13.05.2019

Seniorenmannschaften ohne Niederlage am Wochenende

Scheyrer Teams gewinnen gegen Uttenhofen - Dritte mit Punktgewinn - Auch Damen holen drei wichtige Zähler

 

Unsere Dritte Mannschaft eröffnet den Scheyrer Spieltag am Samstag und holt einen Punkt bei der Reserve des TSV Allershausen. In einer ereignisarmen Partie muss man kurz vor dem Pausentee das 0:1 hinnehmen. Im weiteren Verlauf der Partie sollten sich die Kontrahenten größtenteils neutralisieren, nunmehr wurden größere Chancen auf beiden Seiten herausgespielt. In der 86. Minute war es wieder einmal Max Kopp, der sich aus der Distanz ein Herz fasste und mit einem sehenswerten Treffer zum 1:1-Unentschieden den gegenrischen Keeper chancenlos ließ. Durch den Punktgewinn der Verfolger vom SC Tegernbach beträgt der hauchzarte Abstand auf die Abstiegsränge nach wie vor einen einzigen Punkt.

 

Scheyerns Reserve bezwingt die abgeschlagene Zweite des BCU, 4:0 lautet der Endstand. Von Beginn an waren die Mannen um Spielertrainer Hoiß das klar überlegene Team, so dauerte es nur acht Minuten bis Roberto Winkler zum 1:0 traf. Bis zur Halbzeit machten Abwehrchef Christian Wirsching und Christian Trox (26' bzw. 45') das Ding klar. In Abschnitt Nr. 2 war es wieder Roberto Winkler, der in der 60. Spielminute auf 4:0 stellte. Die Reserve befindet sich nach wie vor auf Platz 5, aufgrund des Sieges des TSV Reichertshausen besteht jedoch keine Chance mehr auf Rang 4. Bei drei ausstehenden Spielen beträgt der Abstand auf Verfolger Hettenshausen sieben Punkte.

 

Die Damen gewinnen das Kellerduell gegen die Tabellenletzten von FC Teutonia München mit 3:1 und sammeln enorm wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Und dafür reicht eine starke Halbzeit. Vor der Pause war die Leistung nicht das Gelbe vom Ei.  Aber nach dem Pausentee verdienten sich unsere Damen mit großem Einsatz und toll herausgespielten Treffern den Dreier, der wohl den Nichtabstieg bedeutet. Teresa Kanzler und zweimal Laura Friedl waren die Torschützinnen und sorgten für große Erleichterung im Scheyerer Lager. Tolle Leistung, Mädels!

 

Unsere Erste siegt gegen das Schlusslicht aus Uttenhofen auch in der Höhe vedient mit 5:0.

Von Anfang an zeigten unsere Spieler dem Gast, dass es heute in Scheyern nichts zu holen gibt. Bereits nach 13 Minuten war die Messe nach schön herausgespielten Toren von Daniel Koller, Lukas Zeitler und Mathias Hoiß  gelesen. Die Uttenhofener zeigten danach etwas Gegenwehr, was auch immer wieder einmal in überhartes Einsteigen ausartete. Doch über die gesamte Spieldauer hielten wir den Druck aufrecht und es war nur eine Frage der Zeit, wann weitere Treffer fallen sollten. Nach der Pause dann gibt es einen kurzen Tumult, als Lukas Zeitler übelst von hinten gefällt wird und wohl nur der Schiri weiß, warum er hier nur gelb zeigte. Die Antwort unserer Spieler: Cool geblieben und den Gegner mit dem nächsten Tor durch Mathias Hoiß endgültig demoralisiert. Nach dem 5:0 durch Daniel Koller und einem Platzverweis für den Gegner ließen wir es austrudeln, Koller, Hoiß und Rist wurden unter Applaus ausgewechselt und am Ende herrschte große Freude über den so wichtigen Sieg im Abstiegskampf.


05.05.2019

Bittere Heimniederlage - Erste verliert 3:4 gegen Kirchdorf

Zweite kämpft sich aus der Krise - Damen chancenlos - Dritte mit Ausrufezeichen!

 

Chancenlos waren unsere Damen im Auswärtsspiel beim TSV Neuried, man unterlag am Samstag Vormittag mit 0:5 (0:4). Bereits in der 8. Spielminute musste man den ersten Gegentreffer hinnehmen, bis zur Halbzeit sollten drei weitere Folgen. Im zweiten Spielabschnitt konnte die gegnerische Mannschaft jedoch erst in der 84. Minute den Endstand herstellen. Unser Team rangiert nach dem Spieltag unverändert auf Rang 8 und hat sechs Punkte Polster auf den ersten Abstiegsplatz.

 

Am Samstag Abend sichert sich unsere Zweite einen hart umkämpften 3:2-Sieg  im Ede-Stadion gegen Unterpindhart. Hinten mit Wacklern, nach vorne bemüht: So könnte man die Leistung unserer Zweiten im Heimspiel gegen Unterpindhart zusammenfassen. Nach der Niederlagenserie wollte man unbedingt wieder zurück in die Erfolgsspur – und das merkte man den Schützlingen von Mathias Hoiß auch vom Anpfiff weg an. Angriff um Angriff rollte auf das gegnerische Tor, doch die Präzision ließ anfangs zu wünschen übrig. Jonas Wilhelm war es dann, der im Nachsetzen die verdiente Führung erzielte. Doch leider gab der Vorsprung unserer Truppe nicht die nötige Sicherheit und trotz Überlegenheit schlichen sich immer wieder Fehler in der Verteidigung ein.
Nach der Pause das gleiche Bild. Und mit der ersten richtigen gefährlichen Aktion kassieren wir den Ausgleich. Doch wir setzen nach und gehen wiederum in Führung. Roberto Winkler schließt einen Angriff mit einer tollen Einzelaktion ab. Auch diese Führung hält nicht lange, vier Minute später wieder nicht gut verteidigt und der Gegner kommt zum Ausgleich.  Doch heute konnte es nur einen Sieger geben und das war der STS. Yannick Rudolf war es, der nach einem Standard den umjubelten Siegtreffer markierte.

