Laden...

HSV Rottenegg - ST Scheyern III 0:3

 

Versöhnlicher Abschluss nach einer Negativserie. Maximilian Kaiser (20.), Bernhard Schreyer (37.) und Fabian Moers besiegelten den endgültigen Abstieg des Gegners. Und am Ende belegt die Mannschaft Platz SIEBEN. Gut gemacht.


ST Scheyern III - TSV Reichertshausen II 2:3

 

Nach dem Rückstand zur Pause war es erneut Maxi Kaiser, der mit seinem zweiten Treffer diesmal den Ausgleich erzielen konnte. Aber auch das reichte heute nicht. Nur sechs Minuten später der erneute Rückstand und erneut das K.O.

ST Scheyern - FC Hettenshausen II 1:3

 

Auch wenn es bei der Tabellensitua-tion für die eigene Mannschaft nur noch um die berühmte goldene Ananas geht - der Gegner kämpft als Tabellenletzter mit anderen Vereinen gegen den Abstieg. Da sollte sich auch die eigene Mannschaft voll reinhängen.

FC Geisenfeld III - ST Scheyern III 5:0

ST Scheyern III - FC Tegernbach II 3:1

Die zweite Hälfte begann nicht berauschend. Nach dem mühsamen 1:0 in der 47. Minute gleich ein Eigentor durch Sebastian Diebl. Der Ball bewegt sich im Strafraum immer weiter Richtung Tor - und dann ist er drin. 

 

Für die Mannschaft so etwas wie ein Weckruf. Von jetzt an war es eine zu-


nehmend klarere Angelegenheit für unsere Mannschaft. Maximilian Kaiser konnte mit einem wunderbaren Treffer (s. links) die neuerliche Führung herstellen. Und erneut war es dann Maximilian, der in der 90. Minute noch den endgültigen Siegtreffer erzielte. Danach war Schluss.

 

Platz 6.

ST Scheyern - DJK Winden 0:2

 

Leider wurde die Erfolgsserie heute unterbrochen. Gegen den Tabellennachbarn reichte es nicht zu einem Punkt. Dabei hat die Mannschaft gefällig aber nicht konsequent gespielt. So gab es in der 39. Minute den ersten Gegen-treffer und dann in der 92. Minute sogar noch das 0:2. Aber mit der Niederlage ist man wieder auf dem von der Mannschaft so geliebten 7. Tabellenplatz ;-)

ST Scheyern III - TSV Reichertshofen II 2:0

 

Der Sieg der Mannschaft basierte auf einem furiosen Start. Bereits in der 6. Minute konnte Fabian Moers das 1:0 erzielen. Nur zwei Minuten später erhöhte Maximilian Kaiser auf 2:0. Besser kann man nicht in ein Spiel starten.

Danach fingen sich aber die Reichertshofener und konnten das Spiel ausgeglichener gestalten.

 

In der Folge gab es dann auf beiden Seiten keine weiteren Tore.

 

In der Tabelle geht es damit einen Platz nach oben auf Rang 6.

Hallo Florian, lass uns einen Rückblick auf die bisherige Saison mit ihren 13 Spielen wagen. Derzeit Platz 7, wie auch am Ende der letzten Saison. Zufrieden?

 

Servus Holger. Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein, weil der Trend nach oben zeigt. Gerade die letzten zwei fantastischen Auswärtssiege bei Niederlauterbach I und einer sehr gut aufgestellten Reserve von Hettenshausen haben Mut gemacht. Gerade gegen Hettenshausen haben wir mit Abstand das beste Spiel gezeigt in der Vorrunde. Umso schöner, dass wir dann auch mit einem Derbysieg belohnt wurden.

 

Letztes Jahr habt ihr euch dem siebten Platz von oben in der Tabelle angenähert. Ihr wart sogar an zwei Spieltagen Tabellenerster. Diesmal kommt ihr vom anderen Ende der Tabelle. Also am Ende doch die richtige Entwicklung?

