Laden...

Saisonabschlussabend.

 

Einen schönen Abschluss der mit Platz 6 beendeten Saison schenkten sich die Damen nach dem klaren 3:0 Sieg selbst. Nach dem Spiel wurde noch im Vereinsheim gefeiert. Trainerin Lena Einödshofer ließ gemeinsam mit Katrin Lachermeier die Saison nochmals Revue pas-


sieren. Katrin musste unter der Saison einspringen, da Lena ihr erstes Töchter- chen zur Welt brachte. Am Ende waren alle mit dem erreichten Tabellenplatz sehr zufrieden. Die Trainingsbeteiligung konnte gegenüber dem guten Vorjahr nochmals getoppt werden. 

 

Laura Friedl und Teresa Kanzler verteilten das eine oder andere Dankeschön an die Mannschaft und die treuesten Fans.

 

Als Charmeur des Abends erwies sich wie im vergangenen Jahr unser Deisi. Hart auf der Tribüne aber sanft zu "seinen" Damen fand er viele schmeichelnde Worte. Der weitere Verlauf des Abends bleibt der Öffentlichkeit dann leider vorenthalten...

ST Scheyern - TSV Neuried 3:0

 

Klarer Sieg zum Saisonabschluss gegen den direkten Tabellennach-barn und damit nochmals einen Platz gut gemacht.

 

Nina Ruscheweyh in der 29. und  nochmals nachschönem Auflegen durch Laura Friedl in der 52. sorgte 


für die Führung. In der 64. Minute war es dann Laura selbst, die mit dem 3:0 den endgültigen K.O. besorgte.

ST Scheyern - SV Geroldshausen 2:1

ST Scheyern - MTV Ingolstadt 3:1

Unsere Damen kamen in diesem Spiel nicht so richtig in Schwung. Und dann schießt dieser völlig harmlose Gegner nach einer halben Stunde einmal aufs Tor und geht mit 0:1 in Führung. Und so blieb es dann auch zur Pause.

 

Insgesamt fehlte unserem Team ein-fach die Spannung. Das war einfach mit viel zu wenig Einsatz und Körper-


sprache.

 

Dann aber doch die Wende. Wie be-reits im ersten Durchgang spielte nur ein Team, auch wenn es noch Guduld bedurfte. Doch dann sprang auch zählbares heraus. Anna Forge mit dem 1:1 (70.) und dann Laura Friedl mit einem tollen Schuss (s.o. 74.) und nochmals Nina Ruscheweyh per Elfmeter (84.). 3:1. Drei Punkte!


SV Sentilo Blumenau - ST Scheyern 3:3

 

Eine wahre Torflut im ersten Durchgang. Unser Team startete gut. Gleich in der 9. Minute das 0:1 durch Ramona Zeilnhofer. 

 

Das war es dann aber zunächst mit der Herrlichkeit und der SV war am Zug. Dem 1:1 (17.) und dem 2:1 (25.) ließen die Scheyerer ihren zweiten Treffer folgen. Nur leider ins eigene Netz - 3:1. Zum Glück gelang Laura Friedl per Elfmeter in der 43. Minute noch der Anschlusstreffer vor dem Pausenpfiff.

 

Der zweite Durchgang war dann hinsichtlich der Tore sparsamer. Es dauerte bis zur 85. Minute, ehe Theresa Feldmann doch noch den Ausgleich erzielen konnte und der STS nicht ohne Punkt nach Hause fahren musste.

ST Scheyern - SpVgg Hebertshausen 0:2

 

Mit viel Zuversicht ging es in das heutige Spiel. Aber dann gab es das 0:1 nach ca. 30 Sekunden und der Plan musste erst mal revidiert werden. Danach zeigten unsere Da- men, dass sie auch gegen diesen Gegner auf Augenhöhe spielen kön-


nen. Wobei die bessere Spielanlage und Chancen schon bei den Geg-nerinnen lagen. 0:1 hieß es somit zur Halbzeit. Im zweiten Durchgang musste in der 71. Minute der zweite Gegentreffer hingenommen werden. 

 

Das war es an diesem Nachmittag.

ST Scheyern - SV RW Überacker 4:0

 

Sie können es doch noch. Und wie sie es können. Unser Damen schlagen den bis dato Verlustpunkt freien SV Überacker sensationell mit 4:0. Nochmal: Überacker hatte bis dato alles gewonnen, keine Unent-schieden und erst recht keine Niederlage.