 

Am Sonntag kassiert unsere Erste trotz Überlegenheit eine bittere 3:4-Pleite gegen Kirchdorf. Bereits nach elf Spielminuten war die gegnerische Mannschaft in Führung gegangen, die Antwort des STS dann erst in der zweiten Spielhälfte: Lukas Zeitler verkürzt zum zwischenzeitlichen 1:2 aus Scheyrer Sicht. Prompt der nächste Genickschlag der Gäste, die nur zwei Minuten später den ursprünglichen Zwei-Tore-Vorsprung wieder herstellen. In der 84. Minute schien die Messe dann letztendlich gelesen: Kirchdorf erhöht auf 1:4 und rettete sich dadurch über die Ziellinie, denn: in den Schlussminuten bekam der STS zwei Elfmeter zugesprochen, die Daniel Koller mit seinen Saisontreffern 11 und 12 direkt bzw. im Nachschuss verwerten kann. Unter dem Strich steht eine 3:4-Niederlage, die unser Team auf den ersten Nichtabstiegsplatz zurückwirft und Punktgleichheit mit dem ersten Abstiegsrelegationsplatz zur Folge hat.

 

Im Anschluss setzt unsere Dritte mit einem 5:2-Erfolg gegen Kirchdorf 2 ein gewaltiges Zeichen im Abstiegskampf. Bereits zur Pause war die Partie entschieden: Max Kopp, Dominik Spengler, Max Möbius und  Michael Leopold sorgten für die Scheyrer Treffer in der ersten Spielhälfte. Zwar musste man in der 68. Minute den Ehrentreffer der Gäste in Kauf nehmen, kurz vor Spielende war es jedoch wieder Kopp, der auf 5:1 erhöhte. Kurz vor Abpfiff noch ein weiterer Anschlusstreffer Kirchdorfs, der auf den Spielausgang keinen Einfluss mehr hat und lediglich Kosmetik darstellt. Durch das Unentschieden des Konkurrenten SC Tegernbach steht man nun wieder über dem Strich und hat einen Punkt Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz.

Bilder Galerie ST Scheyern I vs SC Kirchdorf 3-4 (0-2)

Fotos vom Sieg der Reserve gegen den FC Unterpindhart 3-2 (1-0)

ST Scheyern III gegen SC Kirchdorf II 5-2 (4-0)


29.04.2019

Wieder in den letzten Minuten - Erste und Dritte lassen wichtige Punkte liegen

Damen mit wichtigem Dreier im Abstiegskampf - Zweite geht in Reichertshausen baden

 

Sowohl die Dritte als auch die Erste kassieren in den Schlussminuten Gegentore und bringen sich um den Lohn für eine engagierte Leistung.

 

Die Eins verliert in Moosburg nach zweimaliger Führung mit 2:3. Und es war wirklich bitter. Eine starke Anfangsphase krönt Mathias Hoiß mit der 1:0-Führung. Dann reichen wenige Minuten Nachlässigkeit und schon kommt der Gegner nach einem Standard zum Ausgleich. Doch unsere Spieler investieren in der Folge wieder mehr, wir waren spielerisch besser und kamen regelmäßig zu kleineren und größeren Chancen. Leider belohnten wir uns nicht und ging es mit einem 1:1 in die Pause. Nach dem Wechsel erhöhten wir noch einmal die Schlagzahl und kamen völlig verdient nach einem Freistoß zum vielumjubelten Führungstreffer, den Lukas Zeitler per Abstauber erzielte. Danach wieder etwas Zerfahrenheit, der Schiedsrichter trug seinen Teil durch umstrittene Entscheidungen bei. Und leider führte auch ein Freistoß zum bis dahin nicht verdienten Ausgleich. Dann folgte wütendes Anrennen unserer Spieler, bei dem leider immer wieder die defensive Ordnung vernachlässigt wurde. Und so kam es, wie es in unserer Situation kommen musste. In der Schlussminute kassieren wir aus einem vielversprechenden Angriff heraus einen Konter, den wir unfassbar schlecht verteidigen, uns dann im Zentrum selbst behindern und der gegnerische Stürmer die gefühlt vierte Torchance zum dritten Treffer und damit zum Sieg für die Hausherren nutzt.

 

Die Dritte kassiert nach einem Standard kurz vor Spielende den bitteren Ausgleich und rutscht wieder auf einen Abstiegsrang. Und der Punkt für die Heimmannschaft war leider nicht unverdient. Zu selten spielten wir unsere spielerische Überlegenheit aus, zu oft wurden die Bälle zu spät gespielt und die falschen Entscheidungen getroffen. Wobei der Wille absolut vorhanden war. Mit großem Einsatz hielt man gegen einen motivierten Gegner nicht nur mit, sondern riss das Spiel mehr und mehr an sich. Folgerichtig erzielte Maxi Kopp nach einem starken Freistoß von Maxi Kaiser in unserer stärksten Phase den mehr als überfälligen Führungstreffer Mitte der ersten Hälfte. Doch leider konnten wir das Niveau nicht halten und der Gegner biss sich mehr und mehr in das Spiel zurück und verdiente sich den späten Punkt. Doch wenn man gesehen hat, wie unsere Mannschaft das Spiel in den letzten zehn Minuten wieder dominiert hat, muss man letztendlich von zwei verschenkten Punkten sprechen, die uns in der Endabrechnung noch sehr schmerzen könnten. Und nachdem Tegernbach völlig überraschend gegen Paunzhausen gewonnen hat, steht unsere Dritte leider wieder auf einem Abstiegsrang. 