 

Ja ich denke die Entwicklung ist absolut in Ordnung. Klar haben wir letztes Jahr von Anfang oben mitgespielt aber: Wir hatten schon einige Spiele drin, die wir unterm Strich nicht unbedingt gewinnen hätten müssen. So eine Entwicklung finde ich muss man auch immer ein bisschen losgelöst von den Ergebnissen betrachten. Setzt die Mannschaft das um was sich die Trainer vorstellen? Erarbeiten wir uns viele Chancen und stehen hinten gut? Oder gewinnen wir durch einen unberechtigten Elfer und ein Sonntagsschuss 2:1 und haben aber über 90 min beschissenen Fußball gespielt. Ich tendiere eher zu Ersterem aufgrund der letzten Spiele.

 

Gibt es Gründe, warum ihr diesmal einen schwierigeren Start hattet?

 

Ja, auf jeden Fall. Ich versuche es mal kurz zusammen zu fassen. Die Hauptgründe waren personelle Engpässe, desaströse Trainingsbedingungen und ein Umbruch innerhalb der Mannschaft, den wir in dieser Größenordnung nicht erwartet hätten. Die personelle Notlage der ersten Mannschaft tut uns natürlich auch brutal weh, weil dann die Zweite Mannschaft natürlich auch auf Kante genäht war. Wir mussten wirklich über Monate hinweg kämpfen überhaupt eine Mannschaft stellen zu können. Es sind uns auch einige Spieler weg gefallen, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr Fußball spielen wollen. An dieser Stelle möchte ich mich auch bei der A-Jugend bedanken. Ohne deren Hilfe hätten wir mit Sicherheit ein paar Spiele absagen müssen. Generell war es schon geplant dass die Jungs, die sich aller Voraussicht nach nächstes Jahr sportlich in die 2. und 3. Mannschaft einordnen werden, ein bisschen reinschnuppern bei uns. Aber nicht in dieser Größenordnung. Einige Spieler hatten dann toujours 180 min am WE in den Beinen. Hinzu kam dann noch die erschwerte Trainingsarbeit mit der Anfangs etwas größeren sprachlichen Barriere bei den bis zu 8 Flüchtlingen und zeitweise 4 Teams zeitgleich auf dem Geläuf in Mitterscheyern. Aber das gehört ja durch die Entzerrung durch den kleinen Trainingsplatz und Pflege der Plätze hoffentlich Gott sei Dank der Vergangenheit an.

 

Es gab einige personelle Veränderungen gegenüber der letzten Saison. Habt ihr jetzt einen stabilen Kader bzw. wird es während der Winterpause Veränderungen geben?

 

Das ganze stabilisiert sich in der Tat auch wenn sich das Jahr etwas als Umbruchjahr herauskristallisiert hat. Wir hatten die letzten 3 Spiele ein Gerüst auf das sich aufbauen lässt. Mitte der Saison sind dann die Pässe der Flüchtlinge und von Andras aus Ungarn gekommen. Dies hat uns sehr weitergeholfen. Als positive Erscheinungen sind natürlich die 1-2 Flüchtlinge zu erwähnen die wir Schritt für Schritt immer zu den Spielen mitnehmen und versuchen vollends in die Mannschaft zu integrieren. Ich habe das Gefühl das klappt schon ganz gut. Und natürlich unsere jungen Spieler und Andras sind charakterlich hervorragend und passen sehr gut in die Truppe. Wir gehen relativ zuversichtlich in die Rückrunde.

 

Werdet ihr in der Vorbereitung für die nächsten Spiele etwas verändern?

 

Das A und O wird natürlich die Trainingsbeteiligung sein und wie viel von unserem Kader dann tatsächlich am WE da sind und spielen. Von dem hängt dann alles ab ob man überhaupt taktisch was verändern kann.

 

Was sind für dich die Prioritäten bis zum Saisonende?

 

Auf jeden Fall eine Steigerung zur Vorrunde zu erzielen. Vielleicht springt dann am Ende noch ein Platz in den Top 5 raus. Das wäre meiner Meinung nach ein sehr großer Erfolg. Übergeordnet gilt es, den Umbruch zu vollziehen und die Mannschaft zu stabilisieren, damit wir ein stabiles Gerüst haben für die nächsten Jahre. Dann können wir eine „2. Generation“ schaffen die Scheyern III erfolgreich weiter führt. Es wäre aus meiner Sicht eine tolle Geschichte für den Dorfverein Scheyern. Und dann ist natürlich noch das ein oder andere Gespräch mit Ausblick auf die nächste Saison zu führen. Das trifft es sich wirklich ganz hervorragend das ich die Trainer der ersten beiden Mannschaften bereits flüchtig kenne. So kann das ein oder andere Gespräch in einer sehr lockeren Atmosphäre stattfinden.