Und für dieses bittere Gefühl musst du einfach nach Scheyern fahren. Weil es dort ein Team gibt, das dir richtig einen einschenken kann. Grandioser Frauenfußball. Chapeau! Nina Ruscheweyh 10., Laura Friedl 36., Ramona Zeilnhofer, Lisa Lugmair.

 

Fantastisch!


ST Scheyern - FC Teutonia München 1:2

 

So langsam wird es richtig ungemütlich am Ende der Tabelle. Durch diese Niederlage hat der FC wieder Anschluss an die unmittelbaren Nachbarn in der Tabelle gefunden. Und da gehört unser Team leider auch dazu. Der Abstieg wird jetzt definitiv unter den vier letzten Mannschaften ausgemacht.

 

Dabei waren die heutigen Gegner zu Spielbeginn noch ganz hilfreich. Mit einem Eigentor brachten sie den STS in der 10 Minute in Führung. Diese Führung konnte dann auch mit in die Halbzeit genommen werden.

 

Aber nicht bis zum Spielende gehalten werden. Zweimal Maren Kassens in der 53. und 75. Minute drehten das Spiel und besiegelten die Niederlage. Jetzt muss ein Ruck durch die Mannschaft gehen. Noch ist nichts verloren. Aber es muss auch etwas passieren.

ST Scheyern - SV Sentilo Blumenau 1:1

 

Unser Team zeigte sich von Anfang an überlegen. Spielte viele gute bis sehr gute Chancen heraus - um dann in der 45. Minute das undankbare 0:1 zu kassieren. Aber so ist es, wenn man die eigenen Möglichkeiten nicht nutzt. 


Dennoch gelang Anna Forge in der 59. Minute der verdiente Ausgleich. Aber zu mehr reichte es am heutigen Tage leider nicht. Am Ende war das Spiel zu zerfahren, zu wenig gezielter Spielaufbau, zu viele Bälle einfach nur nach vorne. Auch wenn man damit den taktischen Anweisungen einzelner unserer ausgewiesen Startrainer auf der Tribüne folgte ;-)

Jetzt aber nicht die Köpfe hängen lassen und die Saison konsequent weiter spielen. Noch ist nichts im sicheren Hafen. Aber die Mannschaft hat auch alles in der eigenen Hand.

ST Scheyern - SC Vierkirchen 3:4

Unsere Damen erwischten einen guten Start. Selbstbewußt legten sie gegen den Tabellenzweiten los. Und belohnten sich gleich in der 9. Minute mit dem Führungstreffer durch Laura Friedl.

 

Auch danach verlief das Spiel auf Augenhöhe. Dennoch das 1:1 in der 24. Minute.

 

Und leider nur 9 Minuten später das 

1:2. Das 1:3 in der 37. Minute aus ca. 35 Metern durch einen gekonnten Weitschuss. Die gegnerische Spielerin hatte gesehen, dass Nadja zu weit vor ihrem Kasten stand und die Gelegenheit geschickt genutzt.

 

Nach der Pause zunächst das gleiche Bild. Und leider auch mit der gleichen Konsequenz. In der Folge das 1:4 in der 57. Minute.


Danach dann endlich wieder unsere Damen. Erneut war es Laura, die das 2:4 erzielt. Und danach Lisa Lugmair, die in der 80. Minute nochmals den Anschlusstreffer erzielen konnte.

 

Am Ende reichte es dann aber doch nicht. So ging das Spiel mit 3:4 verloren.

Testspiel Damen - SV Dornach 2:1

 

Obwohl das Spiel relativ ausgeglichen verlief und auch die Gegnerinnen ihre Chancen hatten, stand es zur Halb-zeit 2:0 für unsere Damen.

 

Den ersten Treffer erzielte Nina Ruscheweyh in der 37. Minute. Mit einem schlauen Heber konnte sie die


gegnerische Keeperin überwinden. Danach war es Laura Friedl, die kurz vorm Pausenpfiff in der 44. Minute das 2:0 erzielte.

 

In der zweiten Hälfte ging nach vorne dann nicht mehr viel zusammen. Doch das 2:1 aus der 56. Minute konnte am Ende über die Zeit gerettet werden.

