Die Seite der Saison 2014 / -15 findet Ihr unter Historie.

Laden...

SpVgg Steinkirchen - ST Scheyern II 0:2

Insgesamt war es schon ein Spiel auf Augenhöhe. Die besseren Chancen waren aber bei unserem Team. Und so manche hochkarätige ging nur knapp am Tor vorbei (s. links).

 

Immerhin konnte Dominik Rist in der 27. Minute das 0:1 und damit die Pausenführung erzielen. 

 

Auch in der 2. Halbzeit ging es teils verbissen weiter. So musste Luca Seepe, keine Viertelstunde auf dem Platz, nach völlig überflüssigem Foul an der Mittellinie und anschließendem Gemotze mit Gelb-Rot vom Platz.

 

Aber auch Steinkirchen ließ sich nicht lumpen. Nach wiederholtem Foul Gelb-Rot auch hier in der 76. Minute.


So gesehen war der 0:2 Siegtreffer durch Tobi Wirsching in der 89. Minute (s. rechts oben) genau die richtige Antwort. Mit dem Ergebnis hat die Mannschaft weiter die Möglichkeit, die Saison auch vom Tabellenplatz noch einigermaßen versöhnlich zu gestalten.

ST Scheyern - SV Fahlenbach 3:0

Wenn es mal läuft bei der Reserve, dann läuft es meistens richtig gut.

 

Heute war es mal wieder soweit. Es wurden viele Chancen herausgespielt, normal ausreichend für zwei Spiele.

 

Leider konnten einige nicht genutzt werden, so dass es bis zur 26. Minu- te dauerte, ehe Andi Huebel die 1:0 

te. Auch danach spielte unser Team weiter dominant und so gelang sogar noch das 3:0 durch Michael Leopold (s. Aktuelles).

 

Überraschend, dass es im Hinspiel nur zu einem Unentschieden gelangt hat.

 

Platz 7.

Führung markieren konnte. Insiderwissen: das Tor hat Markus Kellermann erzielt, der Andi war nicht mehr dran. Sei es drum. 1:0 zur Halbzeit.

 

Zweite Hälfte dann nochmals eine Leistungssteigerung. Nach elegantem Doppelpassspiel mit Dominik Rist war es in der 62. Minute dann aber tat- sächlich der Andi, der das 2:0 erziel- 


SpVgg Engelb.mü. - ST Scheyern II 1:1

ST Scheyern II - SpVgg Langenbruck 1:1

1:0 duch Andi Hübel
1:0 duch Andi Hübel

Die Mannschaft konnte an das herausragende Spiel des letzten Wochenendes anknüpfen.

 

Sie übernahm die Initiative und spielte sich die ein oder andere klare Chance heraus. Dennoch stand es 0:0 zur Halbzeit.

 

Nach dem Wiederanpfiff war es dann Andi Hübel, der mit einem wuchtigen Kopfball das 1:0 erzielte.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel dann etwas ausgeglichener. Dennoch kam der Gegner kaum zu Torchan- cen, die aber hin und wieder zu durchaus gefährlichen Szene führen.

 

So auch der Ausgleich zum 1:1. Nach einem wirklich gutem Spielzug, der in einer hervorragenden Flanke und in einem noch besseren nich zu verteidigenden Kopfball zum Aus- gleich mündete.


Ein erneut gutes Spiel unserer Mannschaft ohne den verdienten Erfolg. Wir hatten eindeutig die besseren Möglichkeiten.

 

ST Scheyern II - FC Geisenfeld II 1:2

Nicht immer konnte die Reserve in den letzten Spielen überzeugen. Heute hat aber vieles gepasst - bis auf das Ergebnis.

 

Anpfiff. Ball direkt im Scheyerer Strafraum. Erster Ballkontakt von Marco Kleindienst. Elfmeter. Rote Karte. 0:1. Blöder kann ein Spiel nicht beginnen. Aber kein Vorwurf an Marco.

Was soll's. Ärmel hoch und weiter geht's. 5. Minute Elfmeter für Scheyern. Aber leider wurde auch diese große Chance vergeben.

 

Dennoch auch in Unterzahl tolle Moral. Trotzdem das 0:2 durch Sebastian Thoma nach einer Viertelstunde. Ein Freistoß aus 25 Metern, schwierig zu halten für 

 

Benjamin Ebertseder, der für Marco ins Spiel gekommen war.

 

Aber Benjamin konnte seine Fähig-keiten im weiteren Verlauf noch mit tollen Paraden (s. links) unter Beweis stellen.