 

Die Zweite kann im Derby in Reichertshausen keinen Dreier einfahren und verliert das nun vierte Spiel in Folge. Diese Negativserie wurde eingeleitet durch eine frühe Führung der Heimmannschaft: Ex-Scheyrer Helmut Karl trifft ('14). Diese hat jedoch nicht lang Bestand und wird durch einen sehenswerten Treffer Jonas Wilhelms egalisiert ('16). Selbes Spiel kurz vor Ende der 1. Halbzeit, als in der 40. Minute Reichertshausen abermals zum Führungstreffer kommt, wiederum nur zwei Minuten später jedoch durch Tobias Poppe den Ausgleich postwendend hinnnehmen muss. In der zweiten Spielhälfte kann unsere Reserve nicht mehr mithalten und kassiert mit Treffern in der 59. bzw. 75. Minute eine weitere herbe Niederlage. Das Team rangiert zwar nach wie vor auf Tabellenplatz 5, musste durch die Pleite jedoch weitere Möglichkeiten, Reichertshausen von 4. Stelle zu verdrängen, einbüßen; der Unterschied beträgt nun neun Punkte.

 

Die Damen retten die Scheyerer Wochenendbilanz und kommen durch einen 5:0-Sieg gegen den Tabellenletzten aus Attenkirchen dem Klassenerhalt ein großes Stück näher. Bereits in der Anfangsphase des Spiels konnte man sich einen angenehmen Vorsprung erspielen: Goalgetterin Laura Friedl sorgt in der Frühphase der Partie bereits für den Heimdreier: Durch ihre Treffer in der 7. und 22. Minute stellte man die Vorzeichen auf Sieg. Nur zwei Minuten später war es Franziska Bauer, die auf 3:0 erhöhen konnte. In der zweiten Hälfte wurde der Erfolg letztendlich eingetütet, wieder Laura Friedl ('62) und zuletzt Ramona Zeilnhofer ('72) sorgten für die Treffer zum absolut verdienten Endstand von 5:0. Sauber, Mädels!


23.04.2019

Bitteres Osterwochenende für Scheyerer Teams - Nur die Erste mit wichtigem Sieg

Zweite verspielt letzte Aufstiegshoffnungen - Damen verlieren Derby denkbar knapp

 

Der Osterhase hat die Scheyerer Teams schwer im Stich gelassen. In fünf Spielen reichte es am Heimspielwochenende nur zu einem Sieg.

 

Am Karsamstag schlug sich unsere Dritte äußerst wacker gegen den Tabellendritten aus Unterbruck. Ein Punkt lag in greifbarer Nähe, mit hohem Einsatz bot man dem turmhohen Favoriten Paroli. Doch dann zerstörte ein zweifelhafter Elfmeterpfiff kurz vor Schluss alle Hoffnungen. Doch da auch die beiden Konkurrenten im Abstiegskampf nicht in die Punkte kamen, hält sich unsere Truppe auf einem Nichtabstiegsplatz.

 

Zu einem ungefährdetem Pflichtsieg kam unsere Erste im Spiel gegen Mauern. Gerade in den ersten 20 Minuten überzeugten die Spieler von Trainer Testera und ließen mit zwei Toren keinen Zweifel am Sieg aufkommen. Daniel Koller avancierte mit seinen  4 Toren zum Spieler des Spiels. Einmal legte er noch vor der Pause nach, den Endstand kurz vor Schluss markierte er mit einem Elfmeter. Damit sind wir zunächst über dem Strich und können mit frischem Selbstbewusstsein nächsten Sonntag nach Moosburg fahren.

 

Im Anschluss stand unsere Zweite gegen den Favoriten aus Schweitenkirchen auf verlorenem Posten. Mit 3:0 verloren die Mannen von Hoiß zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder ein Heimspiel. Und das leider auch verdient, da wir der individuellen Klasse der Schweitenkirchener nur sporadisch etwas dagegenhalten konnten.

 

Am Ostermontag traten unsere Damen zum Derby gegen Geroldshausen im Ede-Stadion an. Und es war ein sehr umkämpftes Spiel, mit Chancen auf beiden Seiten, das in der Summe eigentlich keinen Sieger verdient hatte. Doch kurz vor Schluss führte ein folgenschwerer Abwehrfehler, bei dem die gegnerische Stürmerin mit dem Ball ins Tor laufen konnte, zu einer unglücklichen 0:1-Niederlage. 

 

Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, verlor unsere Zweite am Abend mit 0:2 gegen den Tabellenführer TSV Pfaffenhofen, und das vor allem durch einen mehr als zweifelhaften Elfmeter, der der engagierten Leistung unserer Truppe einen entscheidenden Dämpfer versetzte. Damit sind die Aufstiegsränge in weite Ferne gerückt und das Osterwochenende fand sein aus Scheyerer Sicht bitteres Ende.

SY I gegen Mauern 4-0 (3-0)

SY II gegen FC Schweitenkirchen 0-3 (0-1)

SY III gegen den FC Unterbruck 0-1 (0-0)


15.04.2019

Dritte rettet ein bitteres Wochenende - Erste wehrt sich tapfer gegen Palzing

Zweite vergeigt in Steinkirchen - Damen schnuppern an einem Punkt gegen Puchheim

 

Was für ein missratenes Wochenende für die Scheyerer Seniorenteams.

Dabei begann der Heimspielsamstag durchaus erfolgsversprechend. Die Dritte holte mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0 Sieg gegen Hohenkammer drei immens wichtige Punkte im Abstiegskampf und steht nach einer gefühlten Ewigkeit wieder über dem Strich. Sieggaranten auf Scheyerer Seite waren Maxi Kopp, der seine tolle Leistung im Mittelfeld mit einem Traumtor zum 2:0 krönte, sowie Dominik Rist, der mit seinen beiden Treffern für die Entscheidung sorgte.