 

Werdet ihr in der Winterpause Hallenturniere spielen?

 

Wir haben bereits unseren Budenzauber hinter uns. Wir haben traditionell zum Jahresabschluss am 30.12. beim Hallenturnier von Rohrbach III mitgespielt. Wir haben uns ganz achtbar aus der Affäre gezogen und sind 4ter geworden. Sonst steht kein Hallenturnier mehr an.

 

Und wann geht es dann mit der regulären Vorbereitung auf die Rückrunde weiter?

 

Wir haben heuer eine sehr lange Winterpause. Am ersten regulären Spieltag am 02.04. haben wir noch spielfrei, d.h. Punktspielauftakt wird für uns erst der 09.04. sein. Auftakt wird demnach nach Fasching erst Anfang März sein. Dann aber selbstverständlich in alter Frische.

 

Florian, vielen Dank für das Interview und dir und der Mannschaft alles Gute für die neue Saison.

FC Hettenshausen II - ST Scheyern III 2:4

Gutes Spiel unserer dritten Mannschaft. Kontrollierter Spielaufbau. Gute Chancen herausgespielt, nur manchmal ein wenig zu überhastet abgeschlossen.

 

Aber der Reihe nach. Thomas Sterr entwickelt sich neuerdings zum Goalgetter der ersten Minuten. Im letzten Spiel bereits in der 6. Minute, heute nach einer Viertelstunde. 0:1.

 

Ebenfalls wie im letzten Spiel war erneut Daniel Pichler erfolgreich. 32. Minute 0:2. Blöd dann nur der Gegentreffer eine Minute vor der Pause.

 

Was der Thomas kann, kann der Stefan auch. Bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff der erneute zwei Tore Vorsprung. Mit dem 1:4 durch Marc Steffen in der 70 Minute war der Drops gelutscht. Daran konnte auch das 2:4 in der 80. Minute nichts mehr ändern.

SV Niederlauterbach - ST Scheyern III 2:3

Starker Sieg unserer Dritten beim ambitionierten Tabellenzweiten. Den munteren Torreigen eröffnete Thomas Sterr bereits in der 6. Minute. Zwar konnte der SV in der 33. Minute ausgleichen, aber Maximilian Kaiser konnte zwei Minuten später die Führung per Elfmeter wieder herstellen. Mit 1:2 ging es in die Pause.

 

10 Minuten nach Wiederanpfiff war des Daniel Pichler der den Vorsprung auf 1:3 ausbauen konnte. Die Gastgeber ließen erwartungsgemäß nicht nach und kamen in der 80. Minute zum Anschlusstreffer. Am Ende reichte es aber zu diesem wichtigen Sieg, der dem Team für die nächsten Spiele zusätzliches Selbstvertrauen geben sollte.

ST Scheyern III - HSV Rottenegg II 2:2

Trotz soliden Spiels musste die Mannschaft in der 30. Minute den Rückstand hinnehmen. Das das gar nicht nach ihrem Geschmack war spürte jeder sofort. Und so gelang Andras Androsovits bereits fünf Minuten später der mehr als verdiente Ausgleich.

 

Es war die beste Phase der Scheyerer. Und so viel in der Kon-

sequenz dann auch der zweite Treffer durch Marc Steffen. 2:1. Alles schien gut. Da schmeckt der Pausentee. 

 

In der zweiten Hälfte kam der Gegner dann immer besser ins Spiel. Erspiel-te sich seine Chancen und kommt bereits in der 55. Minute zum Ausgleich. Auch im weiteren Verlauf spielt der Gegner den besseren Fuss-ball. Erst in den letzten 15 Minuten 


übernahm dann unsere Mannschaft wieder die Initiative. Trotz aller Bemühungen reichte es am Ende dann aber doch nicht für einen Sieg.

ST Scheyern III - SV Oberstimm 0:3

Nach dem schnellen Rückstand spielte unsere Mannschaft auf Augen-höhe mit leichten Vorteilen. Nur Chancen wurden keine erspielt. So bleibt es bis zur Halbzeit beim 0:1.

