Hinten von links nach rechts:

Trainer Robert Ostermeier, Bärbel Speck-Betz, Susanne Pichler, Maria Teresa Kanzler, Nadine Wenger, Elke Ostermeier, Sabrina Burg, Anita Morgenstern, Marina Rist, Betreuer Wolfgang Ostermayr

 

Vorne von links nach rechts:

Franziska Summerer, Miriam Prechtel, Katrin Schaipp, Lena Schober, Daniela Kügler, Sandra Leopold.

 

Nicht auf dem Bild:

Christina Kaiser, Stefanie Westermair.

Robert Ostermeier
Robert Ostermeier

Tel: 08441 805737

Mobil: 0174 5152125

robert.ostermeier@mnet-online.de

5.5.2013 SV Geroldshausen - ST Scheyern 1:1

Ein Unentschieden erkämpften sich dei STS-Damen beim Landkreis-Konkurrenten in Geroldshausen. Die Gastgeberinnen hatten zweifellos mehr vom Spiel, aber der kämpferische Einsatz stimmte bei den STS'lerinnen und damit ist das Unentschieden letztendlich auch nicht unverdient. Bericht gibt es hier.

27.4.2013 ST Scheyern - TSV Neuried 4:1

Endlich gab es den lang ersehnten Sieg: mit 4:1 wurde der TSV Neuried auf die Heimreise geschickt.

 

Susi, Miri und 2mal Sabrina waren die Torschützen. Aber gekämpft hat die ganze Mannschaft! Super Mädels. So pack ma's noch. Bericht gibt es hier.

2.3.2013: Turniersieg in Rohrbach - Ungeschlagen!

Neben dem souveränen Turniersieg für die Scheyerer Mannschaft der mit Ball und Pokal belohnt wurde, holten sich Sabrina Burg als „Beste Turnierspielerin“ und Miriam Prechtel als „Beste Torschützin“ mit 9 Toren auch noch die Trophäen. weiterlesen ... und einen Bericht in hallertau.info war es allemal wert!

17.11.2012: Zwei Siege und neue Fotos

Die STS Damen I gewannen nach längerer Durststrecke endlich wieder einmal: das 2:1 gegen den SV Untermenzing brachte das Team zunächst weg von einem Abstiegsrang. Die Augen darf man jedoch nicht davor verschließen, dass die beiden schlechter platzierten Teams 2 Spiele weniger haben.

 

Tore für den STS: Katrin, Teresa

SG STS/MTV vor dem Spiel gegen FC Ampertal Unterbruck
SG STS/MTV vor dem Spiel gegen FC Ampertal Unterbruck

Unsere SG STS/MTV setzte ihre Siegesserie fort und gewann klar mit 4:0 gegen den FC Ampertal Unterbruck. Bei einem Spiel mehr als der FC Moosburg überwintert man ganz oben in der Tabelle! Und die Moosburgerinnen müssen ihr Nachholspiel ja auch erst einmal gewinnen ...

 

Fotos des Kaders gibt es NEU unter diesem Link. Wir sind bemüht, Fotos der noch fehlenden Spielerinnen schnellstmöglich nachzureichen.

Sieg und Niederlage am 10.11.2012

ST Scheyern - Oberhaunstadt 1:2

In den neuen Trikots - vor dem Spiel gegen Oberhaunstadt
In den neuen Trikots - vor dem Spiel gegen Oberhaunstadt

SG STS/MTV - Schwaig 3:0

Für weitere Fotos --> hier klicken.


Neue Trikots gab es vor dem Heimspiel unserer ersten Damenmannschaft gegen den TSV Ober-/Unterhaunstadt. Als Vertreter der Softcon AG aus München - einem Unternehmen der Allgeier Group - überreichte Michael Prechtel einen kompletten Ausrüstungssatz an die Mannschaft.

 

Geholfen hat's leider (noch) nicht: trotz kämpferischer und spielerischer Überlegenheit setzte es eine unglückliche 1:2 Niederlage.

 

Die Softcon AG mit inzwischen rund 230 Mitarbeitern zählt zu den etablierten IT-Dienstleistern in Deutschland. Eine Maxime des Unternehmens lautet: "Zu einer verantwortungsbewussten Partnerschaft gehört auch der Mut Schwierigkeiten offen anzusprechen." Na dann: in der Rückrunde kann es ja für die Mannschaft fast nur besser werden. Neue Trikots - neuer Anreiz - neue Erfolge!

 

Vielen Dank an Michael Prechtel und die Softcon AG im Namen der ST Scheyern Vereinsführung.

1. Damen holen 3 Titel im Rohrbacher Hallenturnier!



2.3.2013// Neben dem souveränen Turniersieg für die Scheyerer Mannschaft, der mit Ball und Pokal belohnt wurde, holten sich Sabrina Burg als „Beste Turnierspielerin“ und Miriam Prechtel mit 9 Toren als „Beste Torschützin“ auch noch die Trophäen.

 

Wir starteten unsere Siegserie im ersten Spiel gegen Geroldshausen mit 3:2 (3x Miriam Prechtel), womit wir endlich auch das Trauma, das erste Turnierspiel immer zu verlieren, endlich ablegten. Nach einem 1:2 Rückstand konnten wir noch den Sieg holen. Im zweiten Spiel besiegten wir den SV Manching souverän mit 5:0 (2x Sabrina Burg, Susanne Pichler, Miriam Prechtel und Teresa Kanzler). Das letzte Gruppenspiel endete mit 1:0 (Anita Morgenstern) für uns, wobei anfangs aber die Torhüterin einige sehr gute Torschüsse abfangen konnte. So konnte wir als Gruppenerster mit 9 Punkten in das Halbfinale starten.