 

In der 38. Minute gelang der Anschlusstreffer durch Sebastian Galster. Tolle schnelle Drehung im Strafraum und das Ding zappelte unhaltbar für den gegnerischen Keeper im Netz.

In der zweiten Halbzeit war unsere Mannschaft trotz Unterzahl weiter die dominante Mannschaft und voller Tatendrang. Kompliment. Leider konnten sie aus ihrer spielerischen Überlegenheit keine weiteren zählbaren Treffer er- zielen.

 

Der 8. Platz konnte behauptet werden. Allerdings setzt sich die Mannschaft eher in der unteren Ta- bellenhälfte fest.

TSV Reichertshausen - STS II 4:1

Schnell gingen die Gastgeber in Führung. 1:0 bereits in der 5. Minute.  Und sie waren weiter das deutlich bessere Team. Immer wieder ein wenig zu lautstark von ihrem Trainer angefeuert.

 

Dem TSV gelangen zwei weitere Treffer, an denen unser Keeper Marco Kleindienst kein Verschulden traf. Nach dem 3:0 zur Halbzeit musste er dann kurz nach Wiederanpfiff auch ein unhaltbares Eigentor hinnehmen.


Mit dem 4:1 Treffer durch Stefan Sterr in der 70. Minute keimte ein wenig Kampfeswillen auf. Aber das Ergebnis konnte nicht mehr verbessert werden.

STS II - Unterpindhart 0:0

Ein Ergebnis, das keinem der beiden Teams weiterhilft. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend im gegnerische Strafraum durchsetzen. So war das 0:0 am Ende ein gerechtes Ergebnis.

 

Das Problem der Mannschaft bleibt einfach das Herausspielen hochwer- tiger Chancen, um wirklich einen Schritt nach oben zu machen.


Wintervorbereitung 2. Herrenmannschaft.

Wintervorbereitung 1516.pdf
Adobe Acrobat Dokument 49.5 KB

Vorbereitungsspiel TSV Etting II - STS II 0:0

Elfmeter für den STS: leider nicht verwandelt.
Elfmeter für den STS: leider nicht verwandelt.

Lange Zeit konnte man keinen Klassenunterschied zwischen beiden Teams ausmachen, auch wenn die Scheyerer durchaus gefälliger spielten. 

 

So lief es immer ganz ordentlich bis zum Strafraum. Allerdings war dort auch regelmäßig Schluss.

 

Erst in der zweiten Halbzeit entwickelte unser Team mehr Ambi

tionen. So wurden dann auch eine Reihe guter Chancen herausgespielt, die leider nicht genutzt werden konnten. 

 

Die größte Chance dann 10 Minuten vor dem Ende. Der berechtigte Elf- meter war allerdings zu schwach geschossen und wurde vom gegner- ischen Torwart pariert.

 

Danach in der Schlussminute noch ein fulminanter Lattenkracher. Aber das wars. Am Ende stand ein torloses Unentschieden.


STS II - TSV Unsernherrn 1:4

Das Spiel entwickelte sich von Anfang an recht einseitig. Der TSV sich eine Überlegenheit im Mittelfeld erarbeiten. Dazu kam, dass es dem Scheyerer Spiel an Passgenauigkeit fehlte, so dass keine zwingenden Chancen herausgespielt werden konnten.

 

Zur Halbzeit hieß es dann auch bereits 0:2. Die Gäste konnten ihren Vorsprung nach einem eklatanten Abwehrfehler sogar auf 0:3 ausbauen. Zwar konnte Daniel Pichler zwischen- zeitlich auf 1:3 verkürzen. Aber dem TSV gelang es, den alten 3 Torfvorsprung wieder herzustellen.

Vorbereitungsspiel FSV PAF II - STS II 0:2

Kalt war es heute. Ekeliger Ostwind. Dafür erwärmte das Spiel um so mehr.

 

Der STS zeigte sich sehr konzentriert und erarbeitete sich eine leichte Überlegenheit. Allerdings konnte keine der beiden Mannschaften wirklich klare Chancen für sich herausarbeiten.

 

So dauerte es bis zur 44. Minute, ehe Daniel Pichler den 0:1 Pausenstand 


erzielen konnte. Zur Pause wurde kräftig durchgewechselt. Aber die Scheyerer blieben auch nach dem Wiederanpfiff am Ball und konnten mit Tobias Wirsching in der 57. Minute auf 0:2 erhöhen. Auch im weiteren Verlauf ein gutes Spiel unserer Reserve, auch wenn der FSV noch zweimal Aluminium traf. Aber auch unsere Mannschaft hatte noch die ein oder andere gute Gelegenheit für einen weiteren Treffer.

