Laden...

FC Lengdorf - ST Scheyern 2:5

 

Für das letzte Spiel der Saison hatte sich unser Team nach den vielen guten Spielen der letzten Zeit noch einmal einiges vorgenommen. Zumal nach der 4:5 Niederlage im Heim-spiel noch eine kleine Rechnung offen stand. Was ist da besser als ein guter Start in die Partie?

 

16. Minute. Daniel Koller wird am Strafraum gefoult. Freistoß. Lars Klenke staubt ab und erzielt mit seinem ersten Treffer der Saison das 0:1.

 

Der FC antwortet nur vier Minuten später. Der Goalgetter der Gastgeber Martin Lechner kommt frei vor Kilian Reichlmair zum Schuss, Kilian pariert fantastisch, ist aber gegen den Nachschuss machtlos. 1:1


Danach das Spiel ausgewogen, bis Thomas Thurner steil geschickt wird. Im Laufduell setzt er sich energisch durch und macht das 1:2.

 

Im direkten Gegenzug erneut Martin Lechner mit dem 2:2 Halbzeitstand.

 

Aber auch das ist neu. Nach den guten Spielen gegen Mannschaften ganz oben in der Tabelle gelingt es heute auch gegen einen Gegner aus der gleichen Tabellenregion das Spiel zu machen.


So ging es im zweiten Durchgang ein wenig Sommer-Fussball mäßig dahin, ehe der STS zur großen Offensive bließ. Robert Winkler in der 83. Minute mit einem richtig coolen Treffer (s. rechts). Lars Klenke nochmals in der 89. Minute, nachdem ihm Lukas Berger den Ball uneigennützig quer vorm Tor aufge-legt hat. Und dann noch der starke Max Möbius in der Nachspielzeit zum 2:5 Endstand.

Toll, wie sich die Mannschaft entwickelt hat, nach der langen Durststrecke ohne Sieg.

 

Und dann viele gute Spiele gegen Spitzenmannschaften dieser Saison. Jetzt auch gegen einen Gegner aus der gleichen Tabellenregion  souverän gewonnen.

 


Ein großer Dank daher an unseren Trainer Philipp Testera. Ein großer Kämpfer, der mit vielen Abgängen und Verletzungen konfrontiert, eine sechs Monate dauernde Phase ohne Sieg überstanden hat. Und am Ende ein Team hinstellt, das es mit jedem anderen in der Liga aufnehmen kann. Respekt!

ST Scheyern - SV Vötting-Weihenst. 3:2

 

Nach dem FSV war deren hartnäckig-ster Konkurrent zu Besuch im Ede-Stadion. Und erneut zeigt der STS eine blitzsaubere Leistung. Gleich in der 5. Minute ging es mit einem Paukenschlag los. Daniel Koller schießt nach einer Ecke den Ball flach ins gegnerische Tor.


In der 23. Minute dann sogar das 2:0. Ein schneller Konter auf der linken Seite über Michael Reiter und Lukas Berger drückte Dominik Rist dann irgendwie über die Linie.

 

In der Folge das Spiel der Scheyerer dann zu passiv. Der SV bekam wesentlich mehr Spielanteile und machte Druck auf das Scheyerer Tor. 


Der Anschlusstreffer lag förmlich in der Luft und so gelang Sebastian Pflügler der Treffer zum 2:1 in der 29. Minute, der gleichzeitig auch den Pausenstand markierte.

 

Die zweite Halbzeit dann Kampf pur. Vötting mit viel Energie und Druck, fast schon Verzweiflung, und dem unbedingten Willen das Spiel zu drehen. 


Scheyern hielt mit viel Einsatz dage-gen, konnte aber den Ausgleich in der 80. Minute durch Anton Hirschfelds Schuss nicht verhindern.

 

Doch sie kamen nochmals zurück. Daniel Koller per Freistoß an die Latte, das hätte es bereits sein können. Nur Sekunden später dann ein strammer Schuss von Thomas Thurner (83.) zum umkämpften 3:2 Endstand. 