 

Im Anschluss schlugen sich unsere Damen wacker gegen starke Puchheimerinnen. Laura Friedl sorgte sogar für die Führung für die kämpferisch, aber auch spielerisch durchaus überzeugenden STS- Damen. Doch die Gäste schlugen zweimal eiskalt vor der Pause zu. Laura scheiterte in der zweiten Hälfte denkbar knapp am Ausgleich. Und am Ende machte Puchheim mit zwei weiteren Treffern den Sack endgültig zu.

 

Mit einer vor allem in der ersten Halbzeit tollen Leistung bot unsere Erste am Sonntag dem Tabellenführer aus Palzing mehr als nur Paroli. Doch gute Chancen blieben ungenutzt und leider gab die Schiedsrichterin einen durchaus pfeifbaren Elfmeter nicht. Ein Standard kurz nach der Pause brachte unsere Mannschaft auf die Verliererstraße, sodass trotz hohem Aufwand leider nichts Zählbares heraussprang. Im weiteren Verlauf der Partie setzte der Toptorschütze der Kreisliga 2 den Schlusspunkt, Endstand 0:2. 

 

An einer schwachen Chancenverwertung scheiterte unsere Zweite in Steinkirchen. Beste Chancen wurden vergeben. Die Heimmannschaft zeigte sich da kaltschnäuziger und schickte mit einem Tor pro Halbzeit unsere Mannschaft mit leeren Händen nach Hause. Bitterer Tag für die Reserve, die mit dieser Auswärtspleite im Kampf um die vordersten Plätze ordentlich Federn lassen musste.

Bilder der Partie STS Damen gegen den FC Puchheim 1-4 (1-2)

ST Scheyern III gegen SV Hohenkammer 3-0 (2-0)


08.04.2019

Ereignisreicher Derbyspieltag -  Höhen und Tiefen am Heimspielwochenende

Erste verpasst Wiedergutmachung knapp  - Zweite gewinnt souverän - Damen ärgern Murnau

 

Unsere Erste Mannschaft bekam es mit dem direkten Konkurrenten vom SV Wörth/Erding zu tun, ein Sieg gegen den einen Punkt besser postierten Gegner wäre immens wichtig gewesen. Letztendlich endet die Partie zwar torlos, der ST Scheyern zeigte jedoch eine engagierte und solide Leistung, auf die sich sicherlich aufbauen lässt.

Der Gast kommt gut in die Partie und zeigt sich spielerisch stark, spätestens nach den ersten 20 Minuten neutralisierten sich die Kontrahenten zusehends. STS-Tormann Uli Unterburger bewahrte sein Team vor einem 0:1-Rückstand, Großchancen waren jedoch auf beiden Seiten Mangelware. Selbiges Bild in Spielabschnitt Nr. 2: So sollte sich herauskristallisieren, dass das erste Tor der Begegnung wohl entscheidend sein würde. Lukas Zeitler verpasst allerdings per Doppelchance, für die Scheyrer Führung zu sorgen. Im Anschluss zeigte sich der STS zunehmend dominant, allerdings nicht zwingend genug, um ein Tor zu erzielen.

Durch das Unentschieden rutscht man auf den ersten Relegationsplatz ab, allerdings trennen den STS in einer engen Staffel nur fünf Zähler von Rang 4.

 

Die Reserve entschied das Derby gegen den FC Hettenshausen mit 3:1 für sich. Das Team um Spielertrainer Mathias Hoiß zeigte eine durchweg solide Leistung. Nichstdestototz zeigten sich beide Mannschaften besonders in der ersten Spielhälfte ausgeglichen, erst ein Sahneschuss von Freistoß-Experte Daniel "Mimpie" Huber brachte den STS in der 47. Spielminute in Führung. Sie währte nicht lange, nahezu im Gegenzug musste man den Ausgleich hinnehmen (49.), über welchen sich wohl besonders Torwart Martin Tausendfreund ärgern dürfte. Wiederum nur einige Minuten später legt sich das Dorf nach Webling selbst ein Ei ins Netz: Unsere Zweite geht durch ein Eigentor in der 56. Minute in Führung. In der 81. Minute ist es Stefan Sterr, der von einem weiteren Fauxpaus des Gegeners profitiert, mit dem 3:1-Endstand den Deckel draufmacht und dem ST Scheyern drei Punkte beschert.

Nach wie vor mit einem Spiel weniger rangiert unsere Reserve auf Platz 4 und spielt in der A-Klasse 4 weiterhin oben mit.

 

In der A-Klasse 5 traf die Dritte des ST Scheyern im anderen Derby des Wochenendes auf die Zweite Mannschaft des FSV aus der Kreisstadt. Nach wichtigen drei Punkten am vergangenen Wochenende galt es, den Aufwind auch ins nächste Spiel mitzunehmen.

Anfangs sah es jedoch düsterer aus: Bereits in der 6. Minute ging der Gegner in Führung, einem frühen Rückstand musste hinterhergerannt werden. Der Wind drehte sich jedoch wieder, diesmal zugunsten des ST Scheyern: Innerhalb von fünf Minuten gelang es Jonas Lachnit bzw. Christian Trox, das Spiel zu drehen (19./24.). Vier Mintuten später war der FSV wieder zurück im Spiel, 2:2 zur Halbzeit.  Mitte des zweiten Spielabschnittes schlug die Dritte wieder per Doppelschlag zu: Fabian Moers und Dominik Spengler brachten die Mannschaft mit 4:2 in Führung (57./60.), der Gegner schien geschlagen zu sein. Zwei weitere Minuten später sah Pfaffenhofen nach rohem Foulspiel die rote Karte und hatte die Partie in Unterzahl zu Ende zu bringen. Unachtsamkeiten in der Scheyrer Hintermannschaft waren jedoch gefundenes Fressen für den FSV Pfaffenhofen, der in 73. Minute verkürzen konnte. Neben der Tatsache, dass der Schiedsrichter unerklärliche 10 (!) Minuten Nachspielzeit ansetzte, war es auch fehlende Cleverness der Dritten: in der 97. und 99. Spielminute musste man den 4:4-Ausgleich bzw. das 4:5 hinnehmen und sich geschlagen geben.