Trainingsspiel MTV PAF - STS 2 3:1

Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe. Vieles passierte im Mittelfeld, so dass keines der Teams richtig zwingend vor das gegnerische Tor kam.

 

In der 25. Minute dann eine Herein- gabe der Pfaffenhofener von halb-rechts. Der Ball wird noch leicht abgefälscht und dann von einem Pfaffenhofener Stürmer unhaltbar eingeschossen.


Zur Halbzeit wechselten die Scheyerer ihre Mannschaft beinahe komplett. Der MTV konnte sich dann klarer durchsetzen und auf 3:0 erhöhen. Erst kurz vor Schluss gelangen den Scheyerern dann noch ihr einziges Tor des Tages.

Philipp Testera. Trainer 2. Herrenmannschaft.

Frage:

Hallo Tessi, auch dieses Interview möchte ich mit meiner Standardfrage starten. Platz 7 in der Tabelle. Zufrieden?

 

Tessi:

Nein, ganz zufrieden können wir nicht sein. Wir hatten uns eigentlich schon etwas mehr vorgenommen. Es hat sich in den letzten Spielen der Vorbereitung angedeutet, dass wir noch nicht so stabil sind, wie wir uns das vorstellen und haben dann leider einen schlimmen Lauf mit in die Saison genommen und weiter viele, vor allem individuelle, Fehler gemacht. Das darf man auch nicht schönreden, 2 Punkte aus fünf Spielen ist alles andere als gut: Ob da Pech dabei ist, interessiert nach der Saison niemanden mehr. Der Wendepunkt war in Langenbruck, wo wir eine sehr gute Leistung gebracht haben und endlich den Dreier mitgenommen haben. Bis zum Saisonende haben wir aus neun Spielen 18 Punkte geholt. Mit diesem Punkteschnitt wäre man auf Relegationskurs. Aber nochmal: Zufrieden sein können wir im Ganzen noch nicht.

Frage:

Die ersten fünf Spiele ohne Sieg. Bis auf ein Spiel alles sehr knappe Ergebnisse. Seid ihr einfach nur schlecht in die Saison gekommen?

 

Tessi:

Wie gesagt, die Vorbereitung ist zum Schluss hin nicht gut gelaufen. Man hat schon gemerkt, dass wir nicht mehr so gut verteidigen, Basics vermissen lassen noch dazu schwere individuelle Fehler machen. Ich habe mir die Gegentore nochmal genau angeschaut: wir haben allein in den ersten drei Spielen 6 von 8 Gegentoren selbst eingeleitet. So einen Lauf zu unterbrechen ist nicht einfach und erfordert, dass die Spieler auch Selbstvertrauen und Selbstverständnis zurückgewinnen. Wenn dann noch so ein Spiel wie in Geisenfeld dazukommt, wo wir klar überlegen waren und beim Dritten nur einen Punkt mitnehmen ist das natürlich schade. Gegen Geroldshausen entscheiden drei Standards und die individuelle Klasse das Spiel zurecht für den Tabellenführer.

 

Frage:

Du hast die starken Gegner während der ersten fünf Spiele angesprochen. Sind die drei ersten der Tabelle leistungsmäßig noch zu weit entfernt?

 

Tessi:

Geroldshausen schlagen wir nur, wenn alles passt, das ist eine sehr gute Mannschaft. Die folgenden Plätze (Reichertshausen und Geisenfeld II) hatten wir eigentlich am Rande einer Niederlage. Ich denke schon, dass wir prinzipiell gegen diese Gegner mithalten können. Ich werde mich aber nicht hinstellen und sagen, dass wir die in der Rückrunde weghauen werden, die Spiele müssen erst gespielt werden.

Frage:

Danach neun Spiele mit nur einer Niederlage, die allerdings heftig gegen Rottenegg. 17:13 Tore, läßt man Rottenegg weg 15:6 Tore. War das jetzt die Wende?

 

Tessi:

Ja das Rottenegg-Spiel war schon sehr kurios. Wir bekommen nach einem harten Foul des Gegners in der 30. Minute Freistoß beim Stand von 2:0 und in dieser Situation bekommen wir selbst dreimal Gelb und einmal Gelb-Rot. Das darf nicht passieren. Ich muss die Mannschaft aber auch etwas in Schutz nehmen: Ich habe sie in der zweiten Halbzeit mit einem Mann weniger voll nach vorne Spielen lassen. Mir war schon bewusst, dass das auch ergebnismäßig nach hinten losgehen kann. Vor allem, wenn der Gegner einen Spieler wie Daniel Dlugosch in ihren Reihen hat. Der müsste mindestens zwei, wenn nicht sogar drei Klassen höher spielen.

