Vorstandssitzung 17.08.2017.

 

Flutlicht Mitterscheyern

Ede Teichmann wurde beauftragt sicherzustellen, das die Masten bis zum 01.09. aufgestellt und angeschlossen sind.

 

Trainingsplatz an den Weihern

Die Freigabe erfolgt nicht vor dem 10.09.

 

Platzpflege

Der Verein wird ab sofort einen Platzwart beschäftigen, Manuel Fleischmann. Die Gemeinde übernimmt das Mähen der Plätze. Bei Bedarf erfolgt ggf. ein Nachmähen durch den Platzwart am Freitag / Samstag.

 

Reinigung Vereinsheim und Trainingshäusl

Am Freitag werden die Duschen im Vereinsheim und im Häusl an den Weihern, sowie bei Bedarf das Vereinsheim geputzt. Am Montag erfolgt die Reinigung des Vereinsheims und der Duschen im Vereinsheim.

 

Eintritt Damen

Bei Spielen der 1. Mannschaft 3€. Bei Spielen der Reserve gegen eine gegnerische 1. Mannschaft 2€.

Landesgartenschau.

 

Bei bestem Wetter aber auch großer Hitze präsentierten sich der STS und der Theaterverein gemeinsam auf der KLAGA (Kleine Landesgartenschau).

 

Seitens des STS waren die Fußball- und die Handballabteilung vertreten.


Der Theaterverein zog bereits am Vormittag durch die gesanglichen Darbie-tungen von Birgit Streibich und Siegfried Einödshofer das Publikum zu einem Verbleib am Stand an. Ihre satirisch lustige Musikauswahl kam sehr gut an.

 

Am frühen Nachmittag gesellte sich dann auch noch Bürgermeister Manfred Sterz zum Stand.

Sitzung Jugendtrainer am 26. Juli 2017.

 

Dieses Mal war es eine ereignisreiche Sitzung. Die Leitung der Jugendabteilung wurde neu Ausgerichtet. Reinhold Rist, der zum 1. Vorstand des Förderkreises gewählt wurde folgt Dirk Eulenbach nach. Aber auch mit Markus Fiederer und Martin Koch stoßen zwei neue (naja, so neu nun auch wieder nicht) Gesichter hinzu.

 

Neue Jugendleitung 17/18:

 

  • Jugendleiter Gesamt: Dirk Eulenbach 
  • Jugendleiter Großfeld: Markus Fiederer
  • Jugendleiter Kleinfeld: Martin Koch
  • Jugendleiter Mädchen: Bob Ostermeier
  • Passanträge: Michael Ebner

Wunderbar auch, dass Julian von Känel zusammen mit Yannik Rudolf das Training unserer A-Junioren übernehmen wird. Ein tolles Zeichen, wenn ein so junger Spieler  aus der 1. Herrenmannschaft sich dort engagiert. Darüber hinaus freuen wir uns auch ganz neue Gesichter im Team begrüßen zu können.

 

Hier die bereits feststehenden Entscheidungen:

 

  • A-Jugend:
    • Trainer: Julian van Känel/Yannik Rudolf
    • Kader: 21-27 Spieler
  • B-Jugend:
    • Trainer: Markus Fiederer/Charly Wolf
    • Kader: 12-13 Spieler
  • B-Juniorinnen:
    • Trainer: Bob Ostermeier/Mahl
    • Kader: 17 Spielerinnen
  • C-Jugend:
    • Trainer: ??/Claus Strohmeier/Werner Grassl
    • Kader: 24 Spieler
  • D1-Jugend:
    • Trainer: Markus Schwedl/Falk Lange
    • Kader: 14 Spieler
  • D2-Jugend:
    • Trainer: ??
    • Kader:?? 
  • E1-Jugend:
    • Trainer: Franz Fröschl/??
    • Kader: 7-8 Spieler
  • E2-Jugend:
    • Trainer: Falk Lange/Heiko Prodöhl
    • Kader: 11 Spieler
  • F1-Jugend:
    • Trainer: Markus Schwendl/Steffi Fröschl
    • Kader: 9 Spieler
  • F2-Jugend:
    • Trainer: Martin Koch/Manuel Huber
    • Kader: 11 Spieler
  • F3-Jugend:
    • Trainer: Gerhard Eisinger/Tillmann-Sören Bertram
    • Kader: 10 Spieler
  • Bambinis:
    • Trainer: Chris Ruppert/Nobbi Kral/Arved Jacobs
    • Kader: 17 Spieler
Von: Wolf-Peter Schulte <wolf-peter.schulte@bfv.evpost.de>
Datum: 22. Mai 2017 um 10:14:46 MESZ
An: "Dornach, SV" <pv31001957@bfv.evpost.de>, FC Penzberg <pv31001403@bfv.evpost.de>, "Sport u.TV Scheyern" <pv31001462@bfv.evpost.de>, TSV Ottobrunn <pv31001393@bfv.evpost.de>
Kopie: "Schraudner, Robert" <robert.schraudner@bfv.evpost.de>, "Wagner, Christian" <christian.wagner@bfv.evpost.de>, "Eckl, Heinz" <heinz.eckl@bfv.evpost.de>, "Kaindl, Horst" <horst.kaindl@bfv.evpost.de>, "Schulz, Bernd" <bernd.schulz@bfv.evpost.de>
Betreff: Freier Platz in der Bezirksliga

 

Liebe Sportkameraden,
aufgrund der Relegationsrunde in der Landesliga ist mit Sicherheit noch 1 Platz in der Bezirksliga frei. Aus diesem Grunde kann ich Euch die erfreuliche Mitteilung machen, das  wir die 2. Runde entfallen lassen und die Sieger der 1. Runde bleiben in der Bezirksliga.