 

Im 2. Durchgang dann die klareren Chancen beim Gegner. Felix Grüger muss in der 57. Minute mit einer Glanzparade den zweiten Gegen- treffer verhindern.


Dies gelingt allerdings nur bis zur 77. Minute. 0:2.

 

Nur sechs Minuten später dann sogar das 0:3.

 

Damit das Spiel einen bereits im Vorfeld befürchteten Verlauf.

ST Scheyern - FC Geisenfeld III 4:1

Gegen den Tabellenletzten wurde die Chance zum Punktesammeln genutzt. Bereits in der 12. Minute konnte Philipp Testera das 1:0 erzielen. Damit alles im Plan? Leider noch nicht. Trotz Überlegenheit gelang kein weiterer Treffer. Und zu allem Überfluss dann in der 45. Minute noch der Ausgleich durch eine Stan- dardsituation. 1:1 zur Pause. 

Nach der Pause waren dann zunächst die Geisenfelder am Drücker. Es dauerte eine Viertel- stunde, ehe unsere Mannschaft wieder ein wenig die Oberhand gewann. Wichtig daher der Treffer von Marc Steffen in der 67. Minute zur erneuten Führung.

 

Aber auch danach lief es nicht richtig rund. Zwar spielten die 

Scheyerer in der Folge gefälliger, aber nicht zwingend. 

 

Das es am Ende dann doch noch klar ausging, lag an zwei Treffern von Alaa Salam, dem das Kunststück gelang, in der der 90. Minute gleich zwei Treffer zu setzen und damit das K.O. für den FC Geisenfeld besiegelte.

ST Scheyern - TSV Rohrbach III 1:4

So langsam geht der Anschluss in der Tabelle verloren. Statt zu Rohrbach aufzuschließen, jetzt 6 Punkte Rückstand. Dabei sah es beim 0:0 zur Halbzeit noch gut aus.

 

Aber nach dem Wiederanpfiff ein Rohrbacher Doppelschlag in der 53. und 54. Minute. Zwar konnte Florian Moers kurz darauf (61. Minute) den Anschluss- treffer erzielen, aber in der 85. und kurz darauf in der 89. Minute machte der TSV alles klar.

ST Scheyern - TSV Lichtenau II 5:2

Genau zum richtigen Zeitpunkt meldet sich die Dritte zurück. Erster Sieg. Es wurde Zeit. Aber das es dann gleich so ein Spiel wurde - Respekt.

 

Bereits in der 7. Minute konnte Christian Trox das 1:0 erzielen. 11 Minuten später das 2:0 durch David Köhler. Und als Marc Steffen (rechts) sogar noch das 3:0 in der 27. Minute 


erzielen konnte, war die Vorentscheidung gefallen.

 

Auch im weiteren Verlauf präsentierte sich das Team überlegen, auch wenn der Gegner zwischenzeitlich auf 4:2 verkürzen konnte. Am Ende war es erneut Maxi Kaiser, der in der Nachspielzeit das 5:2 herstellen konnte. Spielfreude zurück. Abstiegsplatz adieu!


Und dann war da noch: Felix, dieser Teufelskerl zwischen den Pfosten! Mit der ein oder anderen Flugparade trug er wesentlich zum heutigen Erfolg bei.

TSV Reichertshofen II - ST Scheyern 2:0

Nicht überzeugend der Auftritt beim heutigen Auswärtsspiel. Sehr verhal-tener Start unseres Teams. Auch der Gegner ohne nennenswerte Initiative. Dennoch in der 10. Minute das 1:0.

 

Im weiteren Verlauf dann ein Spiel, in dem sich unsere Mannschaft im Mit- telfeld nicht positionieren konnte. Die Pässe nicht genau genug, die Zwei- 


kämpfe gingen häufig verloren. Damit fehlte der Druck auf das gegnerische Tor. In der 80. Minute dann noch der zweite Gegentreffer.

ST Scheyern - SV Niederlauterbach 1:5

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den Absteiger aus der A-Klasse. Zwar konnte unsere Elf in der 16. Minute durch einen Elfmetertreffer von Philipp Tester in Führung gehen. Im weiteren Verlauf entwickelte sich dann aber ein klarer Vorteil für den Gegner. So stand es zur Halbzeit noch einigermaßen zuversichtlich 1:2. In der zweiten Hälfte mussten dann aber noch drei weitere Treffer zur klaren Niederlage hingenommen werden.