Zur Frage: Die Mannschaft glaubt wieder an sich und sieht, dass taktische Veränderungen etwas bewirken.

Das Spiel in Uttenhofen war z.B. ein wichtiger Spieltag. Wir haben uns richtig was überlegt, die Mannschaft hat es sehr gut umgesetzt und der Gegner wusste nicht, wie er das auflösen soll. 3 Punkte mitgenommen, sehr sehr schön.

 

Frage:

Wie erklärst Du dir diesen Saisonverlauf. Habt ihr etwas in der Mannschaft / Taktik verändert?

 

Tessi:

Beides. Wir haben ein paar Dinge an der ersten Elf geändert, was bei der Zweiten auch normal ist, da kommt mal einer von der Ersten dazu, gleichzeitig spielen fünf Spieler aus unserem Kader bei der Dritten. Dazu haben wir dann sehr viel im taktischen Bereich gearbeitet und uns für die Gegner spezielle Varianten zurechtgelegt. Das klappt schon recht gut, hier können wir uns aber noch weiter verbessern. In dieser Phase war die Trainingsbeteiligung aber auch überragend, immer mindestens 16 Mann, da lässt es sich gut arbeiten. Zudem ist mit unserem Kapitän eine wichtige Säule zurückgekommen, das hat uns viel Stabilität gegeben.

Frage:

Was nehmt ihr Euch für die Rückrunde vor?

 

Tessi:

Wie gesagt: ich werde mich nicht hinstellen und sagen, wir holen aus den 13 Spielen 26 Punkte oder wir greifen den Relegationsplatz an. Auch wenn es abgedroschen klingt: wir müssen ein Spiel nach dem anderen nehmen und immer alles raushauen. Ich weiß aber schon, dass wir mit diesem Team noch den ein oder anderen Platz gut machen müssen und werden, wenn nichts Außergewöhnliches passiert.

 

Frage:

Der Aufstieg ist abgehakt?

 

Tessi:

Bei acht Punkten Rückstand auf Platz zwei, muss schon viel zusammenkommen um den Relegationsplatz zu erreichen, ein Mega-Lauf ist Pflicht, inklusive Siege gegen alle Mannschaften die vor uns stehen. Aber ich würde mich natürlich nicht wehren.

Insgesamt muss ich sagen, dass die Erwartungshaltung an mein Team von außen sehr hoch ist: Vor nicht all zu langer Zeit war STS II ein absoluter Abstiegskandidat der A-Klasse, hatten zur Winterpause 7 Punkte. Man kann jetzt natürlich argumentieren, dass junge Spieler nachgekommen sind. Auf der anderen Seite haben uns gute, erfahrene Spieler Richtung Dritte verlassen und wir stellen zudem bei den Spielen der Dritten im Schnitt fast fünf Spieler, sind also maßgeblich am Erfolg beteiligt. Noch dazu sind mit Uli Unterburger, Chris Wallner und Lukas Tretter drei aus unserem Team bei der Ersten nicht mehr wegzudenken.

Auch wenn ich jetzt sehr weit aushole und das zum Dauerthema wird: Es gibt in der A-Klasse 4 keine Mannschaft die auf einem solchen Acker trainiert, wo zusätzlich eines der Flutlichter dauerhaft nicht funktioniert. Da haben selbst Pindhart, Englbrechtsmünster und Lauterbach deutlich bessere Rahmenbedingungen.

Frage:

Werdet ihr euch speziell für die Rückrunde vorbereiten? Wird sich im Training etwas verändern bzw. wirst Du spezielle Schwerpunkte setzen?

 

Tessi:

Ich bin gerade dabei die Trainerlizenz zu machen, da nimmt man natürlich einiges mit, auch im Austausch mit den Kollegen. Da ich mich jetzt in der Pause intensiv mit dem Thema Sportkinesiologie beschäftige und mich im Januar und im Frühjahr zum Trainer in diesem Bereich ausbilden lasse, werden schon in der Vorbereitung einige Inhalte in das Training einfließen. Gepaart mit Spinning und Cardio-/Intervalleinheiten, wo wir eigens eine Trainerin engagieren, sollte die Mannschaft in Kopf und Beinen fit für die Rückrunde sein.

Taktisch wird der Fokus darauf liegen, mit unserem gewohnten System den Laden wieder Dicht zu machen, das hat uns eigentlich immer ausgezeichnet!