Trainingslager der Damen in Bartholomä.

 

Drei schöne Tage in Bartholomä und es hat mega Spaß gemacht. Sport-leistungszentrum mit vielen indoor und outdoor Möglichkeiten, Sauna, Kicker, Billiard und Training, Training, Training.

 


Viel Zeit für Gemeinsamkeiten. Auch wenn der Nebel speziell am Morgen immer dabei war. Und eine tolle Beteiligung: 16 Mädels unter Dauer-Power.

Interview mit Lena. Trainerin der Damenmannschaft.

 

Hallo Lena, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit für eine erste Zwischenbilanz. Wie lautet Dein Fazit nach neun Spielen?

 

Nachdem wir letztes Jahr als „Aufsteiger“ eine grandiose Saison gespielt haben, stehen wir dieses Jahr zur Winterpause ein bisschen schlechter da. Vom Gefühl her würde ich aber sagen, haben wir nicht viel falsch gemacht. Es ist aber sicher noch viel Luft nach oben. Viele Teams haben sich verstärkt. Ich würde sagen die Liga ist ausgeglichener als letztes Jahr.

 

Punktemäßig läuft es nicht ganz so rund wie im letzten Jahr. Aber auch dort hattet ihr einen eher langsamen Start. Kommt ihr im neuen Jahr mit voller Wucht?

 

Das stimmt. Dabei schmerzen mir allerdings 2 der 3 Unentschieden (gg. Oberau und Murnau) am meisten. In diesen zwei Spielen waren wir zu 100% überlegen. Und so haben wir in einer „engen“ Liga Punkte liegen lassen gegen direkte Konkurrenten. Wir werden in der Vorbereitung hart arbeiten und dann vor heimischem Publikum so schnell es geht den Klassenerhalt sichern.

 

Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, habt ihr bisher nur ein Heimspiel gehabt. Ist das auch ein Handicap?

 

Ja das ist richtig. Leider wurden wir zuhause immer samstags mit Jugend und Dritte Herren eingeteilt. So blieb uns nichts übrig als 3x Heimrechttausch. Das ist definitiv ein Handicap. Es ist einfach furchtbar anstrengend, jedes Wochenende wieder auswärts zu fahren. Grad weil wir ja nicht die kürzesten Wege haben. Wir sind sehr glücklich darüber, im neuen Jahr dann endlich auch mal zuhause spielen zu können.

 

Überacker ist verlustpunktfrei erster. Nur Hebertshausen, der Überflieger der letzten Saison kann noch Anschluss halten. Haben wir in der Bezirksliga eine 2-Klassen Gesellschaft?

 

Das würde ich so nicht sagen. Überacker überrascht alle – die machen ihre Sache super, spielen gut und stehen völlig zu Recht da oben. Wenn sie diese Art zu spielen beibehalten – Respekt. Hebertshausen ist ein effektives Kämpferteam. Klar wird’s schwer gegen beide…aber man weiß ja nie…an guten Tagen ist im Fußball alles möglich. (wenn ich dafür mal nicht zahlen muss :))

 

Wird es zum Start im neuen Jahr Verstärkungen für das Team geben?

 

Nein, das Team bleibt gleich. Die eine oder andere Verletzte wird ins Training wieder einsteigen, aber keine Neuzugänge.

 

Mit Blick auf die Tabelle: nach unten seid ihr auch noch nicht sicher. Passt euer Spielsystem und Taktik oder müsst ihr etwas verändern?

 

Ja wir blicken nur nach unten. Unser Ziel der Rückrunde ist weiterhin definitiv der Klassenerhalt.  Erst wenn der geschafft ist – schaue ich mir die Möglichkeiten nach oben an. Unsere zwei eingespielten Spielsysteme passen uns ziemlich gut. Jedoch werden wir in der Vorbereitung noch daran feilen und evtl. noch etwas umstellen, um schneller auf Verletzungen gezielt reagieren zu können. Das hätte uns in der Hinrunde bestimmt gut getan.

 

Dein ganz persönlicher Wunsch für das neue Jahr?

 

Naja, da Stefan und ich nächstes Jahr Nachwuchs bekommen wünsche ich mir, dass wir alle gesund bleiben. Genau wie mein ganzes Team. Alles andere kommt dann wieder von ganz alleine. :)

 

Lena, vielen Dank für dieses Interview. Beste Grüße an die Mannschaft und alles Gute für 2017.