 

Unsere Damen erkämpften im Duell mit dem Tabellenzweiten aus Murnau einen Punkt. Zu Beginn war der STS noch nicht aufmerksam genug und kassierte früh einen 0:2-Rückstand (6./11.), danach fand man jedoch besser ins Spiel. Man hatte Glück, dass Murnau den ein oder anderen Angriff nicht konsequenter zu Ende spielte, Laura Friedl gelang jedoch ein Doppelpack und konnte dem Gast dadurch einen Dämpfer verpassen. In der zweiten Hälfte waren besonders lange Bälle das bevorzugte Stilmittel, das Spiel war gegen Ende ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, Ein wichtiger und verdienter Punkt im Abstiegskampf, der jedoch teuer erkauft wurde: Lucia Mahl verletzte sich schwer an der Schulter und wird wohl für die restliche Saison ausfallen. Gute Besserung!

Bilder vom Spiel STS gegen SV Wörth 0-0

STS II gegen den FC Hettenshausen 3-1 (0:0)

Fotos vom Drama der Dritten gegen den FSV Pfaffenhofen II 4-5 (2-2)


01.04.2019

Scheyrer Wochenende mit Licht und Schatten

Erste kommt in Schwaig unter die Räder - Wichtige Punkte für Dritte


Der Tabellenzweite aus Schwaig erwies sich nicht als höflicher Gastgeber und schickte unsere Erste aus Scheyrer Sicht mit 1:9 (0:5) nach Hause. Zwar stand man sich 20 Minuten lang auf Augenhöhe gegenüber, danach gab sich Scheyern I jedoch wehrlos. Lukas Zeitler gelang in der 50. Minute der Anschlusstreffer zum zwischenzeitlichen 1:6, insgesamt änderte dies allerdings nichts am Spielverlauf. Ein weiterer, herber Dämpfer in einer schwierigen Saison, Kopf hoch, Jungs!

 

Die Reserve des ST Scheyern war am Sonntag in Fahlenbach zu Gast. Ein schwieriges Pflaster, warnte Spielertrainer Mathias Hoiß bereits im Vorfeld der Partie. Er sollte Recht behalten: Zwar führte man durch einen Treffer von Lukas Tretter (25.) bis weit in die 2. Halbzeit hinein, aufgrund eines Traumtores aus dem Nichts muss man sich  schlussendlich jedoch mit einem 1:1-Unentschieden abfinden. Scheyern II hatte etliche Chancen, das zweite Tor zu erzielen, konnte diese jedoch nicht nutzen und muss im Aufstiegsrennen wichtige Zähler liegenlassen.

 

Scheyern III gewann gegen Mitkonkurrenten SC Tegernbach mit 2:1 und sorgte für die positive Meldung des Wochenendes. Nach frühem Rückstand (9.) gelang Fabian Moers kurz nach Wiederanpfiff der Ausgleich (52.), 20 Minuten später drehte Dominik Rist die Partie und schießt unsere Dritte zu enorm wichtigen Punkten im spannenden Abstiegskampf. Man konnte den Rückstand auf das rettende Ufer auf schmale zwei Zähler verkürzen und ist wieder voll im Rennen. Stark, Männer!

 

Die Damen hatten spielfrei und kamen dieses Wochenende nicht zum Einsatz.


26.03.2019

ST Scheyern II gegen den SV Ilmmünster 1-1 (0-1)

26.03.2019

Bilder der Partie ST Scheyern III gegen die SpVgg Attenkirchen 0-3 (0-2)


25.03.2019

STS überzeugt im ersten Heimspiel - verdienter 2:1 Sieg gegen Attaching

 

Großer Jubel und zugleich auch große Erleichterung herrschten nach dem Schlusspfiff: Mit einem immens wichtigen Sieg verschafften sich die Spieler von Trainer Philipp Testera etwas Luft im Abstiegskampf. Und die Leistung stimmte: Mit großem Einsatz und einer dem holprigen Geläuf im Ede-Stadion angemessenen Taktik zwang man den Tabellennachbarn aus Attaching in die Knie. Daniel Koller sorgte mit einer schönen Einzelleistung für die Führung (19. Minute). Keine zehn Minuten später versenkte Michael Reiter nach einem Standard die Kugel entschlossen zum 2:0 in die Maschen. Vor der Pause musste die Abwehr dann ganze Arbeit verrichten, um die Druckphase der Gäste unbeschadet zu überstehen. In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel ein wenig vor sich hin. Leider fing man sich nach einer Stunde bei einem Konter unnötigerweise den Anschlusstreffer. Doch mit großem Einsatz hielt man den Laden dicht und verpasst bei dem ein oder anderen Konter die Vorentscheidung. Unter dem Strich blieb es bei einem verdienten Sieg für den STS.


27.01.2019

Unglückliches Aus im Viertelfinale - STS verpasst Titelverteidigung in Unterschleißheim

 

Als Titelverteidiger reiste unsere Mannschaft am Samstag, den 26.Januar nach Unterschleißheim ins Ballhausforum. Nach einer überzeugenden Vorrunde mit zwei Siegen (2:1 gegen Lohof, 4.2 gegen Würmtal) und einer knappen Niederlage (0:2 gegen Phönix Schleißheim) unterlag man nach einer starken Leistung im 9-Meter-Schießen gegen den späteren Turniersieger Harthof. 

Hier unsere Truppe, die in Lohof im Einsatz war:


Turniersieg knapp verpasst - STS 2. beim Oberilmtal Cup

Spielerisch immer wieder Glanzlichter - FSV im Halbfinale demontiert

 

Es hat zwar nicht zum Turniersieg gereicht, aber mit starken Auftritten hat sich unsere junge, bunt gemischte Truppe bestens geschlagen. Nur im Finale wurde der Siegeszug gestoppt, der Gastgeber aus Reichertshausen hat sich mit einem beherzten Auftritt den Sieg beim eigenen Turnier verdient.