ST Scheyern - TSV Neu-stadt / Moosburg 0:2

 

Heute lief es nicht gut. im Spielauf-bau viel zu langsam, in den Zwei-kämpfen nicht giftig - so verlierst du sogar Zuhause gegen einen ebenfalls nicht stark auftretenden Gegner. Für die Tabelle ist es am Ende egal. Dennoch, die Mannschaft muss lernen, konstant gute Leistungen zu bringen.

0:1 in der 23. Minute durch Tobias Gessler


Zum Spiel selbst gibt es daher wenig zu sagen. 0:1 und gleichzeitig Halb-zeitstand in der 23. Minute. Steil in die Spitze gespielt und dann gut gemacht von Tobias Gessler.

 

Im zweiten Durchgang lief es dann auch nicht besser. Hoffnung: eine Spielunterbrechung in der 67. Minute von ca. 30 Minuten wegen eines Ge-witters und Starkregen. Nochmals Gelegenheit sich neu zu sortieren.


Aber auch das brachte nichts. Einen Abwehrfehler auf der linken Seite nutzen die Gäste durch Benedikt Wagner zum 2:0.

 

Die nachfolgend intensivierten Bemühungen der Heimmannschaft helfen auch nichts mehr. Ein Heimspiel geht unnötigerweise verloren. Abhaken.

ST Scheyern - FSV 1:1

 

Es war ein rasantes Spiel an diesem sonnigen Muttertag. Der STS gab von Anfang an Gas und bereits in der 4. Minute verwehrte der Schiedsrichter den Scheyerern einen Elfmeter nach Handspiel im Strafraum. Stattdessen gab er Freistoß außerhalb des Sechzehners.


Das Bild unten links zeigt die Szene, in der der STS Handspiel reklamiert und der Schiri auch pfeift. Eine Szene, die sich ganz klar im Strafraum abgespielt hat. Der folgende Freistoß brachte leider nichts zählbares.


Auch danach die nächste gute Chance für den STS durch Raphael Boser. Der FSV Keeper konnte knapp parieren.

 

In der Folge kamen die Gäste dann besser ins Spiel und erarbeiteten sich mit Ruben Popa die erste eigene Chance, der dann weitere gute Möglichkeiten folgten. In der 33. Minute fiel  das 0:1, das sich in dieser Spielphase abzeichnete. Bis zur Pause blieb der FSV überlegen. Die einzige Chance des STS in dieser Phase durch Lukas Berger wurde kurz vor dem Pausenpfiff wegen Abseits abgepfiffen.

Nach dem Wiederanpfiff die stärkste Phase der Pfaffenhofener. Deren Chancen wurden aber durch teils spektakuläre Abwehraktionen zu Nichte gemacht. Entweder hielt der auch in diesem Spiel erneut sehr gute Keeper Kilian Reichlmair grandios. Oder ein Emilio Testera kassierte den Ball auf der Torlinie per Fallrückzieher (so eine Aktion sieht man auch nicht täglich!). 

Dann noch Andreas Hübel, der sich mutig in einen scharfen Schuss von Stefan Wagner warf und so den sicheren Treffer verhinderte. Bis dato der 0:1 Rückstand aus Sicht der Scheyerer eher glücklich.

 

Aber sie gaben sich nicht geschlagen und kamen in der Schlussphase noch einmal zurück. In der 89. Minute wurden diese Anstrengungen mit dem 1:1 Ausgleich belohnt. Eine Hereingabe von Daniel Koller köpfte Raphael Boser unhaltbar ein. Ein Spiel, in dem zumindest die Heimmannschaft die Erwartungen voll und ganz erfüllte.

ST Scheyern - TSV Nandlstadt 3:0

 

Viele gute Ansätze heute im Spiel. Wie auch in den vorangegangenen Partien. Es wird wieder richtig Fussball gespielt in Scheyern. Sauber kombiniert und der direkte Pass nach vorne gesucht. Das macht Spass!