 

Gebe ich weiter – dir und deiner Familie auch einen guten Rutsch :)

TSV Neuried - ST Scheyern 2:2

Wie bereits im letzten Spiel auch heute wieder ein Unentschieden gegen einen beinah punktgleichen Verein.

 

Nach 45 Minuten stand es 0:0, ehe Neuried in der 57. Minute mit 1:0 in Führung gehen konnte. Nach dem 2:0 in der 71. Minute schien die Partie dann schon entschieden.

 

Aber die Rechnung wurde ohne unsere Scheyrer Mädels gemacht. Zweimal Teresa Kanzler in der 78. und in der 84. Minute sicherte am Ende doch noch einen Punkt.

FC 1927 Oberau - ST Scheyern 2:2

Die Mannschaft erwischte einen super Start und konnte dem Gegner von Anfang an das eigene Spiel aufdrängen. Oberau wirkt sofort verunsichert und Scheyern konnte sich zwei gute Chancen herausarbeiten, ehe Laura Friedl in der 17. Minute einschieben konnte. Sie nutzt eine Ball, den Anna Forge per Freistoß geschickt über die Abwehr gechipt hatte. Dieser Treffer markiert gleichzeitig den Pausenstand.

 

Nach dem Wiederanpfiff gestaltete sich das Spiel viel ausgeglichener. In der 57. Minute der Ausgleichtreffer für den FC. Flanke vors Tor. Alle rutschen am Ball vorbei, nur Tanja Lindauer steht am langen Eck frei.

 

Nur vier Minuten später der erneute Führungstreffer. Ein Traumpass von Susanne Pichler auf Laura Friedl, die alleine auf das gegnerische Tor zuläuft und dabei unsanft gestoppt wird. Der folgende Freistoß war quasi eine Kopie des ersten Treffers: Anna auf Laura. 1:2.

 

Ärgerlich, dass im weiteren Verlauf gute Gelegenheiten, u.a. zweimal mit Aluminiumtreffern, ausgelassen wurden. Ärgerlich, weil der Schiri in der 88. Minute völlig ungerechtfertigt einen Freistoß gibt. Er sperrt den Ball durch heben der Pfeife und lässt dann dennoch die Ausführung zu. Stephanie Rückborn verwandelt zum 2:2 Ausgleich.

 

Mit einem Sieg hätte man punktgleich zu Oberau aufschließen können. So bleibt es zunächst bei Platz 8.

ST Scheyern - TSV 1865 Murnau 0:0

Von Anfang an war es ein kampf- betontes Spiel. Die Gäste aus Murnau wirkten dabei spritziger und schneller.

 

So dauerte es fast 20 Minuten, ehe unser Team die Partie ausgeglichener gestalten und erste eigene Chancen herausspielen konnte. Letztendlich war es bis zum Pausenpfiff eine ausgeglichene Partie.


In der zweiten Hälfte zunächst das gleiche Bild. Im weiteren Verlauf, so ab Mitte der 2. Spielzeit, hatten wir dann ein paar hochkarätige Chancen. Aber auch die Gegnerinnen kamen immer wieder gefährlich vor den Kasten von Nadja Schedl.

 

Am Ende blieb es beim letztlich gerechten Unentschieden.


MTV Ingolstadt - Damen 1:4

Das sind diese 6 Punkte Spiele: wenn Du sie gewinnst kannst Du viel für die nächsten Auseinandersetzungen mitnehmen. Da hilft natürlich auch eine schnelle Führung. 0:1 durch Nina Ruscheweyh in der 8. Minute.

 

Auch der Ausgleich 7 Minuten später bringt unsere Damen nicht aus dem Rhythmus. Kurz vor der Pause beginnt Laura Friedl das Toreschießen in dieser Saison (42. Minute). Mit 1:2 geht es in die Pause.

 

Für Laura war der Knoten geplatzt. In der 82. Minute läßt sie mit ihrem zweiten Treffer das 1:3 folgen. Ramona Zeilnhofer rundet dann kurz vor Schluss den klaren Sieg mit dem 1:4 ab. Adieu Abstiegsplatz!