Aber alles der Reihe nach:

Im ersten Spiel wurde Steinkirchen mit 9:0 abgefertigt. Dann folgte das erste Aufeinandertreffen mit Reichertshausen, bei dem man sich schon schwer tat, aber letztendlich mit 4:2 die Oberhand behielt.

Im dritten Gruppenspiel dann ein souveräner Auftritt gegen ASV Dachau 2, der den Gruppensieg einbrachte und das Halbfinale gegen den FSV perfekt machte.

Und dem großen Konkurrenten ließ man dann beim 3:1-Sieg nicht den Hauch einer Chance -  ein bärenstarker Auftritt mit Kili Reichlmair als großem Rückhalt im Tor. 

Im Finale traf man dann auf einen top motivierten Gegner, der durch hohen Aufwand und auch spielerisch zu überzeugen wusste. Nach einer 3:0-Führung wurde es dann aber nochmal spannend. Spätestens als Max Möbius nach einem unwiderstehlichem Solo zum 2:3-getroffen hatte. Doch in der letzten Minute dann die Entscheidung zugunsten des Gastgebers.

Coach Philipp Testera, der selbst im Einsatz war, zeigte sich dennoch zufrieden:

"Natürlich ist es bitter, das Finale zu verlieren. Trotzdem haben wir ein tolles Turnier gespielt!"

Im Einsatz für den STS waren:

Kilian Reichlmair, Emilio Testera, Alexander Sulzberger, Stefan Brandstetter, Daniel Huber, Max Möbius, Frederic Rist, Jonas Wilhelm, Lukas Berger, Spielertrainer Philipp Testera

 


Ärgerliche Heimniederlage gegen Langengeisling 

 

Nachdem man Langengeisling auf fremdem Platze schlug, war die Scheyrer Mannschaft auch vor diesem Spieltag auf Sieg gepolt. Ein früher Rückstand wurde dieses Mal verhindert. Doch zum Unmut der trotz kühler Temperaturen zahlreich erschienenen Anhänger ging der Gast aus Langengeisling in der 36. Minute durch einen Foulelfmeter in Führung. Eine fragwürdige Entscheidung, wie sicher auch der ein oder andere Langengeislinger zugeben musste. Vor allem aber ein Spielstand, der dem bisherigen Verlauf der Partie nicht entsprach: Scheyern I zeigte eine ordentliche Leistung. "Sonderlich viel war ansonsten nicht in den Strafräumen geboten", bemerkte paf-kick.de jedoch zu dem Geschehen in der 2. Halbzeit und so fiel leider kein Treffer mehr im Ede-Stadion. Wie in der Woche zuvor versuchte Scheyern alles, das Spielgerät noch vor Ablauf der Spielzeit über die Linie zu bugsieren, im Endeffekt blieb diese Anstrengung jedoch erfolglos. Das Team rangiert nun auf Tabellenplatz 8.


Koller sorgt für gerechtes Unentschieden gegen Eitting

 

Wieder ein frühes Gegentor: Nach nur drei Minuten geriet unser Team in Rückstand, der sich vom Abpfiff weg leider auch abzeichnete. Der Gegner presste hoch und brachte unsere Abwehr immer wieder in Bedrängnis. Nach rund zehn Minuten ließ der Druck ein wenig nach und langsam aber sicher kämpfte sich Scheyern ins Spiel. Wenn ein gefälliger Spielaufbau gelang, wurde es gleich gefährlich vor dem gegnerischen Tor. Lukas Berger verpasste nach einem schönen Konter mit der besten Chance der ersten Halbzeit den Ausgleich. Nach der Pause erhöhten die Schwarz-Gelben die Schlagzahl. Der Gegner hielt mit großem Einsatz dagegen und Chancen blieben eher Mangelware. Doch die Abwehr stand sicher und die Eittinger kamen so gut wie überhaupt nicht mehr gefährlich vor unser Tor. Mit frischem Personal begann die Schlussoffensive. Die Anzahl der Standards nahm zu und letztendlich war es eine Ecke, die kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich führte: Koller Daniel schraubte sich in den zweiten Stock und netzte zum vielumjubelten Ausgleich ein.

 

Damit steht die Testera-Elf nach Abschluss der Vorrunde mit 20 Punkten auf einem hervorragenden 5. Platz !


Berger lässt Scheyern in der Nachspielzeit jubeln

Denkbar schlecht begann die Partie in Vötting für die Scheyrer. Nach nur

4 Minuten verwandelte der Topstürmer der Vöttinger ein sauberes Zuspiel zur 1:0 Führung. Und es sollte so weiter gehen - nur wenige Minuten darauf klingelte es wieder im Kasten von Uli Unterburger, diesmal wurde er vom eigenen Mann überrascht. Die Vöttinger machten weiter Druck, aber der STS wehrte sich und versuchte die schlechte Startphase wieder gut zu machen. Nach 63. Minuten verwandelte Daniel Koller eine Ecke und verkürzte auf 2:1. Die zweite Luft bei Scheyern war jetzt da, aber auch Vötting ließ nicht locker und kam im weiteren Verlauf zu einigen hochkarätigen Chancen, die entweder durch Uli oder das Aluminium zerstört wurden. Scheyern glaubte bis zum Schluss an sich und belohnte sich nach einem Schuss ins lange Eck in der Nachspielzeit von Lukas Berger mit einem Punkt. Respekt Buam!