Diese neue Variabilität ist sicher eine gute Antwort auf die vielen Veränder-ungen im Kader. 

 

Zum Spiel: guter Start, 1:0 durch den starken Lukas Berger bereits in der 4. Minute. Raphael Boser konnte in der 22. Minute nachlegen. 2:0 Halbzeitstand.

Auch danach gab es nur eine Mannschaft die spielte. Aber auch eine zweite Mannschaft, der es immer wieder gelang, Chancen herauszu-spielen. Aber Kilian präsentierte sich neben dem gehaltenen Elfmeter auch mit weiteren tollen Paraden in Best-form.

 

Dann war es nochmals Lukas Berger, der in der 66. Minute die endgültige Entscheidung herbeiführte. Weiter so!



BSG Taufkirchen - ST Scheyern 2:1

 

 

Unsere Mannschaft war von Anfang an hellwach und bissig. Und dann in der 5. Minute so eine Situation, in der du die Hände über den Kopf zusam-menschlägst. Der gegnerische Angriff ist eigentlich geklärt. 

 


Andi Hübel "begleitet" den Taufkirchener Stürmer 18 Meter vor dem eigenen Tor bereits Richtung Mittellinie, als er ihn etwas ungestüm am Fuss trifft. Der Schiri pfeift (zu Recht) Freistoß. Taufkirchen führt schnell aus, passt zur Mitte und Florian Jakob drischt das Ding auf's Tor. Die Abwehr noch nicht auf der Höhe und Kilian wurde überrascht. Sonst hätte er ihn wohl gehalten.

Scheyern spielte engagiert weiter und war diesem körperlich starken Team mindestens ebenbürtig. Starke Leistung! 1:0 zur Pause.

 

Auch die zweite Hälfte begann alles andere als glücklich. In der 50. Minute Gedränge im STS Strafraum, ein Spieler der Gastgeber fällt. Zwei Sekunden ließ der Pfiff des Schiris auf sich warten, ehe er Elfmeter entschied. Und im gleichen Atemzug Andi Hübel noch die glattrote Karte zeigte. Da gab es wohl ein Missverständnis. Tobias Schediwy verwandelte den Strafstoß unhaltbar zum 2:0.

Die Scheyerer zeigten weiterhin tolle Moral. Erspielten sich in Un-terzahl hochkarätige Chancen. Gingen dabei natürlich auch das Risiko eines weiteren Gegentreffers ein.

 

Aber es war doch der STS, der mit einem sehenswerten Treffer von Michi Reiter in der 80. Minute der Anschluss gelang. 

 

Danach wurde alles nach vorne geworfen. Aber es reichte nicht mehr.

 

Beeindruckend heute die Moral und das spielerische Potential, mit dem sich die Mannschaft immer wieder aus Drucksituationen des Gegners befreite und gefährlich stürmte. Trotz Niederlage: ein tolles Spiel.

ST Scheyern - FC Langengeislingen 1:1

 

Die erste Halbzeit sah ein ausge-glichenes Spiel, in der es für keines der Teams eine richtige Torchance gab. Folglich ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

 

Nach dem Wiederanpfiff gelang den Gästen in 55. Minute nach Ecke das 0:1. Kann man besser verteidigen.

Scheyern spielte aber engagiert weiter, wollte die Partie nicht ohne Punkt hergeben. Beste Gelegenheit durch Roberto Winkler in der 71. Minute. Sein Ball aus acht Metern ging aber deutlich übers Tor. 

 

So musste es der Mitte der zweiten Halbzeit eingewechselte Mathias Hoiss richten. Eine schön hereinge-schlagene Flanke köpfte er mit viel Gefühl ins lange Eck. 1:1. Und es war erneut Mathias, der den Ball im gegnerischen Netz versenken konnte. Leider pfiff der Schiri humorlos Abseits. Am Ende blieb ein leistungsgerechtes Unentschieden.

