SG Scheyern/Gerolsbach - FC Stern München 2:5

Tapfer geschlagen haben sich unsere Mädels gegen den unangefochtenen Ta- bellenführer. Dem 0:1 in der 11. Minute folgte durch Teresa Ostermeier in der 28. Minute sogar der Ausgleich. Leider musste kurz vor dem Pausenpfiff noch das 1:2 hingenommen werden.

 

Auch diesen Rückstand konnte Lucia Mahl in der 39. Minute ausgleichen. Danach kippte das Spiel dann leider zu Gunsten der Gäste. Drei weitere Treffer besiegelten die 2:5 Niederlage.

Laden...

SpVgg Markt Schwabener Au - SG Scheyern/Gerolsbach 2:0

Gegen den Tabellenzweiten gab es einen etwas unglücklichen Verlauf der Gegentore. Das 1:0 fiel eine Minute vor dem Pausenpfiff, das 2:0 in der letzten Minute. Damit bleibt es leider beim vorletzten Tabellenplatz.

JFG Hofoldinger Forst - SG Scheyern / Gerolsbach 4:3

Der knappe Ausgang des Spiels spiegelt sich auch in der Torfolge wider. Das 1:0 in der 17. Minute konnte Lucia Mahl 10 Minuten später ausgleichen. So stand es zur Halbzeit 1:1.

 

Leider war es dann Alina Fuchs, die kurz nach Wiederanpfiff die Gegnerinnen durch ein Eigentor erneut in Führung brachte. Erneut war es Lucia, die erneut den Ausgleich in der 42. Minute herstellen konnte. Dem 3:2 in der 42. Minute glich diesmal Teresa Ostermeier in der 52. Minute aus.

 

Letztlich ging das Spiel dann aber doch knapp mit 4:3 verloren.

C-Juniorinnen gewinnen Vorrunde zur oberbayerischen Hallenmeisterschaft in Altmannstein.

Nachdem die ersten drei Spiele gewonnen wurden kam es dann zum Finale gegen den FCA Unterbruck. 

 

In der regulären Spielzeit von 10 Minuten zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel beider Mannschaften. Jedes Team hatte sie Chancen. Beide auch jeweils eine Pfostenschuss. Dennoch blieb es beim 0:0.

 

So hieß es 3 Minuten Verlängerung. Erneut kein Treffer. Daher nochmals 3 Minuten. Und wieder schien es, als könne keine der beiden Mannschaften ein Tor erzielen.

 

Bis zur dramatischen Schlussminute. 50 Sekunden vor Schluss das 1:0 für unsere Mädels. Aber postwendend gelang dem FCA der Ausgleich. Dabei blieb es dann.

 

 

1:0 in der letzten Minute der 2. Verlängerung
1:0 in der letzten Minute der 2. Verlängerung
Ausgleich Sekunden vor Schluss zum 1:1
Ausgleich Sekunden vor Schluss zum 1:1

 

Der Sieger der Vorrunde musste durch 6-Meter Schießen entschieden werden. Jeweils 5 Vertreter ihrer Mannschaften traten zur Entscheidung an.

 

Unsere Mannschaft konnte die ersten beiden Schüsse verwandeln, während der FCA 2x scheiterte. Das war schon eine kleine Vorentscheidung. Nachdem der FCA dann erneut nicht traf, war die Entscheidung bereits nach dem 4. Schuss gefallen.

Altmannstein.mov
QuickTime Video Format 23.3 MB

Ausführlicher Bericht zum Turnierverlauf.

 

C-Mädchen ziehen in Endrunde der oberbayerischen Hallenmeisterschaft ein

 

Samstag, 09.Januar 2016 in Altmannstein.