Interview mit Florian Huber.

Hallo Florian, lass uns mit einem Rückblick auf die vergangene Saison beginnen. Die Fieberkurve (Verlauf der Platzierungen während der Saison) zeigt einen interessanten Verlauf: Zu Beginn der Saison 13 Spieltage Platz 4 oder besser, davon 2x Platz 1. In der zweiten Saisonhälfte 9 Spieltage Platz 6 und dann am Ende Platz 7. Aber auch nie schlechter als Platz 7. Hast Du eine Erklärung für diese zwei völlig unterschiedlichen Hälften?

 

Florian: Oh weh. In der Vorrunde muss man sagen dass wir in einzelnen Spielen etwas Glück hatten und die Spiele dann knapp für uns entschieden haben. Die Rückrunde war dann einfach bescheiden. Verletzungspech von tragenden Säulen der dritten Mannschaft, einige Spieler haben sich in der Rückrunde zurückgezogen, sodass das Training teilweise nur arg dezimiert stattfinden konnte. Dazu kam dann noch dass die Spieler die von der Zweiten runtergerutscht sind, oftmals nicht ihr hundertprozentiges Leistungsvermögen abrufen konnten. Trotz alledem waren wir in vielen Spielen das bessere Team und standen am Ende mit nichts Zählbarem da. Das war schon frustrierend, aber auch so ein Negativ Lauf hat schon jede Mannschaft mitgemacht und macht den Reiz dieses Sports aus. Wir haben uns aber nach der Saison zusammen gesetzt und ich denke die richtigen Schlüsse aus der Saison gezogen. Unterm Strich ist aber ein 7. Platz einer dritten Mannschaft des ST Scheyern in der B-Klasse ein Erfolg, vor allem weil wir doch wieder die ein oder andere 1. Mannschaft wieder bisschen ärgern konnten.

 

 

Die neue Saison steht unmittelbar bevor. Welchen Eindruck hast Du aus der Vorbereitung?

 

Florian: Wir sind zufrieden. Die Trainingsbeteiligung ist wieder deutlich besser und die, die da sind geben auch wirklich Gas. Die Testspiele waren wirklich in Ordnung, wobei wir natürlich gerne öfter gespielt hätten. Uttenhofen II hat uns ja leider traditionell in der Sommervorbereitung mal wieder ein Spiel abgesagt und kurzfristig ist es für eine dritte Mannschaft wirklich schwer einen Gegner zu finden.

 

 

Gibt es Veränderungen in der Mannschaft? Sind neue Spieler hinzugekommen? Habt ihr Abgänge?

 

Florian: Yes Sir, same procedure like every year. Gibt immer mal wieder Veränderungen in den einzelnen Kader der Teams. Einige Spieler überzeugen durch gute Trainingsarbeit und guten Leistungen in den Spielen und rutschen dann dementsprechend eine Mannschaft hoch. Einige kommen aus verschiedenen Gründen nicht so oft zum Training und sind dann bei uns im Kader. An uns liegt es dann aus dem neuen Kader wieder eine Mannschaft zu basteln, die zusammenhält und erfolgreich ist. Abgänge haben wir eigentlich nur, dass einige etwas kürzer treten, uns aber als Back-up Spieler zur Verfügung stehen falls personell mal wieder der Schuh drückt. Hinzugekommen sind natürlich die A-Jugend Spieler und einige Flüchtlinge die wir Schritt für Schritt ins Vereinsleben integrieren möchten. Sie machen es auch wirklich gut und es sind paar echt gute Fußballer dabei. Und nicht zuletzt sind die Relegationsspiele der ersten Mannschaft nebenbei immer reine Marketingveranstaltungen für den Verein auf und neben dem Platz. Nach jeder Relegation haben wir einige Spieler hinzubekommen, die in der Jugend aktiv, aber jetzt wieder angreifen wollen. In der aktuellen Spielzeit werden David Köhler und Max Stengl unseren Kader verstärken.