Dies heißt nun im Klartext die Sieger der Begegnungen Dornach/Penzberg und Scheyern/Ottobrunn bleiben in der Bezirksliga.

Ich kann Euch auf diese Weise eine weitere Runde ersparen und da werdet Ihr sicher nichts dagegen haben. 

Allerdings werden evtl. weitere freie Plätze nicht mehr ausgespielt.

Mit sportlichen Grüßen
BFV - Bezirk Oberbayern

Wolf-Peter Schulte
Bezirksspielleiter

Hauptversammlung 19. Mai 2017.

 

Mit 41 Besuchern war die Veranstal-tung gut besucht. Abgestimmt wurde nur über die Entlastung der Vor- standschaft. Weitere Entscheidungen standen nicht auf der Tagesordnung.

 

Die Veranstaltung wurde vom 1. Vor-


sitzenden Stefan Koller, begleitet von einem Grußwort des Bürgermeisters Manfred Sterz, eröffnet. Nach dem Gedenken an die Verstorbenen des vergangenen Jahres gab Stefan einen kurzen Abriss über die Ereignisse des vergangenen Jahres. Im Anschluss konnte Kassier Holger Klenke von einer erfreulich stabilen finanziellen Situation des Vereins berichten, mit vielen Sondereffekten auf der Einnahmen- und Ausgabenseite. Es folgte die Entlastung des Vorstands durch die Kassenprüfer Toni Gänger und Siggi Pertold. 

 

In den Berichten der Abteilungen wurde überwiegend Positives berichtet, so dass die Veranstaltung schnell zum letzten Tagesordnungspunkt, der Ehrung der Vereinsjubilare übergehen konnte. Anwesend waren diesmal Uwe Boser und Marco Kleindienst. Beide 25 Jahre im Verein. Und das ausschließlich Torhüter geehrt werden, wird in der Vereinsgeschichte vermutlich auch kein zweites Mal vorkommen.

Vorstandssitzung 12. April 2017

 

Der Termin für die diesjährige Generalversammlung wurde auf den 19. Mai festgesetzt. Die Agenda wird sich an den Vorjahren orientieren.

 

Intensiv wurde der Zustand des Trainingsplatzes an den Weihern besprochen. Trainer und Spieler finden den Zustand, auch nachdem Sand aufgestreut wurde, völlig unakzeptabel. Mike Wenger wurde beauftragt, die Kosten für eine Aufbereitung wie in Mitterscheyern zu ermitteln.

Treffen Anwohner mit dem STS beim Bürger- meister.

 

16.03.2017

Niederschrift_2. Informationsaustausch a
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB

Jugendtrainersitzung 22. März 2017

 

1. Neuwahlen Vorstand Förderkreis

Zuerst ergriff Thomas Fenner das Wort und hat die Trainerschaft sensibilisiert bezügl. der Neuwahlen Förderkreis. Thomas wird eine Stellenausschreibung formulieren und diese in Form eines Flugblattes an die Trainer für die Weiterleitung an interessierte Eltern, verteilen. Und natürlich erfolgt eine Veröffentlichung auf der Homepage.

 

2. Flutlicht

Als nächstes bat Wenger Mike darum, die Flutlichter an den Trainingsplätzen an den Weihern nur nacheinander und zeitversetzt einzuschalten, da die Sicherung sonst wieder herausfliegt. Auf Wunsch der Trainer findet bereits am 23.03.2017 um 19 Uhr eine Flutlichteinweisung mit Mike statt.

 

3. Nutzung der Plätze

Dann ergriff Stefan Koller das Wort wegen der Trainingsplatzbenutzung allgemein. Die Trainer sollen zukünftig, wenn die Bespielbarkeit fraglich ist den Jugendleiter, Sepp Schreyer oder Mike Wenger dazu befragen, bei Nichtbespielbarkeit sollen die Jugendmannschaften die Plätze in Euernbach bzw. die Halle nutzen. Da der Platz in Mitterscheyern die nächste Zeit noch gesperrt ist, werden in der nächsten Zukunft die Herren- u. Damenmannschaften ggf. auch auf den Kleinfeldplatz für Trainingszwecke ausweichen müssen. Da der Kleinfeldplatz dadurch stark benutzt wird, werden die Punktspiele der Jugendmannschaften vermutlich die komplette Rückrunde auf dem Hauptplatz stattfinden. Die Jugendtrainer fragten nach, was eigentlich mit dem ehemaligen Bolzplatz hinter der Schule passiert, Mike erklärte, dass dieser Platz von der Gemeinde wieder hergerichtet wird, mit 5m Toren und jeweils einem Fangnetz/-zaun ausgestattet wird und dann auch für Trainingseinheiten bzw. zum Aufwärmen für Punktspiele benutzt werden kann.

 

4. Nachbetrachtung Hallenturnier

Als nächstes wurde das Hallenturnier nachbesprochen: das finanzielle Ergebnis, was ist gut gelaufen, was nicht, was sollte beim nächsten Hallenturnier anders laufen. Der fehlende 1. Hilfekoffer wurde besonders erwähnt! 