Sieben Mannschaften in zwei Gruppen aus dem Bezirk Donau/Isar kämpfen um den Einzug in die Endrunde der oberbayerischen Hallenmeisterschaft, zu der nur der Sieger dieser Vorrunde reisen darf. Unsere SG hatte mit drei Gegnern TSV 1895 Reichertshofen, SF Steinsdorf und der SpVgg Steinkirchen ein Spiel mehr zu bestreiten als die Gruppe B mit FC Ampertal-Unterbruck, SpVgg Attenkirchen und FC Neufahrn, da Steinkirchen die zweite Mannschaft wieder zurückzog.

Unser erstes Spiel gegen Reichertshofen war die Bewährungsprobe für die Hallenturniere. Wir spielten dieses Mal aufgrund unserer guten Vorbereitung nicht so nervös wie sonst. Die Spielzüge funktionierten, die Raumaufteilung passte, doch das Spiel ohne Ball, also Freilaufen und Anbieten ließen noch Luft nach oben zu. Das Team spielte konzentriert und überlegt, doch ein Tor wollte nicht fallen. Immer wieder brachten wir gute Pässe in die gegnerische Hälfte, doch der entscheidende Treffer wollte nicht fallen. Der Gegner konnte kaum Spielzüge durchbringen und kam nur zweimal vor unser Tor ohne jedoch gefährlich zu werden. 2 Minuten vor Spielende war es dann soweit, eine schöne Vorlage von Dini vollstreckte Luci gekonnt mit dem  Siegtor.

Das zweite Spiel gegen Steinsdorf lief nach unseren Erklärungen und Tipps in der Pause schon viel besser. Der Gegner wurde in dieser Partie klar beherrscht, doch die wirklich spielerisch toll herausgespielten Torchancen wurden teilweise kläglich vergeben. Doch nach der halben Spielzeit konnte Dini nach einem schönen Spielzug zum 1:0 einschießen. Kurz vor Schluss wurde nach einer Unaufmerksamkeit knapp an der Strafraumgrenze ein Freistoß verursacht. Gott sei Dank waren die Mädels Herr der Lage und konnte diesen abwehren. Somit brachten wir den knappen Sieg über die Bühne.

Steinkirchen konnte zwischenzeitlich ebenfalls zweimal einen 1:0 Sieg gegen Steinsdorf und Reichertshofen erzielen.

Jetzt kam es zum ersten Showdown in unserer Gruppe gegen Steinkirchen, da wir punkt- und torgleich waren. Wir wollten es auf keinen Fall auf ein 6-Meterschießen ankommen lassen. So beschlossen wir sofort druckvoll auf den Gegner zu gehen und unser Spiel in dessen Hälfte zu verlagern. Dies gelang der Mannschaft sehr gut, doch Steinkirchen konnte immer wieder mit Glück die Torschüsse abwehren. Als dann Dini mit einer klugen Vorlage Luci freispielte, gelang dieser der verdiente Führungstreffer. Wir spielten nun sofort druckvoll  unsere spielerische Übermacht weiter. Doch durch eine kleine Unkonzentriertheit am Mittelkreis konnte die gegnerische Stürmerin nach einem Fehlpass alleine auf unsere Torfrau Claudia zulaufen und sie zum 1:1 Ausgleich überwinden. Das Gegentor schockte uns nur kurz, obwohl nur noch 2 Minuten zu spielen waren. Die Mädchen wollten sich nicht geschlagen geben und versuchten durch gute Pässe den Gegner auszuspielen. Melissa war es dann, die sich in der letzten Spielminute vorbildlich einsetzte und mit ihrer Durchsetzungskraft den Siegtreffer erzielte. Steinkirchen konnte uns in der verbleibenden Spielzeit nicht mehr  gefährden und nach der Schlusssirene konnten wir den Gruppensieg und Finaleinzug bejubeln.

Jetzt schauten wir uns mit Spannung die Entscheidung der Gruppe B zwischen Ampertal und Attenkirchen an. Dort setzte sich Ampertal mit einem 2:0 Sieg durch.