Scheyern dreht Partie gegen Klettham

Die Elf von Philipp Testera tat sich schwer ins Spiel zu kommen und kassierte bereits in der 9. Minute einen Gegentreffer. Danach lief es allerdings - ein abgefälschter Fernschuss von Daniel Koller brachte die Schwarz-Gelben in die Spur zurück. Noch vor der Pause schaffte es Roberto Winkler nach einer Hereingabe von Lukas Grella das Spiel zu drehen. Scheyern ging verdient mit dieser Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit mussten sich die Zuschauer etwas gedulden bis zum nächsten Jubel. Lukas Zeitler erhöhte in der 83. Minuten zum Endstand von 3:1


Niederlage in der Nachspielzeit

Die Scheyrer starteten ziemlich gut in die Partie und gingen durch Tore von Max Möbius in der 19. sowie ein Elfmetertor durch Lucas Grella in der 29. Minute früh in Führung. In der zweiten Hälfte kam Kirchdorf jedoch durch Standards zurück. In der 52. und 76. Minute fielen die Tore zum zwischenzeitlichen Unentschieden. Durch einen Platzverweis musste Scheyern dies nun zu Zehnt über die Zeit bekommen.  Der Schiedsrichter ließ dann aber über 6 Minuten nachspielen - eine Zeit die sich einige nicht erklären können. Und in der 96. Minute war es dann passiert - Scheyern kassiert das Dritte Gegentor und einen weiteren Platzverweis.

Bittere Niederlage für die Erste...Kopf hoch - Pause nächste Woche nutzen und wieder zu alter Stärke zurückfinden - Da geht noch mehr!


Starker Auftritt gegen Moosburg

Ein sehr kämperisches Spiel entschied das Team von Testera am Ende mit 2:0 für sich. Die Scheyrer hielten stark gegen gut spielende Moosburger dagegen und erarbeiteten sich dabei immer wieder eigene Chancen. In der 22. Minute köpfte Marco Fenner nach Flanke von Lukas Berger ein. Auch in der zweiten Hälfte war es Berger der mit einer punktgenauen Flanke Michael Reiter findet, welcher zum 2:0 Endstand traf. Wichtige Punkte gegen den Zweiten. So kann es weiter gehen!


Schützenfest in Mauern

Eine starke Leistung lieferte unsere Erste in Mauern ab. Konzentriert und voller Energie wurde die Bude von Mauern zugeballert. In der 7. Minute brachte Alexander Sulzberger die Scheyrer bereits in Führung. Daniel Koller baute diese vor der Halbzeit noch auf 2:0 aus.

Nach dem Seitenwechsel ließ man Mauern nicht mehr zurück ins Spiel finden. Eiskalt und motiviert gings weiter aufs Tor der SpVgg. Lukas Zeitler (67. und 69.) und Roberto Winkler (70. und 84.) waren dann noch mit je einem Doppelpack zur Stelle. 

Respekt Jungs! 6:0 ist eine Nummer - weiter so!


Scheyern punktet gegen Palzing

Die Testera-Elf überzeugte am Sonntag Nachmittag mit einem starken Auftritt gegen den Spitzenreiter. In der ersten Hälfte standen sich zwei gleichstarke Mannschaften gegenüber, die auf beiden Seite wenig Chancen zu ließen. Nach dem Seitenwechsel war es Lukas Berger der sich auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchkämpfte und in den Sechzener flankte. Roberto Winkler war mitgelaufen und verwandelte zur Scheyrer Führung. Auch danach blieb Scheyern konzentriert und erabeitete sich immer wieder Chancen nach vorne.

In der 76. Minute pfiff der Schiedsrichter dann Foulelfmeter gegen die Schwarz-Gelben - harte Entscheidung - aber so ist Fussball nun mal.

Fabian Radlmeier verwandelte zum 1:1 Ausgleich. Mit ein bißchen Glück wären es drei Punkte geworden, Testera war auf Grund der Leistung seiner Jungs aber auch mit einem Remis zufrieden.


Bittere Niederlage beim Tabellenschlusslicht

Die Scheyrer kamen von Anfang an nicht ins Spiel. Es fehlte an Laufbereitschaft und Kampf. Wörth ging durch Tore in der 16. Minute (Lorenz Becker) und in der 32. Minute (Florian Rupprecht) mit einer 2:0 Führung in die Pause.

Nach der Pause verkürzte Max Möbius (60.min) zwar noch auf 2:1 - nur 3 Minuten später stellte Wörth durch Marco Esposito den alten Torabstand wieder her. Das 3:2 durch Michi Reiter in der 84. Minute brachte die Scheyrer zwar nochmals ran...leider reichte es aber nicht mehr zum Unentschieden.

Abschütteln, Reaktion zeigen, Jubeln! Die nächsten Punkte bleiben wieder dahoam!!


Erste Saisonniederlage für die Testera-Elf

Scheyern kam gut ins Spiel und hatte auch gleich die erste Chance durch Lukas Zeitler. Anschließend waren Torraumszenen eher Mangelware - größtenteils spielte sich die Partie zwischen den Sechzenern ab. Schwaig hatte in der ersten Hälfte mehr vom Spiel, konnte aber lange keine zwingende Chance gegen die Scheyrer herausspielen. In der 43.Minute brachte Markus Strasser die Sportfreunde aus Schwaig nach einen starnken Sprint mit einem Traumtor in Führung.

Nach der Pause kämpfte sich Scheyern zurück ins Spiel. Die zwingenderen Torchancen hatte aber Schwaig und so klingelte es in der 72. Minute im Kasten von Uli Unterburger zum 2:0 Endstand. Der starke Auftritt der Scheyrer wurde leider nicht belohnt, dafür war Schwaig an diesem Tag zu stark.


Scheyern holt Rückstand auf

Die Elf von Trainer Philipp Testera war durch einen Doppelschlag von Attaching in der 36. und 37. Minute (Stephan Fürst & Mathias Staudigl) in Rückstand geraten  Kurz vor der Pause verkürzte Marco Fenner nach einer Ecke per Kopfball zum Pausenstand von 2:1.

In der 64. Minute erzielte Lukas Zeitler aus spitzen Winkel den Ausgleich. Für Philipp Testera geht der Punkt in Ordnung. Es war ein ausgeglichenes Spiel, das für beide Mannschaften positiv ausgehen hätte können. Nach dem Rückstand zurückzukommen verdient trotzdem großen Respekt!