Vor allem aber möchte ich, dass die Spieler wissen, dass Einsatz und Wille im Training und in den Spielen diese am Ende auch entscheiden. Beispiel: Spieler wie Felix Grüger, Johnny Pichler oder Luca Seepe sind jung und wirklich talentiert. Es wird Zeit, dass sie mit voller Motivation dabei sind und Anführer dieser Mannschaft werden.

 

Frage:

Was machst Du, damit die Mannschaft während der Winterpause fit bleibt? Spielt Ihr Turniere? Wann starten die Vorbereitungen für die Rückrunde?

 

Tessi:

Wir haben das Hallenturnier in Rohrbach gespielt. Sonst vertraue ich darauf, dass jeder Spieler selbst an seiner Fitness arbeitet, beispielsweise in die Halle zum kicken kommt. Wer unfit zum ersten Spinning auftaucht, wird Probleme haben den Anschluss zu halten, das muss ich klar sagen.

Wir starten nach Fasching, der Vorbereitungsplan ist übrigens bereits auf der Homepage hinterlegt.

 

Frage:

Tessi, Du wirst ja auch in der nächsten Saison Trainer der Mannschaft sein. Was sind die mittelfristigen Ziele mit diesem Team? Oder wartet ihr zunächst den Verlauf dieser Saison ab?

 

Tessi:

Ich freue mich wirklich, dass alle Beteiligten nach dem schlechten Start so ruhig geblieben sind und ich langfristig mit der Mannschaft arbeiten kann, besonders möchte ich mich da beim Sepp bedanken, der immer mit Zuspruch reagiert hat. Es ist wahnsinnig schwer im unteren Amateurbereich so weit voraus zu schauen. Wer kommt?, wer geht weg?, wie gut setzen sich die Jugendspieler bei den Senioren durch? Ich denke schon, dass wir um die Fleischtöpfe spielen können, ob das schon nächstes Jahr sein wird.... ich hoffe es sehr!

Allen, die dem STS wohlgesonnen sind wünsche ich ein gesundes und glückliches Jahr 2016.

 

Tessi, vielen Dank für das Gespräch und Dir und Deiner Mannschaft einen guten Start ins neue Jahr!

TSV Hohenwart II - ST Scheyern II 0:0

Diese Mannschaft wird in dieser Saison wohl niemand mehr richtig verstehen. Einerseits klasse Spiele und dann wieder ein gegurkte gegen den Tabellenletzten.


Ja, man spielt gut, aber es springen keine zwingenden Szenen heraus. Und heute hatte der Gegner mindestens genau so gute Gelegenheiten. Jetzt geht man als siebter in die Winterpause. Das ist für diese Mannschaft zu wenig.

ST Scheyern II - SV Niederlauterbach 3:0

Die Mannschaft stabilisiert sich mehr und mehr.


Ok, heute ging es gegen keinen wirklich starken Gegner. Aber der Auftritt war konzentriert und der Spielaufbau durchdacht.


Ein schöner strammer Schuss von Christian Trox aus ca. 25 Metern brachte die frühe Führung in der 8. Minute.

Aber es war auch erneut das Spiel der vielen liegen gelassenen Chancen, wie die Bilder zeigen. Immerhin konnte Marcus Kellermann gleich nach Wiederanpfiff in der 49. Minute das 2:0 herstellen.


Tobias Wirsching war es dann in der 70. Minute, der mit einem beherzten Flachschuss aus halblinker Position den 3:0 Endstand herstellte.

FSV PAF II - ST Scheyern II 2:2

Die zweite Hälfte begann wie die Erste. Diesmal dauerte es nur 3 Minuten, ehe der FSV erneut in Führung gehen konnte. Wie bereits in der ersten Halbzeit, übernahm unsere Mannschaft auch jetzt die Initiative. Es dauerte allerdings bis zur 75. Minute, ehe sie sich mit dem Ausgleich belohnten.

Nachdem das Hinspiel nicht gerade glücklich verloren wurde, sollte heute ein Dreier her. Aber das Spiel begann alles andere als optimal. Bereits in der 4. Minute das 1:0 für den FSV.


Im weiteren Verlauf war unser Team das Spielbestimmende. So viel dann der gerechte Ausgleichstreffer in der 38. Minute durch Marcus Kellermann.


Mit einem 1:1 wurden die Seiten gewechselt.


Insgesamt gab es im Spiel viele Möglichkeiten auf beiden Seiten. Zum Schluss dann nochmals ein erstarkter FSV mit zwei ganz klaren Gelegenheiten.


Am Ende dann ein 2:2, das in der Form auch in Ordnung geht. Nur leider hat es mit der Revanche nicht geklappt. :(

BC Uttenhofen - ST Scheyern II 1:2

Nach der Klatsche im letzten Spiel stand diesmal eine ganz andere Mannschaft auf dem Platz.