Nach einer kurzen Pause kam es nun zum Endspiel zwischen FC Ampertal-Unterbruck und der SG Scheyern/Gerolsbach. In diesem Spiel trafen die zwei spielerisch besten Mannschaften des Turniers aufeinander, wobei der Gegner klare körperliche Vorteile besaß.  

Es wurde ein nervenaufreibendes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Keine Mannschaft wollte sich kampflos geschlagen geben und konterte immer wieder den Gegner aus. Ein wahrer Schlagabtausch der sich die ganzen 10 Spielminuten ohne Entscheidung hinzog. Jetzt musste die Verlängerung über 2x2min herhalten. Auch hier konnte anfangs keine Mannschaft jubeln und man sah auf beiden Seiten wirklich die Kräfte schwinden. Doch in der zweiten Verlängerung schoss Luci kurz nach Anstoß endlich das Führungstor. Die SG sah schon fast wie der sichere Sieger aus. Doch kurz nach Wiederanstoß schnappte sich eine gegnerische Stürmerin auf unserer linken Seite den Ball, spielte Dini aus und konnte  ungehindert ihre mitlaufende Partnerin in der Mitte anspielen, die freistehend zum Ausgleich einschoss. Melissa hatte Sekunden vor Schluss die Führung auf dem Fuß, doch die gegnerische Torfrau konnte den Siegtreffer verhindern.

 Somit musste die Entscheidung über den Turniersieg im  6-Meter-Schießen ermittelt werden, bei dem Dini, Claudia, Teri, Livia, Luci und Alina antraten.

Dini traf zur Führung, Claudia hielt den gegnerischen Ball. Lucia versenkte den 2. Strafstoß, und Ampertal verschoss. Torfrau Claudia erzielte das 3. Tor, doch auch Ampertal traf diesmal. Livi trat zur Entscheidung an und versenkte den Ball gekonnt. Somit war der Endstand 5:2 und die Mädels bejubelten danach abgekämpft ihren Turniersieg.

Die gesamte Mannschaft hat heute wirklich hervorragenden Hallenfußball gespielt und mit einer technisch und kämpferisch überzeugenden Leistung den Einzug in die Endrunde der oberbayrischen Hallenmeisterschaft geschafft. Man ist jetzt unter den 8 besten C-Juniorinnenmannschaften Oberbayerns vertreten. Dieser Erfolg im Jugendbereich verleiht den beiden Partnervereinen  ST-Scheyern und FC Gerolsbach großes Ansehen in der Region. 

Den Hallenerfolg feierten wir im benachbarten Mindelstetten in einer Pizzeria mit einem leckeren Essen. Richtig heiß ist das Team auf die neue Herausforderung in der Endrunde der oberbayerischen Meisterschaften am Samstag 30. Januar in Feldkirchen-Westerham.

Heute sind wir die „Könige auf dem Parkett“ wie eine Spielerin sagte, als wir auf dem Heimweg durch den Ort Königsfeld fuhren.

Die Mädels hoffen nun, dass sie eine große Fangemeinde nach Feldkirchen begleitet und  sie dort lautstark anfeuert.

Team: Claudia, Dini, Alina, Lucia, Teresa, Michelle, Melissa, Livia, Hannah Schelbert, Julia

Unser Fanblock: Anika, Elisa, Renate, Josefine, Doreen

Robert Ostermeier. Trainer C-Juniorinnen.

Frage:

Hallo Bob, wie ist die Hinrunde mit den C-Juniorinnen gelaufen? Derzeit seid ihr Vierter. Zufrieden?

 

Bob:

Der Start in die Saison war verheißungsvoll, doch nach den ersten Niederlagen stellte sich die Ernüchterung ein. Mit dem derzeitigen Tabellenplatz können und wollen wir uns nicht abfinden, daher werden wir alles daransetzen, in der Rückrunde mit neuem Elan den Anschluss an die ersten Drei wieder zu erreichen und zu halten.