 

5. Fischessen am Karfreitag

Kilian Koch hat dann das Fischessen am Karfreitag angesprochen und um Helfermeldungen/-Einsatz gebeten. Darauf haben die Trainer der A-Jugend sich sofort gemeldet und für das Fischputzen angemeldet. Die B-Jugend will ebenfalls helfen, beim Aufbau bzw. beim Verkauf.

 

6. Trainingsplan

Die Trainer merkten an, dass der Trainingsplan für die Rückrunde nochmal überarbeitet werden muss, da es wohl Überschneidungen gibt. Freundschaftsspiele sollen lt. Koller möglichst auswärts stattfinden, wegen der bekannten Platzsituation. Der überarbeitete Plan wird auf der Homepage veröffentlicht.

 

7. Erweiterung Trainingshäusl an den Weihern

Dann wurde nach dem Fortschritt, Planung Häusl an den Trainingsplätzen am Weiher gefragt und ob man bereits die Einsatzzeiten für Helfer planen kann. Es wurde darum gebeten, die Einsatzzeiten rechtzeitig bekannt zu geben, damit eine Einteilung möglich ist.

 

8. Eröffnungsturnier Kleinfeldplatz

Am Schluß wurde über das Eröffnungsturnier des Kleinfeldplatzes gesprochen und wie es aufgezogen werden soll. Es stehen 2 veschiedene Möglichkeiten zur Debatte: 1. ein Turnier mit auswärtigen Mannschaften oder 2. mit ausschließlich Scheyerer Mannschaften als gemischtes Turnier, evtl. auch mit Eltern/Kind Spielen. Als Termin hat man sich auf den  Vatertag, am 25.05.2017 geeinigt, mit einem Grillfest für das leibliche Wohl. Das ganze findet natürlich nur bei schönem Wetter statt, Details folgen nach Ausarbeitung.

Der Bürgermeister lädt ein. Erneutes Treffen Anwohner und STS.

Bürgermeister Manfred Sterz ließ zu Beginn der Sitzung nochmals das vorherige Treffen am 11. August des letzten Jahres Revue passieren, um alle Anwesenden auf den gleichen Informationsstand zu bringen. Anhand der seinerzeit besprochenen Maßnahmen berichtete er anschlies-send über den Umsetzungsstand.

 

1. Verkehrssituation

Die Parksituation in der Sankt Martin Strasse sollte verbessert werden, insbesondere um den Einsatz von Rettungsfahrzeugen nicht zu gefährden. Nach den ersten zwei Heimspielen der 1. Mannschaft kann hier keine Verbesserung konstatiert werden. 

 

Das Parken im Halteverbot gegenüber der Einfahrt zu Sonnenstraße war ein weiter Grund häufigen Ärgers. Hier hat sich die Situation deutlich verbessert. Falschparker werden angesprochen. Kein zusätzlicher Handlungsbedarf.

Bisher wurden die Parkplätze an der Mittelschule wenig bis gar nicht genutzt. Obwohl die vereinbarte Maßnahme, zusätzliche Hinweis- schilder aufzustellen, noch nicht umgesetzt wurde, wurden diese Plätze in den bisherigen Spielen gut frequentiert.

 

Die vierte Maßnahme, Vergrößerung des Parkplatzes am Kindergarten, wurde bisher nicht angegangen. Die Umsetzung wird zunächst zurück-gehalten, um die Wirkung der ersten drei Maßnahmen besser beurteilen zu können.

2. Spielbetrieb

Nächster Punkt auf der Tagesord-nung war der Spielbetrieb. Trotz einiger kritischer Anmerkungen waren die Äußerungen der Anwesen-den durchaus positiv. Positiv wurde das beachtliche Engagement des ST Scheyern im Jugendbereich als wichtiger Beitrag des Gemeinde- lebens in Scheyern gesehen. Mit dem neuen Kleinfeldplatz wird auch in diesem Bereich eine signifikante Entlastung der Anwohner erzielt und auch von den Anwesenden anerkannt. Immerhin werden 8 Mannschaften weniger ihre Spiele auf dem Hauptplatz bestreiten.

 

3. Vereinsheim

Damit kommen wir zum Hauptkritikpunkt der Anwohner: die Lärmentwicklung rund ums Vereinsheim.

 

Hier entwickelte sich erwartungsgemäß eine emotionale Diskussion. Auf der einen Seite berechtigte Beschwerden bei Lärmbelästigungen bis in den frühen Morgen. Auf der anderen Seite aber auch sehr entspannte Anwohner, die den ganzen Bohei um dieses Thema nicht verstehen.

Am Ende aber sehr versöhnliche Töne auch der Kritiker. Seit dem letzten August gab es keine Auffälligkeiten. Und auch wenn es ein- zweimal im Jahr nicht ganz mit der Einhaltung der Regeln klappt: da wird sich niemand aufregen.

 

Was aber gar nicht geht, ist Rabatz bis in die Morgenstunden. Und daher sei an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen, dass die im letzten Jahr beschlossenen Maßnahmen (22:00 Uhr Regel; Aufsichtsperson) weiterhin zwingend zu befolgen sind.