 

Von Anfang an konzentriert und mit gutem Zug nach vorne.

 

Speziell in der ersten Halbzeit ließen sie dem Gegner keine Möglichkeiten eigene Chancen zu erarbeiten.

Halbzeitstand 0:1. Auch zu Beginn der 2. Halbzeit konnte sich unsere Elf Chancen erarbeiten und durch einen Elfmetertreffer von Marcus Kellermann auf 0:2 erhöhen.


Aber der BC Uttenhofen gab sich nicht auf und drängte zunehmend Richtung Scheyerer Tor. Kurz vor Schluß viel in der 87. Minute der Anschlusstreffer zum 1:2. Damit wurde es in den letzten Minuten nochmals richtig spannend. Am Ende konnte aber der Sieg eingefahren werden.

HSV Rottenegg - ST Scheyern II 7:2

Kein weiterer Kommentar zu diesem Spiel.


ST Scheyern II - SpVgg Steinkirchen 1:0

Auch heute war es wieder ein typisches Spiel unserer Reserve. Konzentrierter Beginn. Chancen werden erarbeitet. Der Treffer gelingt.


Aber irgendwie kommt dann immer ein Bruch ins Spiel. Die Mannschaft tut sich hart, konsequent nachzu- legen.




Trotzdem wurden weiter viele gute Chancen herausgespielt. Die Ausbeute ist aber zu gering. Eigentlich hätte es für zwei Spiele reichen sollen.

 

Diesmal ging es allerdings glücklich aus. Steinkirchen erhielt zwar kurz vor Schluss noch einen Freistoß dicht zentral am 16 Meterraum, so dass es nochmals brannte. Aber das 1:0 hielt. Damit etabliert sich unsere Mannschaft in der Tabellenmitte auf Platz 7. Aber der Trend zeigt ganz klar nach oben.

SV Fahlenbach - ST Scheyern II 2:2

Die Reserve kommt derzeit nicht wirklich weiter. Gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel darf man einfach mehr erwarten.


Nach einem lauen 0:0 zur Halbzeit das 1:0 in der 50. Minute. Marcus Kellermann konnte diesen Rückstand allerdings postwendend ausgleichen.

Nur fünf Minuten später der erneute Rückstand. Freistoß in den 5 Meter Raum. Kopfball. Tor. Völlig verschlafen.

 

Nur gut, dass auch Fahlenbach zum Thema Fussball wenig beitragen konnte. Langer Ball in der 67. Minute. Fahlenbachs Keeper kommt raus und meint er müsste eine kleine Einlage geben. Stefan Sterr 

nimmt das Angebot dankend an, geht am Torwart vorbei und gleicht zum 2:2 aus. Zumindest noch einen Punkt gerettet. 

 

In Summe aber zu wenig. Der Spielaufbau im Mittelfeld ist viel zu langsam. Der Ball wird zu lange gehalten und es wird kein Tempo nach vorne aufgenommen.

ST Scheyern II - SpVgg Engelbrechtsmünster 2:0

So langsam beginnt sich die Mann-schaft für ihre Leistung  zu belohnen. 


Da hilft natürlich ein frühes Tor in der 15. Minute, diesmal erzielt von Dominik Rist. 

 

Und es hilft natürlich auch das zweite schnelle Tor direkt zu Beginn der zweiten Halbzeit durch Thomas Sterr.


Insgesamt betrachtet gab es im Spiel eigentlich keine erwähnenswerten Chancen des Gegners. Aber speziell in der zweiten Halbzeit wurden noch zu viele Chancen nicht konsequent zu Ende gespielt.

SpVgg Langenbruck - ST Scheyern II 1:3

Endlich der erste Sieg. Nach vielen guten Spielen hat sich die Mannschaft mit einem lang überfälligen Sieg belohnt.


Es war Tobias Wirsching, der mit zwei wuchtigen Treffern Ruhe und Selbstbewusstsein in die Truppe brachte.


Entsprechend souverän verlief dann auch die zweite Halbzeit. Gute Szenen aber bis zur 89. Minute keine weiteren Treffer, ehe Benedikt Starringer mit dem 3. Treffer des Spiels den Sack zu machte. Das 1:3 dann in der 90. Minute durch Elfmeter.

STS II - SV Geroldshausen 1:4

Erneut begann es unglücklich. Mit einem Volley-Außenspann-Schuss in der 8. Minute konnte der SV unhaltbar für unseren Keeper frühzeitig in Führung gehen. Aber unser Team blieb dran und so war es dann Lukas Tretter, der bereits in der 15. Minute den psychologisch so wichtigen Ausgleichstreffer erzielen konnte.