Auf Trainerebene hat sich auch bisschen was geändert. Sterri ist bedingt durch seinen neuen Wohnort Fürstenfeldbruck zurückgetreten. Sein Nachfolger ist Maxi Kaiser, der sich primär um die Trainingsarbeit kümmert. Hinzu kommen dann noch ich und der Mitgründer der damaligen 3.Mannschaft, Jovi, der ja sein Engagement beim Jahn Regensburg beendet hat und nun tatsächlich wieder mehr Zeit hat an sozialen Aktivitäten  teilzunehmen. Unter diesen soziale Aktivitäten fällt dann glücklicherweise auch Scheyern III :-)

 

 

Wird sich etwas am Spielsystem ändern? Gibt es eine neue taktische Ausrichtung?

 

Florian: Klar, wir haben da schon ein paar Ideen. Aber über einem Spielsystem steht immer eine Philosophie wie wir grundsätzlich Fußball spielen wollen. Diese haben wir und wollen wir möglichst in jedem Spiel umsetzen. In welchem System wir dann letztendlich spielen hängt dann auch stark davon ab, welches Personal wir dann am Spieltag tatsächlich zur Verfügung haben. Ob dies dann ein 4-4-2, 4-1-4-1, 3-5-2 oder 8-1-1 ist, kann sich ja der Gegner dann überraschen lassen. :-)

 

 

Wie funktioniert das Zusammenspiel mit der 2. Mannschaft?

 

Florian: Sehr gut und ohne diese gute Zusammenarbeit würde es auch nicht gehen. Ich bin froh, dass wir die dritte Mannschaft zu Zeiten von Whatsapp & Co gegründet haben. Müsste ich wie damals heute noch jede SMS zahlen die ich an Philipp geschickt habe, wäre ich schon in der Privatinsolvenz und die Deutsche Telekom vermutlich der erfolgreichste Konzern aller Zeiten. ;-) Philipp versucht uns wirklich immer zu helfen wenn es personell eng wird oder wie aufgrund der Situation der ersten Mannschaft nicht genau wissen, welche Spieler wo spielen. Plan B und C haben wir dann eigentlich immer schon ausgeklüngelt.

 

 

Was erwartet ihr von der neuen Saison? Habt ihr euch ein Ziel gesetzt?

 

Florian: Ein wirkliches Ziel haben wir bis dato noch nicht definiert. Zuviele unsichere Faktoren sind hier noch im Spiel. Wie bekommen wir alle Neuen in die Mannschaft integriert? Fügen sich die Spieler der Zweiten gut ein und hauen alles raus? Haben wir eine Verletzungsmisere oder kommen wir einigermaßen durch? Ganz grob kann man sagen: Gehts der Ersten Mannschaft gut und sind viele Spieler fit, geht’s auch Scheyern II und III ned so schlecht. Wenn du jetzt ein Ziel von mir hören willst sag ich Platz 7 plus X. Je nachdem wie sich alles entwickelt sind und bleiben wir eine gemischte Wundertüte. Aber damals im Freibad war die gemischte Tüte auch immer eine gute Wahl ;-) Zwischen Platz 2 und 13 ist wohl alles drin.

 

 

Ihr beginnt mit einem Heimspiel gegen den SV Niederlauterbach, Absteiger aus der A-Klasse. Gleich zu Beginn eine Standortbestimmung?

 

Florian: Freilich. Wenn eine Dritte gegen eine Erste spielt gilt generell das Prinzip der Demut und wir wollen das Beste rausholen. Zudem ist Absteiger aus einer höheren Liga immer eine gewisse Standortbestimmung und ein schwerer Gegner zum Auftakt. Aber mit einem Abstieg geht meist auch immer ein Wechsel in der Mannschaft einher. Prinzipiell sind mir deshalb diese Gegner am Anfang lieber als Mitte der Saison wenn sich die Mannschaften gefunden haben. Schau ma!

 

 

Dein ganz persönlicher Wunsch für die neue Saison?

 

Florian: Aus den angesprochenen Herausforderungen eine Gemeinschaft / Mannschaft zu formen, in der es Spaß macht zu spielen und etwaige Rückschläge sportlich nimmt und sich nicht entmutigen lässt. Für diese Werte spielen wir doch alle unterm Strich letztendlich Fußball und für diese Werte steht auch der ST Scheyern für mich.

 

Florian, vielen Dank für das Interview und dir und der Mannschaft alles Gute für die neue Saison.