 

Resümee:

Engagierte, aber durchaus kontroverse Diskussionen. Unterschiedliche Meinungen auch unter den Anwohnern. Alle haben verstanden, dass im bestehenden Umfeld keine zufrieden stellende Situation für Anwohner und Verein hergestellt werden kann. Aber mit ein klein wenig Toleranz wird das Zusammenleben schon klappen. Und alle waren sich einig, dass mittel- oder langfristig nur ein neues Sportzentrum Abhilfe schaffen kann. Und dafür hat unser Bürgermeister schon eine Position in den Investitionsplan der Gemeinde Scheyern eingestellt.

Vorstandssitzung 19.Januar 2017.

 

Gleich zu Beginn des neuen Jahres standen einige Themen auf der Agenda des Vorstands.

 

Fischessen am Karfreitag

Der Vorstand hat beschlossen, auch in diesem Jahr wieder ein Steckerlfisch-essen am Aschermittwoch den 01. März durchzuführen. Diesmal unter neuen Bedingungen, da der Wenger Mike bedingt durch seine OP diesmal nur eingeschränkt zur Verfügung steht.

 

Flutlicht Mitterscheyern

Die Flutlichtmasten in Mitterscheyern müssen dringend ausgetauscht werden. Es wurde beschlossen, sie aufgrund der günstigen Witterungslage (gefrorener Boden) kurzfristig abzubauen. Der Neuaufbau wir ggf. erst in der Sommer-pause erfolgen.

 

Fußboden Umkleideräume Vereinsheim

Der Fußboden in den Umkleideräumen im Vereinsheim muss renoviert werden. Nach eingehender  Besichtigung wurde beschlossen, dass hier noch ein Aufschub akzeptabel ist.

 

Umbau Trainingshäusl an den Weihern

Der Umbau wird in der Sommerpause erfolgen. Eine Fertigstellung bis zum Spielbeginn kann aus heutiger Sicht (auch witterungsbedingt) nicht sichergestellt werden.

 

Ehrenamtsbeauftragter

Der ST Scheyern wird kurzfristig einen neuen Ehrenamtsbeauftragten bestimmen, nachdem der bisherige Amtsinhaber Albert Bönisch für diese Aufgabe nicht zur Verfügung steht.

Außerordentliche Mitgliederversammlung 16.12.2016.

Der geplante Umbau des Trainings-häusls an den Weihern bedarf der Zustimmung der Mitglieder des ST Scheyern. Der Vorstand hat daher zu einer außerordentlichen Mitglieder- versammlung eingeladen.

 

Zu Beginn der Versammlung erläu- terte der 1. Vorsitzende Stefan Koller das geplante Vorhaben. Auslöser ist der im kommenden Jahr beginnende Spielbetrieb auf dem neuen Klein-feldplatz.

Mit dem Umbau wird der zweite Umkleidebereich erneuert und erhält eine eigene Dusche. Für den Schiri wird ebenfalls ein eigener Umkleide-raum geschaffen. Außerdem ist eine Toilette für die Zuschauer vorgese-hen.

 

Da die Liebe wie immer durch den Magen geht, gibt es auch einen Raum um für das leibliche Wohl zu sorgen.


Mit dem Umbau werden aber auch die Bedingungen für die an den Weihern trainierenden Mannschaften deutlich verbessert.

 

In der folgenden Abstimmung wurden zwei einstimmige Beschlüsse gefasst:

- Genehmigung der vorgeschlagenen Umbaumaßnahmen

- Genehmigung der Finanzierung durch eine Kreditaufnahme

 

Der Vorstand bedankt sich für die Unterstützung und das klare Votum der anwesenden Mitglieder.

Treffen mit Vertretern der Herren-Mannschaften.

 

In dem Treffen zwischen Teilen des Vorstands und Vertretern der Herrn Fußballmannschaften ging es um Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Trainings im Seniorenbereich.

 

Die vorgeschlagenen Maßnahmen wurden einvernehmlich diskutiert. Nach den intensiven Investitionen in den Jugendbereich wird der Fokus in näherer Zukunft wieder verstärkt auf den Seniorenbereich gelegt. Hauptaugenmerk ist dabei der Zustand der Trainingsplätze. Alle Jugendmannschaften werden künftig auf dem neuen Kleinfeldplatz trainieren. Damit wird der Platz an den Weihern deutlich entlastet und sollte künftig in einem besseren Zustand sein. 

 

Um das zu gewährleisten wird der Verein einen Platzwart einstellen. Dieser wird nicht nur die Pflege der Plätze übernehmen, sondern auch über witterungsbedingte Sperrungen der Plätze entscheiden.

 

Ein weiterer wesentlicher Aspekt zur Verbesserung der Trainingsbedingungen ist die Einstellung von Torwarttrainern. Um hier das tolle bestehende Niveau nachhaltig abzusichern, muss auch dieser Bereich professionalisiert werden.

 

Außerdem wurde beschlossen, die Vernetzung des Senioren- und Jugendbereichs zu intensivieren, um sportliche und organisatorische Fragen künftig besser auf einander abzustimmen.

Vorstandssitzung am 24. November 2016

 

In der gestrigen Vorstandssitzung wurde die weitere Vorgehensweise beim Ausbau des Umkleidehauses and den Weihern beschlossen.

 

Für den 16. Dezember wird eine außerordentliche Hauptversammlung einberufen. Diese ist erforderlich, um die erforderliche Investition von ca. 20.000€ zu genehmigen.