 

Frage:

Nach 3 Spieltagen hattet ihr bereits 2 Siege und ein Unentschieden auf dem Konto. Zum Schluss jetzt 4 Niederlagen in Folge. Wie sehr schmerzt dabei die Niederlage daheim gegen den Tabellenfünften Post-SV München im vorletzten Spiel?

 

Bob:

Natürlich ist eine Heimniederlage immer schwer zu verdauen, noch dazu weil wir an diesem Tag eine klare Vorgabe an die Mannschaft hatten mindestens ein Unentschieden zu holen. Doch wir brachten uns durch zwei individuelle Fehler im Mittelfeld selbst um die Punkte und konnten dies auch durch eine sehr gute Leistung in der zweiten Hälfte nicht mehr umdrehen.

 

Frage:

Insgesamt zufrieden mit der Hinrunde?

 

Bob:

Wir sind mit der Mannschaft zufrieden, da diese innerhalb kürzester Zeit schon während der Vorbereitung zu einer Einheit zusammen wuchs. Der Kader ist ausreichend und bisher hatten wir nur wenige Ausfälle. Da wir sehr viele jüngere Jahrgänge integrieren müssen haben wir noch Luft nach oben. Das spielerische Potenzial der Mannschaft ist noch nicht an der Grenze. Wir hätten mit etwas Glück mindestens ein Spiel mehr gewinnen können. Dieses Jahr sind die Mannschaften generell stärker als letzte Saison und es kann jeder jeden schlagen, Ausnahme ist Stern München die souverän die Tabelle anführen.

Frage:

Die Mannschaften an der Tabellenspitze sind bereits weit davongezogen. Wo wollt ihr am Saisonende stehen?

 

Bob:

Unser Ziel ist ein Tabellenplatz unter den ersten fünf zu erreichen.

 

Frage:

Werdet ihr euer Training für die Rückrunde anpassen, um euer Saisonziel zu erreichen?

 

Bob:

Ja natürlich, generell arbeiten wir immer die Woche darauf schon daran, die Fehler vom letzten Spieltag zu eliminieren. Ein weiterer Meilenstein wird unser Trainingslager im März 2016 im Erzgebirge sein, wo wir uns intensiv auf die anstehende Rückrunde vorbereiten wollen. Danach werden wir mit etlichen Vorbereitungsspielen die Mannschaft auf die anstehenden Meisterschaftsspiele hinführen.

 

Frage:

Worin siehst Du die Stärken Deiner Mannschaft?

 

Bob:

Die Stärken liegen in der Kompaktheit der Mannschaft, jeder kämpft für jeden. Die Laufarbeit und Zweikampfstärke ist bei uns ein wichtiger Bestandteil, den allein schon die BOL vorgibt. Dort wird verbissen um jeden Ballkontakt gekämpft. Bei uns gibt es keine individuelle Führungsspielerin, doch wohl haben wir etliche technisch sehr begabte Mädchen.

 

Frage:

Und an welchen Themen müsst ihr speziell arbeiten?

 

Bob:

Unsere größte Baustelle ist derzeit der Angriff. Wir benötigen zu viele Chancen um unsere Tore zu schießen. Dort ist mehr Antizipation gefragt, die wir uns weiter erarbeiten müssen und die Schussstärke muss durch individuelles Krafttraining trainiert werden. Ein weiterer Themenpunkt ist das Mittelfeld, das teilweise noch zu statisch agiert. Die Spielerinnen müssen das gute Kurzpassspiel noch mehr einsetzen und dann Ideen für den entscheidenden Pass in die Schnittstelle finden. In der Abwehr sind es kleinere Probleme. Generell müssen mehr gruppentaktische Themen trainiert werden.

Frage:

Was ist die spezielle Herausforderung, U15 Juniorinnen in der BOL zu trainieren?

