Halbfi-nale gegen die erste Mannschaft des Gastgebers. Rohrbach wurde erst im 9-Meter Schießen mit 5:3 besiegt.


1. TSV Allershausen, 2. ST Scheyern, 3. TSV Rohrbach 1, 4. TSV Rohrbach 2, 5. FC Geisenfeld,  6. BC Uttenhofen, 7. FC Schweitenkirchen, 8. TSV Rohrbach U19

TSV Jetzendorf - ST Scheyern 4:0

Starker TSV zu Beginn des Spiels. Tolle Chancen. Tolle Paraden von Ulli. Scheyern kommt aber nach 20 Min. gut ins Geschehen. Und bekommt auch seine Chancen. Die Beste für Lukas Berger. Knapp am Tor vorbei. 

 

Das 1:0 dann in der 45. Min. Ball im Mittelfeld verdattelt. Ulli kann noch parieren. Aber dann ist er drin. Es könnte auch glücklicher laufen.


In der zweiten Hälfte dann Dominanz des Tabellenführers. Scheyern beim schnellen Kombina-tionsspiel und Pressing des Gast-gebers in der zweiten Hälfte ohne eigene richtige Chance. 

 

Anderseits aber auch glücklich für Jetzendorf. In der 58. Minute einen Elfmeter geschenkt bekommen - haben wir schon Weihnachten? 

In der 77. Minute dann die nächste Bescherung. Ohne Not Ballverlust in der Abwehr, knallhart ausgenutzt vom gegnerischen Stürmer. Schaut ein wenig nach Klassenunterschied aus.

 

Der erste gut heraus gespielte Treffer für den TSV dann erst in der 81. Minute. Aber das ist auch kein Trost.


Resümee: 

Scheyern spielt eine Halbzeit fantastisch mit, kassiert dann in der letzen Minute den Gegentreffer und fällt in der zweiten Hälfte zurück. Dann Schiri Versagen, eigenes Versagen. So ist es oft im Fußball, wenn du unten drin stehst. Dennoch, wenn es gelingt 90 Minuten konzentriert durchzuspielen, werden weitere Punkte aufs Scheyerer Konto kommen. Scheyern lebt!

ST Scheyern - SV Lohhof 2:1

Endlich ist die Niederlagenserie beendet. 6x ohne Punkte. Das zehrt am Selbstbewusstsein. Umso erstaunlicher, wie es Mannschaft und Trainerteam immer wieder gelingt, mit höchster Motivation ins Spiel zu gehen. 

 

Auch heute wieder beeindruckend, wie die Mannschaft auf den Rück-stand in der 33. Minute reagiert.

Relativ einfach wurde die Hinter- mannschaft mit einem doppelten Doppelpass ausgespielt. Da ist die Mannschaft noch nicht abgezockt genug. Ein taktisches Foul hätte alles geregelt. Mit dem 0:1 ging es dann in die Pause.

 

Aber es lag etwas in der Luft. Nicht nur die Mannschaft, auch das 


Scheyerer Publikum war im zweiten Durchgang voll da. Anfeuerung und Schlachtgesänge von der Tribüne halfen mit, eine Sieg-Atmosphäre zu schaffen.

 

So erarbeitete sich die Mannschaft im zweiten Durchgang ein paar hundertkarätige Chancen. Nach Eckbällen hatte Marco Fenner gleich zweimal den Ausgleichstreffer auf 

dem Fuß.

 

Der gelang schließlich Lukas Tretter in der 57. Minute . Erst zehn Minuten zuvor eingewechselt, setzte er den etwas lässig wirkenden gegnerischen Keeper unter Druck. Nach dem daraus folgenden Pressschlag kullerte der Ball zum Ausgleichstreffer ins gegnerische Netz.

Und die Scheyerer ließen nicht nach. Mit einem wuchtigen Kopfball gelang Alexander Sulzberger in der 69. Minute nach Eckstoß der vielumju-belte Führungstreffer zum 2:1.

 

Danach gab es weitere Chancen. Das Spiel hätte noch deutlicher entschie-den werden können. Kurz vor Abpfiff noch eine rote Karte gegen Lohhof. Der Ellbogen von Luiz Farias landete 

völlig überflüssig dort, wo er gar nicht hingehört: im Gesicht von Alexander Sulzberger. Obwohl das Spiel ansonsten gänzlich ohne Karten auskam (Lob an den hervorragenden Schiri Matthias Schepp und sein Team), war hier glatt rot die zwangsläufige Folge.

 

Resümee: Das Team lebt. Acht Punkte Rückstand auf einen Relegationsplatz ist zwar eine Hausnummer. Aber mit der heutigen Leistung sollte niemand das Scheyerer Team abschreiben. Warum nicht wieder einmal Scheyerer Fussball-geschichte schreiben?

ST Scheyern - SpVgg Kammerberg 1:4

Viel Einsatz und Kampf kennzeichnete die erste Halbzeit. Immer wieder versuchten die Scheyerer das Spiel breit zu machen und über die Flügel zu kommen. Mit dieser Spielweise konnten sie das Spiel offen gestalten. Um so bitterer dann die 43. Minute. Eine Ecke von links fand den Kopf des hochaufgeschossenden Simon Harrsen. Der nickte ein zum 1:1 Pausenstand.


Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel dann erneut einen schlechten Verlauf für unser Team. Ein schneller Konter in der 62. Minute brachte den Kammerbergern die Führung und erneut Kopfball nach Eckstoß das 1:3 in der 68. Minute. Das brachte einen Knacks ins Scheyerer Spiel. Als dann in der 72. Minute sogar noch das 1:4 folgte, war die Partie endgültig ent- schieden.


Erneut reichten dem Gegner nur wenige Minuten für ihren Sieg, diesmal nicht zu Beginn sondern Mitte der zweiten Halbzeit. Dann passte es ins Bild, dass Alexander Sulzberger noch die gelb-rote Karte sah. Für einen Freistoß wollte er den Ball mit der Hand zurechtlegen. Allerdings war das Spiel bereits frei- gegeben. Damit endet die Hinrunde mit nur 7 Zählern und 2 Siegen.