 

Wichtige Prämisse für den Bau ist, dass die Bauarbeiten im Wesentlichen in Eigenleistung erbracht werden. Nur die Bodenplatte wird fremdvergeben. Für die heute im Gebäude befindlichen Trainingsmaterialien muss zudem ein Ersatz geschaffen werden. Geplant ist, einen Container aufzustellen, der allerdings einer gesonderten Genehmigung bedarf.

 

Jetzt heißt es, zügig zu beginnen, damit die Arbeiten bis zum Spielstart im nächsten Jahr abgeschlossen sind. 

Vereinstreffen.

 

Von Stefan Koller.


Teilnehmer waren neben einigen Vertretern der Vereine auch Bürgermeister Manfred Sterz mit Mitarbeiterin Frau Braun, Frau Lodermeier vom Pfaffenhofener Kurier und Pater Benedikt vom Kloster Scheyern.

     

Zuerst wurde der Veranstaltungskalender 2017 besprochen, damit die Vereine noch reagieren können und evtl. Terminüberschneidungen vermieden werden können.

Der Veranstaltungskalender ist auch auf der Webseite der Gemeinde einzusehen. Veranstaltungen können per Email an die Gemeinde nachgemeldet werden.

 

Am 1. April findet der nächste Ehrenamtskongress statt, Themen und Ort sind derzeit noch nicht festgelegt.

 

Zum nächsten Vereinstreffen, dass im Tennisheim stattfinden wird, Termin voraussichtlich Donnerstag, 27.04.17, 20.00 Uhr, wird ein Datenschutzbeauftragter eingeladen werden. Sicher interessant. Als Thema wird auch „Links auf Webseiten“ behandelt. 

Empfohlen wird, auf der eigenen Webseite zu erklären, das für Inhalte auf über Links zu erreichende Webseiten keine Verantwortung übernommen wird.

 

Frau Braun von der Gemeinde erklärte, dass zukünftig bei Veranstaltungen die Genehmigung mindestens 4 Wochen vor der Veranstaltung bei der Gemeinde zu beantragen ist.

Evtl. wird es hier in Zukunft beim Genehmigungsverfahren erforderlich sein, Parkplätze nachzuweisen und Brandschutzauflagen zu erfüllen.

 

Letzter Punkt war die Thematik „neues Sportzentrum“.

Der Vorstand des Schützenvereins Dominik Kreuzer und ich erklärten die Situation unserer beiden Vereine (brauche ich, denk ich mal, nicht näher ausführen) und unsere Absicht, zusammen mit der Gemeinde eine Lösung zu finden.

Wir baten die Vorstände der anderen Vereine sich bei uns zu melden, falls ebenfalls Bedarf an Räumen oder Flächen besteht. Leider waren wenig andere Vorstände da, so dass wir das Thema sicherlich nochmal an die Vereine herantragen müssen.

Dominik Kreuzer und ich gaben zu bedenken, dass Ende 2024 unseres Wissens nach die Bindungsfrist für das Areal der Bundeswehr ausläuft und die Gemeinde anschließend frei über die Gebäude verfügen kann. Die Vereine, die im Gebäude 9 und im alten Vereinsheim untergebracht sind, könnten da im schlimmsten Fall ohne Bleibe dastehen, da ein Verkauf des Areals an einen Investor eine mögliche Alternative darstellt. 

Daher wäre es aus unserer Sicht nach erforderlich, sich rechtzeitig Gedanken zu machen. Manfred Sterz meinte, dass niemand weiß, was in 8 Jahren ist, die weitere Verwendung des Areals sei noch nicht geklärt. Mit dieser Aussage wollte ich mich nicht zufrieden geben und wies darauf hin, dass Vereine gerade in Bezug auf Bauten und andere zuschussfähige Anschaffungen eine längerfristige Planung benötigen, da Zuschüsse vom BLSV oder anderen Verbänden i. d. R. nur gewährt werden, wenn langfristige (mind. 25 Jahre) Mietverträge bestehen.

 

Frau Grubwinkler und Herr Häring gaben zu bedenken, dass die Gemeinde nur wenig finanzielle Mittel hat und die Finanzierung eines solchen Vorhabens auch eine enorme Kraftanstrengung für die Vereine darstellen wird. Frau Grubwinkler sah auch die topographische Lage Scheyerns als Problem für den Bau einer solchen Anlage. Frau Grubwinkler regte an, erst einmal eine Bestandsaufnahme zu erstellen, wie viel Fläche denn überhaupt benötigt wird. Ich erklärte ihr, dass der Sinn dieses Tagesordnungspunktes gewesen sei, den Bedarf andere Vereine festzustellen, um eben diese Frage beantworten zu können.

Verkehrssituation am Sportplatz.

 

Auf Einladung von Bürgermeister Manfred Sterz wurde die Verkehrs- und Parksituation rund ums Ede-Stadion erörtert. Am Ende wurden folgende Beschlüsse gefasst:

 

- Einführung eines absoluten Halte-  
  verbots Marienstr. / Ecke St. Martin
  Straße

- Polizeikontrollen Gehwegparker St.
  Martin Straße (20€ Bußgeld)

- Zusätzliches Hinweisschild für
  Parkmöglichkeiten hinter der
  Schule am Ende der Marienstraße

Darüber hinaus wurde eine mögliche Verlängerung des bestehenden Park-platzes hinterm Kindergarten entlang der Schyrenstraße diskutiert. Eine Option, die nach Beobachtung der weiteren Entwicklung zu einem späteren Zeitpunkt entschieden werden kann.