SC Vierkirchen - ST Scheyern 4:0

So stellt man sich den Saisonstart nicht vor. Gegen den Tabellensiebten der letzten Saison gleich eine deutliche Niederlage. 

 

Der Drops war bereits in der ersten Halbzeit gelutscht. Nach 13. Minuten stand es 1:0. Mit dem Pausenpfiff dann bereits 3:0. Noch ein weiterer Treffer in der zweiten Hälfte besiegelte dann das Spiel.

Das Team.

Oben v.l.n.r.:

Lena Ostermeier, Nadine Wenger, Theresa Feldmann, Anna Forge, Hannah Eichstädter, Elisabeth Rist

 

Mitte v.l.n.r.:

Lena Einödshofer (Coach), Katrin Schaipp, Laura Friedl, Teresa Kanzler, Eva-Maria Rödler, Elke Kirzinger, Katrin Lachermeier (Coach)

 

Vorne v.l.n.r.:

Nina Ruscheweyh, Anita Morgenstern, Nadja Schedl, Lisa Lugmair, Franziska Bauer, Susanne Pichler

 

Nicht auf den Bildern:

Manuela Gamperl, Ramona Zeilnhofer, Stefanie Westermair, Marina Rist, Julia Liebchen, Daniela Kügler und Torwarttrainer Martin Tausendfreund

TSV Eching - ST Scheyern 7:5 n.E.

Das Spiel begann von beiden Mannschaften mit hohem Tempo. Nach einem Konter von Eching fiel dann das 1:0. Wir ließen uns dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und bauten weiterhin unser Spiel auf. Bereits in der neunten Minute viel der verdiente Ausgleich durch Geburtstagskind Nina Ruscheweyh zum 1:1. Anders als von uns gewohnt lief nicht viel über die Außenpositionen - und sehr deutlich merkte man den krankheitsbedingten Ausfall unseres Käptains Teresa Kanzler.
Das Spielgeschehen wurde von beiden Mannschaften auf die Zentrale verlagert, was das Spiel sehr eng machte. Die Chancen waren dennoch da, leider schafften wir es mit einer schlechte Chancenverwertung nicht in Führung zu gehen. 
Und wie es im Fussball oft ist - macht man die Dinger vorne nicht - fällt irgendwann das Gegentor. So in der 24. Minute. Die Spielerin aus Eching erzielte aus einer Abseitsposition das 2:1 für Eching.
Nach der Halbzeit das gleiche Spiel, gegen eine stark auftretende Mannschaft aus Eching machten die Mädels einen super Job und kamen durch Laura Friedl in der 51. Minute zurück zum 2:2. Und nur 5 Minuten später musste man den Gegentreffer (leider wieder aus einer Abseitsposition) zum 3:2 hinnehmen. Bis in die Nachspielzeit wurde gekämpft, aber der Ball sollte dann nicht mehr ins Tor. In der 91. Minute noch eine Ecke, letzte Aktion des Spiels. Eching hatte die Ecke gut verteidigt - nur rechneten Sie nicht damit das Eva-Maria Rödler aus dem Rückraum eiskalt draufhält und den Ball mit voller Wucht ins Kreuzeck hämmerte.
Und da es Pokal war -> Elfmeterschießen!
Nach zwei verschossenen Elfern auf unserer Seite und nur einem bei Eching mussten sich die Damen dann geschlagen geben. So ist Fussball eben!
Wir gratulieren Eching zum Sieg durch eine starke kämperische Leistung und konzentrieren uns jetzt voll auf die Saison
Fazit der Trainer: Machen wir vorher unsere Chancen können wir das Spiel trotz evtl. Fehlentscheidungen oder verschossener Elfmeter locker gewinnen. Unseren größten Respekt haben (egal ob getroffen oder nicht) diejenigen die den Mut haben bei so einem Spiel am Punkt anzutreten!!
Kommentar unserer Trainerin nach dem Spiel:
"Das dieses Spiel am Schluss einen hässlichen Beigeschmack bekommen hat, lag dann wohl weniger daran, dass wir schlechte Verlierer sind, als das Eching (wie man durch eine furchtbar unsportliche Aktion einer Spielerin von Eching beim Elfmeterschießen gesehen hat) das "faire" Gewinnen vielleicht noch ein bischen lernen sollte :)"

Damen SpVgg Röhrmoos - ST Scheyern 2:1

Zwar gelang unserer Laura (Laura Friedl) in der 17. Minute in diesem Vorbereitungsspiel der Führungstreffer. Aber noch vor der Pause war es dann die andere Laura (Laura Schottenhamm), die den Ausgleichstreffer zum 1:1 Pausenstand erzielte.