 

Bob:

Wir haben es hier mit sehr guten Mannschaften aus großen Vereinen zu tun. Die dortige Infrastruktur lässt uns jedes Mal wieder staunen, welche finanziellen Mittel hier dahinter stecken. Wir sind hier eigentlich der Außenseiter, den alle anderen aus der BOL schießen wollen. Trotzdem konnten wir uns letztes Jahr auch mit sehr kleinem Spielerkader in der BOL behaupten. Daher ist unser Wissen als Trainer gefragt, immer wieder neue Ideen umzusetzen, damit wir dem Gegner ein Schnippchen schlagen können. Hier zählt vor allem die taktische Einstellung und letztlich der Spielwitz jeder einzelnen Spielerin, die dann den Erfolg bringt. Somit wird von uns Trainern wöchentlich verlangt, die kraftraubenden Trainings trotzdem mit Spaß und Freude umzusetzen und dann die Konzentration bis zum Wochenendspiel hochzuhalten. Teilweise werden unsere Auswärtsspiele zu Tagesausflügen, da die Anreise schon bis zu zwei Stunden dauert und 120km weit zu fahren ist.

 

Frage:

Jetzt ist erst einmal Spielpause. Werdet ihr Hallenturniere spielen und wenn ja, steht schon fest welche?

 

Bob:

Wir starten mit der Vorrunde der obb. Hallenmeisterschaft am 09.Januar in Altmannstein. Unser Ziel wäre als Sieger in die Endrunde am 30.Januar in Feldkirchen einzuziehen. Dann kommt das eigene STS-Hallenturnier am 31.Januar in Pfaffenhofen. Weitere Turniere sind am 21.Februar beim FC Augsburg und am 5.März in Reichertshausen bei der SpVgg Steinkirchen.

 

Frage:

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende entgegen. Wie verbringst Du die letzten Tage des Jahres?

 

Bob:

Weihnachten und Silvester verbringe ich zuhause. Danach werde ich mal sehen, ob es sich rentiert zum Skifahren nach Österreich zu fahren.

 

Bob, vielen Dank für das Gespräch und Dir und Deiner Mannschaft noch eine schöne Vorweihnachtszeit und ein frohes Fest!

C-Juniorinnen der SG mit neuem Trikotsatz.

Die C-Juniorinnen der SG Scheyern/Gerolsbach freuen sich über ihren neuen Trikotsatz, den ihnen die Volksbank Raiffeisenbank Bayern-Mitte eG der Filiale Scheyern gesponsert hat.


Schon Anfang der zweiten Spielzeit in der Bezirks-Oberliga der Saison 2015/16 im September durften die Mädchen mit ihren neuen Trikots auflaufen. Die Premiere war im Auswärtsspiel in München beim TSV Haar.

Dort konnte sogar mit viel Kampf der erste Saisonsieg eingefahren werden was einer gelungenen Premiere entsprach.


Fast 2 Monate später am 8.November in Gerolsbach beim Heimspiel gegen SG FC Schwaig/​FC Eittingermoos konnte man sich endlich beim Sponsor bedanken und mit Ihm die Pressefotos machen.

Als Vertreter von Herr Rainer Müller, Regionalleiter -  Regionalgebiet Holledau der leider terminlich verhindert war, kam seine nette Kollegin Stefanie Haas.


In entspannter Atmosphäre wurden bei strahlendem Sonnenschein nun die Fotos geschossen. Im Anschluß gab es vom Trainer Robert Ostermeier bei Tee und Kuchen noch eine Einführung in den Mädchenfußball der SG Scheyern/Gerolsbach.


Es wurde die Struktur der SG, die Mannschaften und die Trainings- und Spielabläufe erläutert. Auch die notwendige Unterstützung von lokalen Sponsoren wurde angesprochen, ohne die ein Spielbetrieb in dieser Größenordnung trotz der ehrenamtlichen Helfer sonst gar nicht möglich wäre.