Vorstandssitzung 18. Oktober 2016.

 

Trainingsplätze

Der Platz in Mitterscheyern wurde seitens der Gemeinde in den vergangenen Tagen hergerichtet. Er wird auf alle Fälle in diesem Jahr gesperrt bleiben. Über die Freigabe für den Trainingsbetrieb in 2017 wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Der Vorstand bedankt sich ausdrücklich für die schnelle Unter- stützung der Gemeinde. 

 

Eröffnung Kleinfeldplatz

Der Platz wird am Freitag den 21. Oktober gesegnet. Die Segnung erfolgt in kleinem Rahmen. Eine Eröffnungsfeier für den Spielbetrieb ist im nächsten Frühjahr vorgesehen. 

 

Status Finanzen

Der ST Scheyern wird das Jahr 2016 erneut finanziell positiv abschließen. Die Konsolidierung der letzten 2 Jahre wirkt nachhaltig. Es wird aber weiter an der restriktiven Ausgabenpolitik festgehalten. Damit ist für das nächste Jahr eine solide Basis gelegt. Darauf aufbauend wird sich der Vorstand mit den möglichen Optionen für 2017 beschäftigen, unter Einbeziehung unterschiedlich möglicher Rahmenbedingungen.

 

Bandenwerbung

Viele von Euch werden es bereits gesehen haben. Auch gegenüber vom Vereinsheim wird demnächst Bandenwerbung angebracht. Die vorhandenen neuen Flächen werden zu einem großen Teil von der Raiffeisenbank belegt werden. Für die verbleibenden Flächen stehen ausreichend Interessenten zur Verfügung, mit denen jetzt die entsprechenden Vereinbarungen zu treffen sind.

 

Weihnachtsfeier

Die Weihnachtsfeier findet auch in diesem Jahr im Gasthaus zum Hoiß statt. Termin ist Samstag der 17. Dezember. Beginn ist um 19:30.

 

Sonstiges

Des weiteren diskutierte der Vorstand über verschiedene Aspekte der weiteren Entwicklung des Vereins. Dazu wird an dieser Stelle zu gegebener Zeit berichtet.

Gemeinderat. Sitzung 11. Oktober 2016.

Der Gemeinderat kritisierte in seiner Sitzung das Verhalten der Gemeindeverwaltung zum Bolzplatz Mitterscheyern auf das Schärfste. Es herrschte absolutes Unverständnis, dass die Verwaltung den Gemeinderats-beschluss vom 04.04.2016 (Instandsetzung des Bolzplatzes) bisher nicht umgesetzt hat und nicht einmal in der Lage war, ein ordentliches Angebot einzuholen. Von der Verwaltung (Bürgermeister Sterz) kam hierzu eine Entschuldigung.

 

Der Gemeinderat beschloss dann, dass sofort Maßnahmen zur Instandsetzung des Bolzplatzes eingeleitet werden sollen. Die Verwaltung wurde auf die Notwendigkeit und die Dringlichkeit der Angelegenheit deutlich hingewiesen.

 

Bezüglich des Baus eines Sportzentrums sollen in naher Zukunft Gespräche mit dem Schulverband, dem Kloster und den Vereinen stattfinden.

Platz an den Weihern gesperrt.

 

Der Platz an den Weihern ist ab sofort für Trainingszwecke gesperrt. Die Nutzung erfolgt nur noch  nach Absprache mit Sepp Schreyer.

 

Hintergrund ist der schlechte Zustand des Platzes in Mitterscheyern. Aufgrund der hohen Verletzungsgefahr wird dieser Platz nicht mehr genutzt und führt zu einer hohen Frequentierung des Platzes an den Weihern. 

 

Bereits im März hatte Bürgermeister Manfred Sterz die Sanierung des Mitterscheyerer Platzes versprochen. Geschehen ist bis heute nichts. Der Vorstand wird daher am kommenden Dienstag an einer öffentlichen Gemeinderatssitzung teilnehmen (Beginn 19:30), in der das Thema erörtert wird. Der Verein erwartet ein klares Statement der Gemeinde. Unter den jetzigen Bedingungen ist ein Spielbetrieb mit 15 Mannschaften nicht weiter aufrechtzuerhalten. 

 

Als kurzfristige Abhilfe wird die Nutzung des neuen Kleinfeldplatzes durch Seniorenmannschaften und Jugendmannschaften oberhalb der D-Junioren geprüft. Dazu mehr in Kürze.

 

Außerdem sucht der Verein dringend einen Platzwart.

Lokaltermin bei den Schützen.

 

Grund für den Termin mit dem Pfaffenhofener Kurier ist die andauernde Unzufriedenheit in der Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Aus diesem Grund haben auch Vertreter des Vorstands des ST Scheyern am Termin teilgenommen. Einen ausführlichen Artikel gibt es sicherlich in den nächsten Tagen im Pfaffenhofener Kurier.