1:1 Ausgleich durch ...
1:1 Ausgleich durch ...
... Lukas Tretter in der 15. Minute
... Lukas Tretter in der 15. Minute

Und man merkte es der Mannschaft an, wie gut ihr dieser Ausgleich tat. Aber es dauerte nur eine weitere Minute, ehe sie erneut in Rückstand geriet. Genau damit kommt diese Mannschaft momentan nur sehr schwer zurecht. Spielt gut, kriegt einen Gegenschlag und tut sich dann enorm schwer.

 

Ein weiterer Gegentreffer in der 31. Minute zum 1:3 Halbzeitstand tat dann sein übriges, auch wenn es kurz vorm Pausenpfiff noch freistehend aus 5 Metern die große Chance zum Ausgleich gab. Aber die muss man dann auch machen.

 

Auch nach dem Anpfiff kein guter Start. Bereits nach zwei Minuten ein erneuter Gegentreffer. Da war die Gegenwehr gebrochen und es konnte sich dann auch kein gutes Spiel mehr entwickeln.

 

Der Tabellenplatz schaut jetzt natürlich nicht wirklich gut aus. Aber die Saison ist jung, die Mannschaft oft unter Wert geschlagen und da darf man sich von einem schlechten Spiel auch nicht verrückt machen lassen.

FC Geisenfeld II - ST Scheyern II 1:1

Felix Grüger freistehend vor dem Torwart des FC.
Felix Grüger freistehend vor dem Torwart des FC.

Man merkte es den Jungs an, dass sie wollten.


Es wurde sofort die Initiative übernommen und so war das 0:1 durch Dominik Rist schon die logische Konsequenz des Spielverlaufs.


Dann noch eine Riesenchance kurz vorm Pausenpfiff und der Sack wäre vermutlich bereits in der 1. Halbzeit zu gewesen. Frei vorm Tor konnte der Ball leider nicht im Netz untergebracht werden.


So hieß es dann verdient 0:1 zur Halbzeit.


Auch in der 2. Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel mit guten Chancen für unser Team. Leider dann in der 66. Minute ein überflüssiges Foul und beim anschließenden Strafstoß konnte sich Marco noch so lang machen: da war nichts zu halten.


Die Mannschaft kämpfte auch im weiteren Verlauf bis zum Schluss, aber erneut sind keine 3 Zähler herausgesprungen. Ich glauben, es muss einfach nur der Knoten platzen, dann geht es in der Tabelle ab nach vorne.

ST Scheyern II - TSV Reichertshausen 2:3

Leider hat es wieder einmal nicht gereicht. Die Mannschaft spielt sehr stabil, hat gute Chancen kassiert dann aber Gegentreffer und am Ende steht nichts auf dem Konto.


Der Reihe nach.


Zur Halbzeit steht es noch 0:0. Dann geht unsere Mannschaft aber durch Marcus Kellermann in der 53.

Minute in Führung.


Aber bereits 10 Minuten ist diese wieder verspielt. Und nochmals 4 Minuten ein völlig überflüssiger Gegentreffer zum 1:2.


Aber die Mannschaft kommt zurück und Stefan Sterr gelingt in der 85. Minute der Ausgleich. Und sie wollte noch mehr. Trotzdem, ein überaus unglücklicher Gegentreffer besiegelt in der Schlussminute das 2:3.

FC Unterpindhart - ST Scheyern II 2:2

Wieder einmal ein Spiel der eher ärgerlichen Art. Zwei überflüssige Tore kassiert  und 2x einem Rückstand hinterher gerannt.


Das erste Tor fiel bereits in der 5. Minute und stellte gleichzeitig den Halbzeitstand dar. Leider konnte unsere Mannschaft einige hochkarätige Möglichkeiten nicht verwerten.

So brauchte es bis zur 53. Minute, ehe Christian Wirsching den überfälligen Ausgleich herstellen konnte. 


Aber 4 Minuten vor Schluss dann erneut der Rückstand. Wieder lag es an einem unkonzentrierten Moment.


Die Moral der Truppe stimmte jedoch. Auf keinen Fall wollte man hier mit einer Niederlage abreisen. Uns so gelang Lars Klenke in der 90. Minute noch der Ausgleich. Und mit einer weiteren Großchance wäre sogar noch mehr drin gewesen.

Kommentar des gegnerischen Trainers zu seinen Leuten: "Nicht aufregen, die ärgern sich noch mehr als ihr, die waren 90 Minuten klar besser".