Immerhin werden bei manchen Auswärtsspielen des Öfteren über 100 Kilometer gefahren und das nur für die Hinfahrt. Damit einher geht es dann, dass diese Auswärtsspiele fast schon Tagesausflüge werden.  

Stefanie Haas zeigte sich beeindruckt und war sehr begeistert mit welch einem Eifer und Elan die Mädchen trotz mancher Strapazen bei ihrem Lieblingssport Fußball zu Werke gingen und sich für das Spiel aufwärmten.


So unterhielt man sich noch recht angeregt und verblieb, dass man sich auf jeden Fall zu den Heimspielen der Rückrunde in Scheyern auf eine Einladung freut und nochmal treffen wird. 

Hinten von links nach rechts:

Lucia Mahl, Alina Fuchs, Christine Rist, Julia Dierl, Anika Domes, Elisa Burget, Vertreterin des Sponsors „Raiffeisenbank VR-Mitte“ der Filiale Scheyern, Stefanie Haas

Vorne von links nach rechts:

Hannah Schelbert, Eva-Maria Straßmair, Julia Witzel, Claudia Leinthaler, Livia Päsler, Teresa Ostermeier, Eva-Maria Schröder

Hinten von links nach rechts:

Trainer Robert Ostermeier ST-Scheyern, Lucia Mahl, Alina Fuchs, Christine Rist, Julia Dierl, Anika Domes, Elisa Burget, Vertreterin des Sponsors „Raiffeisenbank VR-Mitte“ der Filiale Scheyern, Stefanie Haas, Trainer Hans Mahl  FC-Gerolsbach

Vorne von links nach rechts:

Hannah Schelbert, Eva-Maria Straßmair, Julia Witzel, Claudia Leinthaler, Livia Päsler, Teresa Ostermeier, Eva-Maria Schröder

 

Hinten von links nach rechts:

Eva-Maria Schröder, Melissa Döring, Michelle Jazwinski, Hannah Hamacher, Elisa Burget, Anika Domes, Christine Rist, Teresa Ostermeier

Vorne von links nach rechts:

Alina Fuchs, Hannah Schelbert, Eva-Maria Straßmair, Claudia Leinthaler, Julia Witzel, Lucia Mahl, Livia Päsler

ST Scheyern / Gerolsbach - SG FC Schweig / FC Eittingermoos 1:2

Mit der Niederlage ging auch der Kontakt zu den beiden Tabellenführenden verloren.


Bereits in der ersten Halbzeit geriet man mit 2 Toren in Rückstand. Da konnte auch der Ausgleich durch Anika Domes in der 52. Minute nicht mehr die Wende bringen.

ST Scheyern - Post SV München 0:2

Im Heimspiel in der BOL gegen den Post SV München mussten die C-Juniorinnen der SG Scheyern/Gerolsbach eine Niederlage einstecken. Die zahlreichen Zuschauer sahen jedoch ein klasse Spiel von beiden Mannschaften.


Die starken Münchnerinnen waren auf allen Positionen unseren Mädels körperlich überlegen, doch mit enormen Kampfgeist und viel Einsatz versuchten unsere Spielerinnen dagegen zu halten.


In der Anfangsphase der ersten Halbzeit egalisierten sich beide Mannschaften und es spielte sich das Geschehen vornehmlich im Mittelfeld ab. Erst in der 25. Minute wurde ein klares Foulspiel an Eva-Maria Schröder im eigenen Strafraum vom Schiedsrichter übersehen und im Anschluss vollendete eine Post-Stürmerin zur 1:0 Führung. Sichtlich geschockt von diesem Treffer schlichen sich in der SG-Hintermannschaft Unsicherheiten ein. Die Mittelstürmerin der Münchner nutzte einen Fehler der SG Abwehr aus, steuerte allein auf das Tor zu und wurde durch Michelle Jazwinski mit einem Foul am Einschuss gehindert. Den fälligen Elfmeter verwandelte der PSV sicher zur 2:0 Führung.