Interview mit Philipp Testera.

 

Hallo Philipp, deine erste Saison als Trainer unserer
1. Herrenmannschaft liegt hinter Dir. Gut gestartet, am 12. Spieltag noch auf Platz 3. Danach eine zermürbende Niederlagenserie. Zum Schluss der letzten Saison dann wieder stabil mit sehr guten Spielen. Wie schaut dein Rückblick aus?

Servus Holger. Du hast es eigentlich schon sehr gut zusammengefasst. Wir hatten punktemäßig einen super Start, sind gut rausgekommen. Nach dem Unentschieden in Pfaffenhofen haben wir es aber nicht mehr geschafft unsere Stärken auf den Platz zu bringen und haben uns arg schwer getan, auch gegen vermeintlich schwächere Gegner zu punkten. Das war natürlich für alle Beteiligten eine sehr schwere Phase, keine Frage. Gegen Ende kam das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zurück und dann lief es auch wieder deutlich besser. Dann haben wir es dem ein oder anderen Meisterschaftskandidaten sehr, sehr schwer gemacht und am Ende in den Kampf um den Relegationsplatz entscheidend eingegriffen. Da hat es dann schon wieder deutlich mehr Spaß gemacht. 

Es sind ja einige Neuzugänge zu verzeichnen, die wir auch schon auf der Homepage vorgestellt haben. Unter ihnen mit Alex Sulzberger auch ein guter Bekannter. Welche neuen Optionen ergeben sich mit den Neuzugängen. 

Zunächst mal möchte ich sagen, dass sich die neuen super einbringen, sehr fleißig sind und charakterlich top in unsere Gruppe passen. Wir haben jetzt jede Position im Kader doppelt besetzt und haben die Möglichkeit Ausfälle besser zu kompensieren oder mal einem Spieler eine Pause zu geben, wenn es nötig ist. 

Jetzt seid ihr mitten in der Vorbereitung. Schon ein Gefühl wo ihr steht?

Es ist ganz schwierig einzuschätzen. Wir haben direkt vor den ersten Vorbereitungsspielen sehr hart gearbeitet. Dementsprechend hatten die Jungs in den Spielen ziemlich schwere Beine. Trotzdem dürfen wir natürlich nicht so viele Gegentore fressen, ganz klar. Wir haben dieses Problem deutlich angesprochen und in den letzten beiden Tests haben wir es schon besser gemacht. Jetzt heißt es, bis zum Start Selbstvertrauen zu tanken und bestenfalls das Spiel in Gerolsbach zu gewinnen, weil der Auftakt mit zwei Auswärtsspielen richtig schwer ist, wir noch dazu in Langengeisling starten, die diese Saison sicher um die Meisterschaft mitspielen werden. Da ist es natürlich überhaupt nicht förderlich, wenn gleich mehrere Spieler aus privaten Gründen fehlen. Da habe ich dann auch relativ wenig Verständnis dafür. 

Werdet ihr grundsätzlich etwas am Spielsystem / -aufbau ändern. Da gab es ja vor kurzem eine WM, die auch veränderte Akzente gezeigt hat. Gab es da etwas zum abschauen (vielleicht nicht unbedingt von unserem Nationalteam ;-) ?

Wir haben jetzt einige Dinge ausprobiert um herauszufinden, was am besten zu uns passt. Eine Dreierkette wird es nicht sein, so viel kann ich schon mal verraten ;) Die Diskussion über Ballbesitz und Spielanteile bei der WM habe ich natürlich auch verfolgt, aber ich bin der Meinung, dass sich manche Dinge einfach aus dem Spiel heraus ergeben. Wenn ich zum Beispiel im Finale sehe, dass Kroatien mehr Ballbesitz hat, aber manches Gegentor einfach sehr schlecht verteidigt, erübrigt sich die Diskussion darüber, ob es zielführender ist, lieber auf Konter zu spielen. 

Ich habe das Gefühl, dass in der letzten Saison zwischenzeitlich ein wenig die Spielphilosophie Abhanden gekommen war, zum Saisonende aber wieder klarer wurde. Was ist eure Spielidee für die neue Saison?

Im Fussball spielt sich enorm viel im Kopf ab. Spielt eine Mannschaft mit viel Selbstvertrauen, geht vieles von allein. Du gewinnst Zweikämpfe, willst den Ball, bewegst dich besser, triffst das Tor. Wir hatten zwischendurch einfach eine völlige Verunsicherung im Team, wo viele Dinge nicht mehr funktionieren. Hier ist es dann natürlich schwer eine Spielidee zu erkennen.

Wir müssen heuer unbedingt zusehen, dass wir - komme was wolle - unser Tor verteidigen. Das ist die Basis von allem. Wir müssen versuchen sowohl schnell zu kontern, als auch gute Ballbesitzphasen haben. Wir sprechen viel darüber, wann wir gegenpressen oder uns in die Ordnung fallen lassen. Das sind die Dinge, die wir umsetzen wollen. 

Es gab nach der Saison ein wenig die Diskussion in welcher Kreisliga ihr spielen werdet. Zufrieden mit der Entscheidung?

Wir sind absolut zufrieden, haben gegen Uttenhofen zwei tolle Derbys. Die Kreisliga 2 ist in der Spitze sehr stark und auch sonst recht ausgeglichen. Wir freuen uns drauf! 

Hat ihr ein Ziel für die neue Saison ausgegeben?

Wir sind letzte Saison 7. geworden und hatten einen großen Hänger zwischendurch. Wir wollen konstanter werden und uns auf jeden Fall auch tabellarisch verbessern.  

Philipp, ganz herzlichen Dank für dieses Interview. Der STS und alle Fans wünschen Dir und der Mannschaft alles Gute für die neue Saison.