ST Scheyern II - FSV Pfaffenhofen II 2:3

Sehr konzentrierter Start unserer Reserve. Und so stand es nach 13 Minuten auch bereits 1:0. Resultat einer strukturierten Anfangsphase. 


Aber dann reißt irgendwie der Faden und der FSV kann in der 23. Minute ausgleichen.


Im weiteren Verlauf stabilisiert sich die Mannschaft dann wieder und in der logischen Konsequenz gelingt Luca Seepe kurz vor der Pause in der 43. Minute der wichtige der 2:1 Pausenstand.


Auffallend waren die vielen Torszenen, in denen sich die Torhüter (hier Marco Kleindienst) auszeichnen konnten.

Die 2. Halbzeit zeigte dann ein anderes Bild. Nachdem es noch kurz nach dem Seitenwechsel einen Foulelfmeter für unsere Mannschaft gab, drehte sich das Spiel nachdem der Elfer leider verschossen wurde.


Danach lief eigentlich nichts mehr richtig zusammen und die Struktur im Spielaufbau ging verloren. Wie es dann so im Fußball ist, plötzlich Elfmeter für den FSV. Und ausgerechnet Rudi Blumenfelder verwandelt zum 2:2 Ausgleich.


Und weil auch das noch nicht genug war, gelang Mustafa Yildiz mit einem Schuss von dem er noch seinen Enkeln erzählen wird das 2:3: 38 Meter, halb links, Bananenball wie ihn vor 25 Jahren nur Mann Kalt von rechts bringen konnte, senkt sich im oberen rechten Kreuzeck ein.


Danach hat unsere Mannschaft weiter Moral gezeigt, aber auch zu hektisch agiert, um noch den Ausgleich zu erzielen.

MTV Pfaffenhofen - ST Scheyern II 4:0

Es war nämlich eigentlich eine Begegnung auf Augenhöhe.

 

Der MTV hatte im gesamten Spiel ungefähr 2 Chancen, die aber zu keinem Tor führten.

 

Dennoch haben sie 4 Buden gemacht.

 

Wie geht das?


Das funktioniert nur, wenn einige nicht mitmachen oder es an Disziplin missen lassen. 2 Tore aus ca. 40 Metern Entfernung: Könnte man auch mal halten.

 

Gegnerischer Freistoß ohne Abwehr und ohne Torwart: Kein Kommentar.

 

Ja, es war nur ein Testspiel. Aber auch in solchen Spielen ist es wichtig Selbstbewusstsein und Motivation für die kommende Saison zu finden.

 

Da muss jeder mitziehen. Und wer dazu nicht bereit ist, sollte einfach einmal über Mannschaftssport im Allgemeinen nachdenken.

SC 1967 Mühlried II - ST Scheyern II 1:3

Die Konsequenz war ein Halbzeit- stand von 0:0.


In der zweiten Halbzeit dann zunächst das gleiche Bild. Überlegenheit unserer Mannschaft, ohne die letzte Konsequenz im Abschluss.

 

Der SC hatte dann in der 75. Minute  seine erste Möglichkeit. Schöner Ball über Linksaußen. Leicht Abseits verdächtig, aber auch gut eingelaufen und zur Überraschung aller stand es 1:0.

Im weiteren Verlauf fand der ST Scheyern II im Wesentlichen innerhalb von 5 Minuten statt: Schöner Treffer von Daniel Huber per Distanzschuss zum 1:1. 87. Minute Marcus Kellermann und in der 89. Johannes Reinhold zum 1:3 Endstand. 

 

Na geht doch!

SG Haunwöhr / Ringsee - ST Scheyern II 0:4

Gegen die SG Haunwöhr / Ringsee zeigte unsere Reserve eine souveräne, solide Partie.


Es war natürlich erst das erste Spiel kurz nach Trainingsbeginn. Dafür wurde aber bereits taktisch diszipliniert gespielt und dem Gegner keine Möglichkeiten eingeräumt. 


Zur Halbzeit stand es 0:1, nachdem Marcus Kellermann in der 13. Minute per Foulelfmeter traf.

In der zweiten Halbzeit ging es dann konzentriert weiter zur Sache. Durch Tore von Marco Schmidt (66.), Lukas Tretter (76), sowie erneut Marco Schmidt in der letzten Spielminute wurde am Ende ein klares 0:4 erzielt.

 

In dieser Saison dürfen wir auf unsere Reserve gespannt sein. Mit den Neuzugängen, insbesondere auch Andi Hübel in der Abwehr sollte es Tessi möglich sein, ein konkurrenzfähiges Team in der A-Klasse zu formen.