ST Scheyern - FC SpFr. Eitting 1:0

 

Von Anfang an war zu spüren, dass heute eine andere Mannschaft auf dem Platz stand. Lauffreudig wurde der Gegner attackiert, so dass dieser zu keinem geordneten Spielaufbau und Torchancen fand. Gleiches gilt aber auch für den STS. So richtig zwingend kamen sie nicht vor das gegnerische Tor.

 

Im zweiten Durchgang dann deutlich mehr Druck der Scheyerer. Nachdem mehrere gute Gelegenheiten nicht zum Treffer führten konnte Daniel Koller in der 53. Minute einen hereingegebenen Eckball per Kopf zum 1:0 verwandeln.

 

Auch in der Folgezeit spielte der STS druckvoll weiter, ohne dass ein zweiter Treffer gelang. Am Ende hatten sie sogar noch etwas Glück, als Eitting kurz vor dem Ende gefährlich vor dem Scheyerer Tor auftauchten aber aus kurzer Entfernung das Tor nicht trafen.

ST Scheyern - FC Lengdorf 4:5

 

Auch im zweiten Spiel des Jahres eine bittere Niederlage. Und das nach wirklich gutem Start. Engagiert, schnell ging es nach vorne. Lukas Grella konnte dann auch bereits in der 17. Minute per Kopf die verdiente Führung her-stellen.


Der Ausgleich viel nach einem vermeidbaren Freistoß aus zentraler Position aus 18 Metern.

 

Nach dem Wechsel dann zwei weitere Gegentreffer in der 53. und 56. Minute. Beide Treffer sorgten für Diskussionen. Dem ersten ging ein nicht geahndetes Foul, dem zweiten eine Abseitsposition voraus. Dennoch, die Mannschaft zeigte Moral und antwortete ebenfalls mit einem Doppelschlag. Daniel Koller mit einem schönen Schuss aus halblinker Position an den rechten Innenpfosten und erneut Lukas Grella in der 61.

 

Ein völlig unnötiger, dummer Elfmeter macht aber alle Anstrengungen zunichte. Der STS danach offensiv, versucht viel und kassiert das 3:5 in der 89. Minute. Das 4:5 von Lukas Berger brachte am Ende auch keinen Zähler. 

 

Warum das Spiel trotz der vielen Tore und Unterbrechungen bereits nach 91 Minuten abgepfiffen wurde konnte / wollte der Schiedsrichter nicht beantworten.

ST Scheyern - SpVgg Mauern 1:3

 

Spielerisch war das heute nicht Kreisliga Niveau. Auch wenn die Gäste drei Traumtore schossen, die ihnen auch nicht in jedem Spiel gelingen , ist es schon bezeichnend im achten Spiel hintereinander ohne Sieg vom Platz gegangen zu sein.


Insgesamt war das gesamte Spiel zu drucklos, viel zu langsam und ohne Überraschungseffekte.

 

Anders die Mauerer. In der 30. Minute hämmerte Daniel Willner den Ball aus halbrechter Position das erste Mal ins Scheyerer Netz. Bis dahin war von den Gästen auch noch nicht viel zu sehen.

 

Nur acht Minute später gelang Thomas Schmidhuber aus halblinker Position aus ca. 20 Metern Entfernung der zweite Treffer. Der Ball senkte sich passgenau ins obere rechte Toreck. Halbzeitstand 0:2.

 

Auch im zweiten Durchgang zunächst das gewohnte Bild. Und Mauern mit dem 0:3 erneut durch Daniel Willner in der 67. Minute. Einfach einmal 25 Metern abgezogen und der Ball senkt sich hinter Kilian Reichlmair ins Netz.

 

Positive Ansätze der Scheyerer erst danach. Nico Seepe gelang in der 73. Minute aber nur noch der Ehrentreffer.