 

In der 50. Minute war es dann erneut die gegnerische Laura, die das 2:1 markierte.

Interview mit Lena.

 

Frage:

Hallo Lena, oder darf ich Orakel zu Dir sagen? Immerhin hast bereits von Anfang an in der letzten Saison gesagt, dass Du mit Platz 4 liebäugelst!

 

Lena:

(lach) Nein, das hat nichts mit Orakel zu tun – ich setze mir gern ehrgeizige Ziele und das war für mich Platz 4. Klassenerhalt war das Ziel was uns in erster Linie wichtig war und auch jeder erwartet hatte – so wurde es auch offiziell kommuniziert. Ich hab dem Team aber vor der Saison gesagt, dass das für mich nur der erste Schritt ist. Ich weiß welche Qualität in der Mannschaft steckt und was man da rausholen kann wenn jeder mitzieht. Und Kompliment an die Mädels – die haben alles gegeben damit ich Recht behalten sollte.

 

Frage:

Es war also eine ganz herausragende Saison. Seitdem Du das Training übernommen hast, ist die Mannschaft unheimlich stabil und harmonisch geworden. Vielleicht eine schwierige Frage, aber hast Du eine Erklärung?

 

Lena:

Danke fürs Kompliment :) Ich denke aber nicht das es nur an mir liegt….

Es hilft bestimmt, dass ich selbst 13 Jahre in der Damenmannschaft gespielt habe. Es gibt’s keine Stars bei mir – wer sich reinhängt bekommt seine Chance!

Für die gute Stimmung ist die Mannschaft zum großen Teil selbst verantwortlich – Sie nehmen den Konkurrenzkampf an und bleiben alle fair. Zusätzlich haben wir mit Nadine einen super „Eventmanager“, die viele Aktionen/Feste außerhalb des „Trainings“ plant. Das macht einfach Spaß! 

 

Frage:

Jetzt heißt es wieder, nach vorne zu schauen. Wann beginnt eure Vorbereitung und wie bereitet ihr euch auf diese Saison vor?

 

Lena:

Wir starten am 01.August – haben dann 6 Wochen Vorbereitung – eine lange Zeit, in der wir uns richtig fit machen werden. Meine Ziele werden ja nicht kleiner :)

 

Frage:

Die letzte Saison hat ja alle überrascht. Müsst ihr eure Ziele für die nächste Saison jetzt neu definieren.

 

Lena:

Wir definieren unsere Ziele jedes Jahr neu :) - Es ist nicht einfach so eine Saison zu wiederholen…aber jeder der mich kennt weiß – Ich will immer einen oben drauf setzen…

Wir werden trotzdem auf dem Boden bleiben und wie immer ist unser erstes Ziel, so schnell wie möglich die Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Alles Weitere werdet ihr sehen…

 

Frage:

Bleibt es im Wesentlichen beim gleichen Team wie im letzten Jahr oder gibt es bereits zusätzliche Spielerinnen bzw. müsst ihr auch Abgänge verkraften?

 

Lena:

Doch es gibt durchaus ein paar Veränderungen. Von der Spielerseite her kommt Elke Kirzinger (Ostermeier) nach Babypause wieder zurück und wir haben zwei Neue :) Anna Forge (FC Dreistern Neutrudering) und Hannah Eichstädter (SpVgg Steinkirchen).

Auch im Trainerstab gibt es einen Wechsel. Tobias Weber hört als Torwarttrainer bei uns auf. Seine Aufgaben übernimmt in Zukunft Martin Tausendfreund.

 

Frage:

Dein ganz persönlicher Wunsch für die nächste Spielzeit?

 

Lena:

Puh das ist schwer…Für mich zählen die Wünsche des Teams…Ich will sie noch weiter bringen, wenn ich das schaffe – bin ich glücklich :)

 

Lena, vielen Dank für dieses Interview. Einen schönen Gruß an die Mannschaft und alles Gute für die neue Saison.