 

Es wurde schnell klar, woraus die Unzufriedenheit der Vereine resultiert. Die Gründe sind bei beiden Vereinen sehr ähnlich gelagert. Die Gemeinde bietet einfach keine Planungssicherheit. Im Falle der Schützen ist das besonders dramatisch, die ihre in hunderten von Arbeitsstunden eingerichteten Räumlichkeiten zum wiederholten Male verlassen und erneut in Eigenleistung neue Möglichkeiten für ihr Vereinsleben schaffen müssen. Bei den Fußballern besteht seit März die Zusage, den Platz in Mitterscheyern herzurichten. Bisher ist nichts passiert. Mittlerweile kündigen die ersten Trainer an, den Trainingsbetrieb einzustellen.

 

Beide Vereine beklagen, dass es keine zuverlässigen Zusagen seitens der Gemeinde gibt. Nicht einmal das. Häufig werden Anfragen an die Gemeinde einfach ignoriert. Zugesagte Rückrufe erfolgen nicht, etc. Terminpläne werden ignoriert.

 

Auch nach dem runden Tisch mit Anwohnern des Sportplatzes vor wenigen Wochen ist seitens der Gemeinde nichts passiert. Hier haben die Schützen gemeinsam mit den Fußballern die Initiative ergriffen, über ein gemeinsames Sportzentrum außerhalb des Ortskerns nachzudenken. Erneut völlige Passivität der Gemeinde.

 

Wenn sich diese Entwicklungen so fortsetzen wird es Schützen und Fußballern so ergehen wie bereits dem Jugendzentrum. Man wird um Leistungsein-schränkungen  nicht herumkommen. Ein trauriges Bild für die Gemeinde und ein Schlag ins Gesicht aller, die sich in den letzten Jahren mit viel Engagement für das Vereinsleben, insbesondere auch im Jugendbereich eingesetzt haben.

Jugendtrainer Sitzung vom 14. September 2016

 

An der heutigen Sitzung nahmen seitens des Vorstands Stefan Koller, Renate Leinthaler sowie Kassier Holger Klenke teil. Es gab viel zu besprechen. Von beiden Seiten. Trainern und Vorstand.

 

Kleinfeldplatz.

Mit der bereits begonnenen Installation des Fangnetzes oberhalb des Zauns haben die letzten Aktivitäten zur Fertigstellung des Platzes begonnen (das Flutlicht muss auch noch angeschlossen werden). Möglichst schnell sollen die Kleinfeldspiele auf dem neuen Platz stattfinden (ab übernächster Woche).

 

Diskussionspunkt war der Zustand des Umkleidebereichs für die Heimmannschaft. Dort gibt es deutlichen Handlungsbedarf, da er so eigentlich keiner Mannschaft zumutbar ist. Um diesen Bereich einigermaßen auf Vordermann zu bringen, trägt der Verein die Kosten für die erforderlichen Materialien. Aber es geht nicht ohne Eigenleistung. Daher werden die Jugendleiter mit Hilfe der Trainer die Renovierung in Eigenleistung organisieren. Bis dahin werden diese Räumlichkeiten ausschließlich von den Heimmannschaften genutzt.

 

Trainerscheine.

Der Verein hat im vergangenen Jahr kräftig in die Ausbildung der Trainer investiert. In der heutigen Sitzung wurde diskutiert, wie dieses neue Know How am effektivsten für den Verein einzusetzen ist. Die Jugendarbeit beim STS muss weiter intensiviert werden und den Schwerpunkt auf Qualität legen, um auch künftig weiter im Seniorenbereich erfolgreich zu sein. Ideen sind vorhanden, z.B. mannschaftübergreifende Spezialübungen.

 

Vereinsheim.

Stefan Koller hat auf die prekäre Situation bei der Nutzung des Vereinsheims und -geländes hingewiesen und die selbstauferlegten Regeln erläutert. Der Verein benötigt zur Umsetzung zwingend die Unterstützung der Trainer. Es ist in jedem Fall sicherzustellen, dass sich nach 22:00 niemand außerhalb des Gebäudes aufhält und Türen und Fenster geschlossen bleiben.

Sitzung vom 18. August 2016

 

Maßnahmen nach dem Treffen mit Anwohnern der Sportplatzes

Beim Runden Tisch mit den Anwohnern unter Leitung von Bürgermeister Manfred Sterz vergangene Woche im Rathaus wurden die Problemfelder schnell klar:

- in den letzten Jahren stark gestiegener Spielbetrieb

- intensive Nutzung des Vereinsheims bis spät in die Morgenstunden

 

Beides ist verbunden mit von Teilen der Anwohnerschaft nicht mehr akzeptierten Lärmbelästigungen, wobei es auch sehr viel positiven Zuspruch gab. Weitere Punkte sind die Parksituation und das Verhalten gegnerischer Fans, speziell bei den Relegationsspielen.

 

Eines wurde allerdings auch sehr schnell klar: eine 100% ige Zufriedenheit aller ist unter den gegebenen örtlichen Rahmenbedingungen nicht herstellbar. Und damit verbleibt das Risiko einer massiven Einschränkung des Spielbetriebs (3-4 Spiele am Wochenende!) sowie den Verlust der Gaststätten Erlaubnis für das Vereinsheim.

 

Der Vorstand ist sich einig, dass mit Sofortmaßnahmen kurzfristige Verbesserungen herbeigeführt werden müssen. Darüberhinaus muss aber eine grundsätzliche Verbesserung erfolgen. Und das geht am bestehenden Standort nicht. Sondierungsgespräche mit der Gemeinde aber auch mit dem Kloster und anderen Vereinen in Scheyern werden in Kürze beginnen, bzw. haben teilweise bereits stattgefunden.