Nun wachten unser Mädchen aber auf und gingen offensiver zu Werke. In der 32. Minute wurde Lucia Mahl im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, doch der fällige Elfmeter wurde von der starken Torfrau des Gegners gehalten. So ging man mit dem Rückstand in die Kabine.


Nach einer deutlichen Halbzeitansprache nahmen unsere SG Mädchen in der 2. Halbzeit das Spiel in die Hand. Es wurden teilweise gute Möglichkeiten erarbeitet, doch fehlte es im Angriff an Durchschlagskraft und die körperlich überlegenen Gäste konnten die Bemühungen unserer Mädels immer wieder im Keim ersticken. So blieb es bis zum Schlusspfiff beim nicht unverdienten Sieg der Münchnerinnen.  


Das Spiel zeigte deutlich die Stärke der Bezirksoberliga, in der keine einzige schwächere Mannschaft dabei ist.


Das nächste Spiel, am Sonntag den 08.11. um 12:30 Uhr zu Hause gegen die SG Schwaig-Eittingermoos wollen die SG Mädels wieder positiver gestalten.

C-Juniorinnen FC Stern München - ST Scheyern 3:1

Auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz, einem körperlich und spielerisch überlegenen Gegner boten unsere Mädels jedoch ein sehr hochklassiges Spiel.

 

Die spielstarken Stern-Spielerinnen entwickelten vom Anpfiff weg enormen Druck auf unser Tor und drängten unsere Mannschaft in die Defensive. Nach anfänglichen kleineren Unsicherheiten bekamen die SG Mädchen das Spiel gut in den Griff. Mit einer stark spielenden Claudia Leinthaler im Tor und einer disziplinierten Abwehrleistung konnte man torlos in die Halbzeitpause gehen.

 

In Halbzeit zwei verstärkten die Heimischen den Druck und gingen in der 39. Minute in Führung, die sie in der 52. Minute, nach einem Fehler in der SG Hintermannschaft, auf 2:0 ausbauten.

 

Nun gestaltete die SG Spielerinnen ihr Spiel offensiver und kamen nach einem tollen Spielzug in der 58. Minute durch Lucia Mahl zum 2:1 Anschlusstreffer. Jetzt drängte die SG Mannschaft auf den Ausgleich, der jedoch von der gut organisierten Stern Abwehr mehrmals verhindert wurde. Die FC Stern Mädchen waren mit ihren Kontern jedoch stets

brandgefährlich und erzielten zwei Minuten vor dem Schlusspfiff den entscheidenden 3:1 Endstand.

 

Der Sieg der starken Gastgeberinnen war völlig verdient, jedoch die meist jüngeren SG Mädchen lieferten eine tolle Partie ab.

 

Am kommenden Sonntag um 11°° Uhr erwarten die SG Mädels auf dem Gerolsbacher Sportgelände den Post SV München zum Heimspiel.  

C-Juniorinnen: TSV Haar - SG Scheyern/Gerolsb.  0:1

Neu eingekleidet begann unser Spiel um 19:00 Uhr im Stadion des TSV Haar. Der Gegner hatte Anstoß und sofort ging es in die Zweikämpfe. Die erste Viertelstunde begann etwas hektisch und beide Mannschaften versuchten mit geschickten Pässen nach vorne zu kommen. Im Laufe der ersten Halbzeit gab es immer wieder Vorstöße beider Mannschaften bis an den Strafraum, doch die Abwehr blieb am Ende immer der Sieger. So kam keine der Mannschaften zu einem richtigen Torschuß und man war froh auf den Halbzeitpfiff. Unsere Mannschaft zeigte bis dahin eine kompakte Leistung, obwohl der Gegner teilweise körperlich überlegen war und sehr gut mitspielte.