 Dort bekamen wir als Gegner den A-Gruppenzweiten SpVgg Röhrmoos. Der Gruppensieg setzte in der Mannschaft so viel Adrenalin frei, dass Sie mit Kraft und Zweikampfstärke einen klaren 4:1 Sieg erzielen konnte (Sabrina Burg, 3x Miriam Prechtel). Jetzt hatten wir unser zweites Etappenziel in das Finale einzuziehen erreicht.

Das zweite Halbfinale Karlsfeld - Geroldshausen endete 4:5 n. E.

 So kam es zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Geroldshausen. Nun wollten wir auch den Finalsieg holen und kämpften verbissen um Torchancen. Miriam eröffnete den Torreigen und legte auch noch das zweite Tor nach. Geroldshausen konnte sich kaum durchsetzen und so kam es noch durch Tore von Sabrina Burg und Teresa Kanzler zu einem hoch verdienten 4:0 Sieg, der uns schließlich zum Turniersieger krönte.

 

Die sehr gute Leistung der kompletten Mannschaft steigerte sich bei jedem Spiel bis in das Finale und wurde nun auch noch durch die beiden Auszeichnungen für unsere Spielerinnen bestätigt.

 

Der Kader: Lena Schober, Daniela Kügler, Susanne Pichler, Sabrina Burg, Miriam Prechtel, Elke Ostermeier, Katrin Schaipp, Anita Morgenstern und Teresa Kanzler.

 

Super Mädels und wirklich hochverdient

... und einen Bericht in hallertau.info war es allemal wert!

Ergebnisse, Tabellen und Spielberichte

Das BFV-Widget (Ergebnisse, Tabelle, Terminvorschau) kann erst eingebunden werden, wenn die endgültige Internet-Adresse registriert ist.

 

Daher an dieser Stelle nur der Link zur BFV Bezirksliga Damen.

17.11.2012 ST Scheyern - SV Untermenzing 2:1

Die STS Damen I gewannen nach längerer Durststrecke endlich wieder einmal: das 2:1 gegen den SV Untermenzing brachte das Team zunächst weg von einem Abstiegsrang. Die Augen darf man jedoch nicht davor verschließen, dass die beiden schlechter platzierten Teams 2 Spiele weniger haben.

 

Tore für den STS: Katrin, Teresa

10.11.2012 ST Scheyern - TSV Ober-/Unterhaunstadt 1:2


20.10.2012 ST Scheyern - FC Geroldshausen 1:3

Tesi kämpft und kämpft...
Tesi kämpft und kämpft...

Nach einem ausgeglichen Spiel in der ersten Halbzeit setzten sich die Gegnerinnen doch durch.


Tor STS zur zwischenzeitlichen 1:0 Führung: Anita


13.10.2012 TSV Neuried - ST Scheyern 0:0

6.10.2012 ST Scheyern - BCF Wolfratshsn. 1:6

29.9.2012 Amicitia München - ST Scheyern 9:1

Zumindest ist unser Tor auf dem Bild festgehalten.
Zumindest ist unser Tor auf dem Bild festgehalten.

Der Kunstrasen alleine war's sicher nicht, dass das Spiel derart hoch verloren ging. Natürlich hat der Ball andere Eigenschaften, bekommt andere Geschwindigkeiten und springt anders. Aber darauf muss man sich einstellen. Natürlich hat die Heimmannschaft einen Vorteil, weil sie auf diesem Platz trainiert und ihre Heimspiele dort austrägt. Aber trotzdem muss man sich auch als Gastmannschaft darauf einstellen können. Raumdeckung und Umschalten von Abwehr auf Angriff sind keine Tugenden, die alleine vom Untergrund des Fußballplatzes abhängen!

 

Aber dennoch: letztendlich wurden 3 Punkte verloren bei einem Team, das nun Tabellenführer ist. Kopf hoch; nächstes Wochenende geht es wieder bei 0:0 los.


22.9.2012 ST Scheyern - Wacker München III 2:1

Miriam versenkt den Elfmeter zum 2:1 Endstand.
Miriam versenkt den Elfmeter zum 2:1 Endstand.

In der ersten Halbzeit machten die Gäste aus München das Spiel und gingen - letztendlich verdient - mit 1:0 in Führung.

Die STS-Damen setzten aus der Abwehr heraus zu wenig Impulse, das Mittelfeld ließ sich ein ums andere Mal den Schneid abkaufen.

So kam es fast zwangsläufig, dass vorne im Sturm keine zwingenden Aktionen zustande kamen.

Geschafft! Den Sieg kann uns keiner mehr nehmen.
Geschafft! Den Sieg kann uns keiner mehr nehmen.

Zwar begann die 2. Halbzeit noch so, wie die erste zu Ende ging; mit zunehmendem Spielverlauf schienen die Gegnerinnen jedoch mehr und mehr zu verzweifeln. Oder ging ihnen die Luft aus?

 

Fakt war jedoch: die STS-Damen machten mehr und mehr Druck nach vorne und brachten darüber die Münchenerinnen ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die Tore fielen fast zwangsläufig. Sicher kein eindeutiges Ergebnis, je länger das Spiel jedoch dauerte, umso weniger hatte man den Eindruck, dass noch was anbrennen könnte. Super, STS-Damen I.