 

Beschlossene kurzfristige Maßnahmen

Nach langer Diskussion hat der Vorstand folgende Kurzfristmaßnahmen beschlossen, wissend, dass es sich um unpopuläre Maßnahmen handelt. Diese sind aber erforderlich, die oben genannten Risiken zu vermeiden.

 

- Ab sofort steht das Vereinsheim nicht mehr für private Feiern zu Verfügung.

  Private Feiern sind Veranstaltungen ohne direkten Vereinsbezug (z.B.  
  Geburtstagsfeiern).

- Das Vereinsheim wird ab 22:00 Uhr geschlossen. Dauert eine Veranstaltung
  länger als 22:00 ist das bei Ede Teichmann (0170 3159840) anzumelden. Es
  ist eine verantwortliche Person zu benennen die sicher stellt, das ab 22:00
  der Außenbereich (Terrasse, Umkleidekabinen) nicht genutzt wird und
  sämtliche Fenster geschlossen sind.

 

- Wird das Vereinsheim unter der Woche (z.B. nach Trainingsende) von den
  Mannschaften genutzt, ist der jeweilige Trainer oder sein Vertreter für die
  Einhaltung der im vorherigen Absatz genannten Regeln verantwortlich.

 

- Bei Verstößen wird den betroffenen Personen die weitere Nutzung des
  Vereinsheims untersagt.

 

- Mit der Inbetriebnahme des Kleinfeldplatzes werden sämtliche Kleinfeldspiele
  auf diesem Platz stattfinden. Die Mannschaften unterhalb der C-Junioren
  werden von der Nutzung des Hauptplatzes ausgeschlossen. Das gilt auch für
  Veranstaltungen wie z.B. Grillen nach dem Spiel oder zum Saisonabschluss.

 

Der Vorstand ist nicht glücklich mit diesen Maßnahmen. Sie sind aber erforderlich, um nicht die Reduktion auf 3-4 Spiele je Wochenende und den Verlust der Gaststätten Erlaubnis zu riskieren, was einem Ende des Vereins in der heutigen Form gleich käme. Die Situation ist also dramatisch. Wir stehen massiv unter Beobachtung von Teilen der Anwohnerschaft (es werden ab sofort Lärmprotokolle geführt!).

 

Wir benötigen daher das Verständnis und die Mithilfe von jedem von Euch. Im Oktober wird es erneut eine Runden Tisch geben. Dort werden die eingeleiteten Maßnahmen und deren Wirksamkeit besprochen.

 

Wie oben bereits angesprochen ist jetzt aber auch die Gemeinde Scheyern in der Pflicht. Ohne deren Unterstützung bei der Suche und Umsetzung eines neuen Vereinsgeländes ist keine Situation herzustellen, die die Anwohner zufrieden stellt und gleichzeitig ein Vereinsleben ermöglicht, wie es der ST Scheyern so vorbildlich seit Jahren praktiziert.

 

Verbandszuschüsse für die Integration von Flüchtlingen

Der Vorstand greift die Anregung von Florian Huber zur Beantragung eines Zuschusses des BFV für die Integration von Flüchtlingen auf und wird einen entsprechenden Antrag kurzfristig stellen.

 

Kleinfeldplatz

Der Kleinfeldplatz wird ab September nutzbar sein. Die erforderliche Brücke wird noch im August aufgebaut. Der kalkuliert Kostenrahmen wird nicht ganz zu halten sein. Allerdings ist eine Lösung in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis gefunden.

 

Trainingsplatz Mitterscheyern

Der Zustand ist immer noch nicht zufriedenstellend. Mit der Gemeinde wird über erforderliche Maßnahmen (z.B. Rollrasenverlegung an besonders ramponierten Stellen) gesprochen.

 

Sitzung vom 19. Mai 2016

 

Ausrichtung Jugendbereich

Es wurde die Teilnahme von Teilen des Vorstands in der nächsten Trainersit- zung vereinbart. Ziel ist, vor dem Hintergrund der getätigten Investitionen in die Trainerausbildung ein gemeinsames Verständnis hinsichtlich der Erwartungen der Trainer und des Vorstands zu erzielen. Zentrale Frage ist, wie sich der Verein bzgl. Leistungsorientierung vs. Breitenorientierung künftig aufstellt.

 

Eintritt Spiele 2. Herrenmannschaft

Wie in der Hauptversammlung gefordert, wird künftig auch bei den Heimspielen der 2. Herrenmannschaft Eintritt verlangt. Zuschauer, die anschließend auch das Spiel der 1. Herrenmannschaft besuchen, zahlen natürlich nur 1x Eintritt. Ab der nächsten Saison wird bei Heimspielen der 1. Mannschaft Eintritt bei den Damen erhoben.

 

Instandsetzung Plätze

Es wird in diesem Jahr in jedem Fall ein Trainingsplatz Instand gesetzt. Bis zur nächsten Vorstandssitzung sind nochmals die finanziellen Rahmenbedingungen für Art und Umfang der Maßnahmen zu klären.

 

Kontrollierte Getränkeausgaben im Vereinsheim

Hier gibt es Regelungsbedarf. Der 1. Vorstand Stefan Koller wird die bestehenden Regelungen gezielt in den Mannschaften ansprechen.