In der Halbzeit nutzten wir die Zeit die Mannschaft nochmal neu einzustellen. Vor allen das rechte Mittelfeld sollte mehr Unterstützung bringen. Wir starteten mit der gleichen Aufstellung und begannen sofort wieder Druck zu machen. Immer wieder eroberten wir uns den Ball im Mittelfeld und versuchten sofort mit steilen Pässen die Stürmer zu bedienen. Die erste Zeit fanden die Chancen von Livia, Teresa und Lucia jedoch einige Male im Abseitspfiff das Ende oder beim Gegner. Doch in der 55. Minute konnte Michelle nach einem schönen Steilpaß Lucia wiederum in Szene setzen. Die schnappte sich diesmal den Ball, sprintete vor das Tor und schoß zum 0:1 ein. Das gab der Mannschaft nochmal Energie, die wir sehr gut benötigten da der Gegner jetzt mit aller Macht den Ausgleich erzielen wollte. Immer wieder wurde jetzt die Hintermannschaft unter Druck gesetzt und die gegnerischen Spieler wollten mit Dribblings die Abwehr durchspielen. Doch mit sehr gutem Einsatz, doppeln der Gegner und sehenswerten Paraden von Claudia im Tor konnten wir doch den Sieg mit nach Hause nehmen. Auch wir hatten noch einige sehenswerte Momente vorm Tor die jedoch nicht zum zweiten Treffer reichten.
So feierten wir unsere ersten 3 Punkte und nahmen auch noch das Lob des gegnerischen Trainers gerne zur Kenntnis. Der TSV Haar zeigte uns mit einer sehr starken Leistung, wo noch unsere Defizite liegen, die wir in der nächsten Trainingseinheiten abstellen wollen.


Zum Abschluss der gelungenen Premiere gingen wir mit unserem Fanclub (Renate und Beate) spontan zum Italiener im TSV-Sportheim und feierten den Sieg noch mit leckeren Pizzas, Nudeln und Getränken. Ein großes Dankeschön an Renate, die uns nachträglich aufgrund ihres Geburtstags das italienische Essen sponsorte.
Der Kader:
Claudia, Alina, Eva-Maria Straßmayr, Eva-Maria, Hannah S., Elisa, Julia, Livia, Michelle, Teresa, Lucia, Leonie, Hannah H.

Testspiel C-Juniorinnen STS - SF Steinsdorf 0:3

 Ja, es war schon viele ungewohnt für unsere Mädels. So taten sie sich in der ersten Halbzeit auch schwer.


In der Folge mussten sie dann auch Gegentreffer hinnehmen. Sogar im Vergleich zum Spielverlauf zu viele.


Zur Halbzeit lagen sie schließlich mit 0:3 zurück.

In der 2. Halbzeit dann ein völlig anderer Verlauf.


Die Scheyrer lieferten ein richtig gutes Spiel, was auch die Zuschauer so sahen und anerkannten.


Belohnt wurden sie mit einem 0:0 in der zweiten Halbzeit.


Darauf kann das Trainerteam weiter aufbauen. Auch schön zu sehen, die dynamischen Szenen vor den Toren und in den Zweikämpfen.

C- Juniorinnen Saison 2015 / 2016.

Hinten von links nach rechts:

Trainer Hans Mahl, Eva-Maria Straßmair, Teresa Ostermeier, Trainer Andreas Päsler, Hannah Schelbert, Julia Dierl, Christine Rist, Michelle Jazwinski, Trainer Robert Ostermeier


Vorne von links nach rechts:

Antonia Oudhoff, Leonie Kuklinski, Eva-Maria Schröder, Claudia Leinthaler, Julia Witzel, Livia Päsler, Lucia Mahl.


Trainer Saison 2015 / 2016.

Robert Ostermeier
Robert Ostermeier
Andreas Päsler
Andreas Päsler
Johann Mahl
Johann Mahl